Umgestaltung des Ligasystems

Absteiger aus der 1. Liga

Lokomotive Albany 1830 als 10. der 1. Liga entschied sich für eine Rückkehr in die 2. Liga A. Der 3. FC Eiderstedt als 11. der 1. Liga wünschte sich eine Rückkehr in die 2. Liga B, die erfüllt werden konnte, weil weder Motörhead noch Aso Pauer einen Ligawunsch abgegeben hatte.

Nun hätte ich Motörhead und Aso Pauer per Würfel auf die beiden 2. Ligen verteilen können; wie im Vorjahr entschied ich mich dafür, jedes der beiden Teams in diejenige 2. Liga zurückkehren zu lassen, aus der sie zuvor in die 1. Liga aufgestiegen waren - also Motörhead in die 2. Liga A und Aso Pauer in die 2. Liga B.

Freiwillige Auflösung von Vereinen

Neben den vier Absteigern hatte keiner der sportlich qualifizierten Manager die Leitung seines Vereins abgegeben.

Es waren also vier freie Plätze neu zu besetzen, davon zwei in der 2. Liga A und zwei in der 2. Liga B.

Qualifikationsturnier der Einsteiger mit neu aufgebauten Vereinen

Zum ZAT hatten sich drei Manager mit neu aufgebauten Vereinen um die Teilnahme beworben, die damit alle automatisch qualifiziert waren (aber ungeachtet dessen ein taktisch interessantes und spannendes Qualifikationsturnier austrugen, dessen Platzierungsfolge später noch für die Reihenfolge der Ligawünsche dieser Vereine herangezogen werden könnte):

Platz Verein Manager Tore Punkte
1. Langenhagen Pigs Dieter Treytnar 840960 : 685276 221238 : 178762
2. Agricola Team Martin Kopp 350806 : 341921 196317 : 203683
3. Reissdorfer Thekentornados Guido Dehmer 627488 : 792057 182445 : 217555
Qualifikationsturnier: Jeder Verein spielte gegen jeden anderen 100000 Begegnungen

Nun war noch ein freier Platz zu besetzen.

Relegationsturnier der sportlichen Absteiger aus beiden 2. Ligen

Von den vier sportlich aus der 2. Liga abgestiegenen Vereinen hatte nur Profexa Vorwärts eine Aufstellung für das Relegationsturnier eingereicht (ohne Zuteilung seiner 6 kostenlosen Sonderpunkte...) - und dieses mangels Gegnern automatisch gewonnen, womit der Verein also in der 2. Liga B verbleibt. (Bei einer Teilnahme am Qualifikationsturnier hätte Profexa Vorwärts mit dieser Aufstellung Platz 3 von dann 4 Teilnehmern belegt.)

Damit war auch der letzte noch freie Platz im Ligasystem vergeben.

Auffüllturnier sonstiger Bewerber mit neu aufgebauten Vereinen

Da nun bereits alle Plätze des Ligasystems gefüllt waren, wurde diesmal kein Auffüllturnier neu aufgebauter Vereine durch für das Qualifikationsturnier gesperrte Manager ausgetragen. (Es hatten auch keine Anmeldungen für ein solches Turnier vorgelegen, insbesondere nicht von einem der sportlichen Zweitliga-Absteiger, welche diese Möglichkeit als nachrangige Alternative zur Relegation besessen hätten.)

Hätte ein Manager seinen sportlich qualifizierten Zweitliga-Verein freiwillig aufgelöst und sich mit einem neu aufgebauten Verein zum Auffüllturnier angemeldet, dann hätte er diesmal auf diese Weise seinen eigenen frei gewordenen Platz wieder neu besetzen können - allerdings nur deshalb, weil bereits alle Bewerber am Qualifikations- bzw. Relegationsturnier zum Zuge gekommen waren. (Ein Manager hatte dies tatsächlich ernsthaft erwogen, aber nach einem Vergleich seines bisherigen Vereins mit einem Neuaufbau und unter Berücksichtung des Risikos, seinen Platz im Ligasystem auf diese Weise verlieren zu können, dieses Vorhaben letztlich doch verworfen.)

Recycling aufgelöster Vereine durch Stan Dard

Die Handelswerte der sportlich abgestiegenen Vereine betrugen: Wonderous Wirblers 13.1 MKj., Managerclub United 12.4 MKj, SV Comixense 12.2 MKj.

Da bereits alle Plätze des Ligasystems gefüllt waren, war eine Wiederbelebung solcher Vereine und eine Betreuung derselben durch Stan Dard diesmal nicht erforderlich (im Gegensatz zur 23. Saison, als Nemesis durch diesen Mechanismus im Ligasystem verblieben war und erst später wieder von einem neuen Manager übernommen wurde).

Aus dem Ligasystem verschwunden sind also die Vereine Managerclub United (mit einem Kassenstand von 613 kKj.), SV Comixense (mit einem Kassenstand von 2167 kKj. nach Steuern) sowie Wonderous Wirblers (mit einem Kassenstand von 2739 kKj. nach Steuern), wodurch das Bargeldvolumen des Ligasystems um 5519 kKj. gesunken ist; durch die drei neu aufgebauten Vereine aus dem Qualifikationsturnier sind dem Ligasystem anschließend wieder 1500 kKj. zugeflossen.

Ligazuordnung der neu aufgebauten Vereine

Nach der erfolgreichen Relegation von Profexa Vorwärts waren in der 2. Liga A noch zwei Plätze und in der 2. Liga B noch ein Platz zu vergeben, die nun an die drei neu aufgebauten Vereine gingen (vorrangig an Teilnehmer des Qualifikationsturniers gegenüber eventuellen Teilnehmern eines Auffüllturniers).

Das Agricola Team wollte gezielt in die 2. Liga B, die Reissdorfer Thekentornados wollten gezielt in die 2. Liga A. Die Langenhagen Pigs hatten keinen Ligawunsch geäußert und erhielten somit den letzten noch freien Platz in der 2. Liga A.