Zugformat

Aufgrund der großen Anzahl von Teams und des erheblichen Aufwandes für die Auswertung werde ich die Einhaltung des Zugformats unerbittlich von allen Managern fordern müssen.

Daher empfehle ich die Verwendung des nebenstehenden Zugformulars, das in Postkartengröße meinen Vorstellungen (und dem Bildschirm-Layout des Auswerteprogramms) recht gut entspricht.

Schon die Anordnung der Informationen in dieser oder einer ähnlichen Weise reichen völlig aus, aber die Vollständigkeit aller Informationen läßt sich beim Ausfüllen eines Formulars am einfachsten gewährleisten.

Formulare anderer United-Ligasysteme sind auch gut, falls die Größe (DIN A6!) übereinstimmt; auch handschriftliche Züge können bei entsprechender Sorgfalt ausreichen.

Ansonsten:

TEAMCHEF-Züge sind prima; ein individuelles Kennzeichen (Farbe, Papierart, Druckerschrift) wäre nett.

3. Liga C 1. Spieltag
Star Trek - FC Waschlappen
Reihe Name des Spielers Spielerdaten
T: Rom T IV 2
V: Odo V II 8
Roter Alarm V I 10
Lwaxana Troi VMS II 8
M: Die Maquis VMS III 6
Jennifer Sisko M III 6
Energie M I 10
Warp 9 S I 6 = 5
S: Wurmloch S VI 2
Nog VS III 6
Jadzia Dax S II 8
  T A V M S  
2 0 26 27 16 Reihen 73
2 - - 3 - +Härte 5
  - 6 - + H V 6
3 0 26 36 16 Gesamt 84

Züge per E-Mail werden inzwischen fast von allen Managern abgegeben. Für sie gelten seit Mitte der 16. Saison folgende Besonderheiten:

  1. Grundsätzlich bevorzuge ich inzwischen E-Mail-Züge; mein Auswerteverfahren ist auf die Verfügbarkeit der Informationen innerhalb meines Rechners optimiert.
  2. E-Mail-Züge müssen natürlich an eine Mail-Adresse gesendet werden, die ich daheim während der Auswertung erreichen kann - also insbesondere nicht an meine Büroadresse.
  3. Ich akzeptiere ASCII-Mails, die im Body bzw. (bevorzugt) als attachment eine mit TEAMCHEF im Druckmodus "1" (= 40 Zeichen pro Zeile, das kann ich in einem schmalen Editor-Fenster neben dem Auswerteprogramm anzeigen lassen) erzeugte und nach Phasennummern sortierte Folge von Anweisungen enthält.
    Falls jemand auf andere Weise E-Mail-Züge im ASCII-Format schicken kann, die für mich ohne zusätzlichen Aufwand in meinem ASCII-Editor anzeigbar sind, bin ich zu Experimenten bereit. Proprietäre Formate wie Word oder Excel haben allerdings keine Chance, akzeptiert zu werden.
  4. Die Erfahrung lehrt, daß E-Mails bis zwei Tage nach ZAT noch eine gute Chance haben, in der Auswertung zumindest teilweise berücksichtigt zu werden - das kann deutlich besser sein als ein NMR!
  5. Bei E-Mail-Zügen an meine Domain macht es Sinn, durch seinen Mail-Client eine Empfangsbestätigung von mir anzufordern, um das eventuelle Scheitern der Zustellung (was in den vergangenen Monaten immer mal wieder vorkam) rechtzeitig zu bemerken.
  6. Mein Spam-Filter erkennt Partienamen im Mail-Subjekt; durch einen korrekte Beschriftung läßt sich also die Wahrscheinlichkeit auf eine korrekte Zustellung der Mail (auch von wechselnden Mail-Adressen des Absenders aus) verbessern.