Umgestaltung des Ligasystems

1. Ligawahl der Absteiger aus der 1. Liga

Mulhouse-Sud als 9. der 1. Liga entschied sich für die 2. Liga B, die Kraichgau Rangers als 10. der 1. Liga entschied sich für die 2. Liga A. Die SpVgg Kieselstein wollte "in die schwächere der beiden Ligen" - schöner Versuch, aber leider unmöglich, weil die Stärke der beiden Ligen (nach welchem Maß auch immer gemessen - WP in 11? GHW?) ja erst nach der Auswertung der gesamten Liga-Zuordnung feststellbar sein wird (insbesondere nach der Zuteilung eben dieser SpVgg Kieselstein), ersatzweise in die 2. Liga B - das geht. Crossroads hatte (mangels Manager) keinen Ligawunsch abgeben können und bekommt den letzten freien Absteigerplatz in der 2. Liga A.

2. Freiwillige Auflösung von Vereinen

Neben den vier sportlich nicht qualifizierten Zweitliga-Absteigern waren Crossroads und BKK Freud am Ende der 24. Saison ohne Manager und damit ohne Lizenz. Zudem gab Verwalter Tilman Walk die von ihm geführten Lucky Losers auf, um am Qualifikationsturnier teilzunehmen. Die SG Chemie Blumenthal-Ost löste sich freiwillig auf, weil deren Manager Stefan Bauer angesichts der enormen Verschuldung des Vereins das Risiko des Auffüllturniers vorzog; auch Marcel Seidel machte nach einer Betrachtung der kommenden Saison von dieser Option des bedingten Neuaufbaus Gebrauch und verabschiedete sich von seinem Verein Nemesis. Es waren also neun freie Plätze neu zu besetzen.

3. Qualifikationsturnier der Einsteiger mit neu aufgebauten Vereinen

Zum ZAT hatten sich zwei Manager mit neu aufgebauten Vereinen um die Teilnahme beworben:

Platz Verein Manager Tore Punkte
1. FC Lurchschutzgebiet Steffen Kommer (Neueinsteiger) 137278 : 86933 125723 : 74277
2. Managerclub United Tilman Walk (ex-Verwalter Lucky Losers) 86933 : 137278 74277 : 125723
Qualifikationsturnier: Jeder Verein spielte gegen jeden anderen 100000 Begegnungen

Beide Teilnehmer qualifizierten sich automatisch. Nun waren noch sieben freie Plätze zu besetzen.

4. Relegationsturnier der sportlichen Absteiger aus beiden 2. Ligen

Von den vier sportlich aus der 2. Liga abgestiegenen Vereinen hatten Die Spekulanten sowie (30 Stunden nach ZAT und ohne Härtepunkte) Kolere Aufstellungen für das Relegationsturnier eingereicht:

Platz Verein Manager Tore Punkte
1. Die Spekulanten Thomas Lauterbach 240127 : 166911 131261 : 68739
2. Kolere Taco Kraijenbrink 166911 : 240127 68739 : 131261
Relegationsturnier: Jeder Verein spielte gegen jeden anderen 100000 Begegnungen

Beide Teilnehmer qualifizierten sich automatisch. Nun waren noch fünf freie Plätze zu besetzen.

5. Auffüllturnier sonstiger Bewerber mit neu aufgebauten Vereinen

Am Auffüllturnier neu aufgebauter Vereine der für das Qualifikationsturnier gesperrten Manager nahmen die beiden Manager teil, die ihre Vereine diesmal freiwillig aufgelöst hatten, sowie einer, der dafür auf die Relegation verzichtet hatte:

Platz Verein Manager Tore Punkte
1. FC Südlich Stefan Bauer (ex-Manager Chemie Blumenthal) 1739475 : 1212291 311307 : 88693
2. Kallemänner Karl-Heinz Peuckmann (ex-Manager Karlsmannen) 893911 : 1072759 149822 : 250178
3. Galaktische Raumgilde Marcel Seidel (ex-Manager Nemesis) 1236549 : 1584885 138871 : 261129
Auffüllturnier: Jeder Verein spielte gegen jeden anderen 100000 Begegnungen

Alle Teilnehmer qualifizierten sich automatisch. Nun waren noch zwei freie Plätze zu besetzen.

6. Recycling aufgelöster Vereine durch Stan Dard

Die Handelswerte der sieben aufgelösten Vereine (die sportlichen Absteiger Die Spekulanten und Kolere hatten ja die Relegation absolviert) betrugen nach Steuerzahlungen: Crossroads 13.6 MKj, Lucky Losers 13.4 MKj, Aso Pauer 11.9 MKj., BKK Freud 11.9 MKj, Nemesis 11.5 MKj, Karlsmannen 10.7 MKj., SG Chemie Blumenthal-Ost 10.2 MKj.; um die beiden managerlosen Plätze des Ligasystems aufzufüllen, wird Stan Dard die beiden handelswertbesten Vereine dieser Liste in die neue Saison führen (und er darf ja immerhin Spieler für diese Vereine kaufen).

Aus dem Ligasystem verschwunden sind also die Vereine Aso Pauer (268 kKj.), BKK Freud (1299 kKj.), Nemesis (396 kKj.), Karlsmannen (1659 kKj. nach Steuern) sowie SG Chemie Blumenthal-Ost (-835 kKj.), wodurch das Bargeldvolumen des Ligasystems um 2787 kKj. gesunken ist; durch die fünf neu aufgebauten Vereine aus dem Qualifikations- und Auffüllturnier sind dem Ligasystem anschließend wieder 2500 kKj. zugeflossen.

Interessanterweise verbleiben damit zwei der vier sportlichen Zweitliga-Absteiger sowie einer der beiden Dropouts im Ligasystem; die beiden freiwillig aufgelösten Vereine Nemesis und SG Chemie Blumenthal-Ost überleben hingegen nicht einmal diesen allerletzten Mechanismus, was die Entscheidung ihrer beiden Manager für einen Neuaufbau ausgesprochen sinnvoll erscheinen lässt.

7. Ligazuordnung der neu aufgebauten Vereine

Nach der erfolgreichen Relegation der Spekulanten (2. Liga A) und von Kolere (2. Liga B) sowie dem Recycling der führerlosen Vereine Crossroads (2. Liga A seit Abstieg) und Lucky Losers (2. Liga A) waren in der 2. Liga A noch zwei Plätze und in der 2. Liga B noch drei Plätze zu vergeben, die nun an die fünf neu aufgebauten Vereine gingen (vorrangig an Teilnehmer des Qualifikationsturniers gegenüber den Teilnehmern des Auffüllturniers).

Qualifikant Lurchschutzgebiet wollte gezielt in die 2. Liga B; Neuaufbau FC Südlich wollte in die 2. Liga A (beides jeweils bedingt auf die Ligawahl eines der Erstliga-Absteiger); beide Wünsche konnten erfüllt werden.

Qualifikant Managerclub United und die beiden Neuaufbauten Galaktische Raumgilde sowie Kallemänner hatten keinen Ligawunsch geäußert; alle drei Manager hatten zuvor in der 2. Liga A gespielt, ich musste aber zwei der drei Vereine in die 2. Liga B stecken. Ich beschloss, zunächst einmal die beiden regulären Qualifikanten auf beide 2. Ligen zu verteilen, womit der Managerclub United in der 2. Liga A landete und die beiden restlichen Vereine in der 2. Liga B spielen werden.