Rückblick auf die 32. Saison: Erwartungspunkte

UNITED/XY berechnet für jedes Spiel u. a. die Anzahl der Torchancen für beide Mannschaften aus den bei Spielbeginn auf dem Platz stehenden WP (inklusive Härte, ohne Berücksichtigung von Roten Karten) sowie die Wahrscheinlichkeit für Elfmeter aus den eingesetzten Härtepunkten. Aus beiden Werten wird die Wahrscheinlichkeit für jede mögliche Anzahl an Toren beider Seiten bestimmt; durch die Kombination von solchen Wertepaaren kann die Wahrscheinlichkeit für Sieg, Unentschieden oder Niederlage eines Vereins berechnet werden.
Aus den Wahrscheinlichkeiten für Sieg und Unentschieden kann eine Anzahl von so genannten Erwartungspunkten berechnet werden, die einem Verein 'im Schnitt' für ein konkretes Spiel zustehen würden. Dabei wird die Wahrscheinlichkeit für einen Sieg mit den für einen Sieg vergebenen 2 Punkten sowie für ein Unentschieden mit dem für ein Unentschieden vergebenen einen Punkt multipliziert und beide Werte addiert.
Die nachfolgend angegebenen Tabellen beschreiben die Zahl an Hundertstel-Erwartungspunkten, die jeder Verein des Ligasystems in den 11 Runden der vergangenen Saison verdient hätte, sowie die Abweichungen gegenüber den tatsächlich erspielten Punkten.

1. Liga 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Summe Abweichung
1) Ritter der Tafelrunde 211 257 274 296 292 196 199 282 272 297 213 27.89 + 3.11  
2) Blut-Rot Mannheim 251 359 219 292 295 249 128 172 362 249 213 27.88 + 2.12  
3) Brunswick Lions 204 188 240 259 202 179 198 280 264 200 213 24.27 + 5.73 +++
4) Halifax Heroes 193 251 125 123 156 228 191 203 348 340 227 23.86 + 4.14 ++
5) Kraichgau Rangers 188 153 217 165 282 188 344 232 186 194 197 23.46 + 3.54 +
6) Viking Raiders 249 308 218 254 100 123 188 211 183 188 155 21.76 - 5.76 ---
7) Lokomotive Albany 1830 203 179 252 155 290 277 207 143 122 129 190 21.46 + 2.54  
8) Agricola Team 294 51 238 169 230 184 163 165 146 241 138 20.21 - 1.21  
9) Heart of Scapa Flow 142 118 189 217 210 111 214 250 181 81 166 18.80 - 3.80  
10) American Soccer Club II 63 162 147 136 81 261 224 190 148 208 246 18.65 - 1.65  
11) Kogge Hansa 204 145 114 189 141 161 234 147 91 195 226 18.47 - 4.47 --
12) Reissdorfer Thekentornados 199 230 167 146 122 243 110 123 97 77 215 17.29 - 4.29 -

Im Titelrennen passte zwischen die Tafelrunde und Mannheim eigentlich kein Blatt Papier, aber Fortuna spendierte den Rittern einen Punkt mehr. Die Zwei-Klassen-Gesellschaft bei der Glückswürfelei bescherte Titelverteidiger Viking Raiders, dem Oberglückskeks des Vorjahres, nun als Oberpechmarie den Abstieg. Kein Verein hat weniger als die 17 Punkte verdient, mit denen ASCII sich nach einer sehr schwachen Hinrunde und dem anschließenden Kauf eines T X 11 mal wieder im allerletzten Moment retten konnte.

 

2. Liga A 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Summe Abweichung
1) Die Spekulanten 322 319 274 271 315 279 317 299 315 231 163 31.05 + 0.95  
2) FC Südlich 134 264 240 223 207 213 230 246 288 231 294 25.67 + 2.33 +
3) Goaldies 225 135 322 160 223 206 249 320 293 124 222 24.78 + 3.22 +++
4) Titanic Players 216 172 135 150 196 196 227 252 353 319 213 24.28 - 1.28  
5) Ab vom Schuss 360 258 233 187 157 166 273 194 215 162 220 24.25 - 4.25 ---
6) Hexenkessel SV 248 177 212 196 201 298 285 208 99 167 236 23.27 + 1.73  
7) PS Spielerei 233 373 250 207 215 135 80 228 109 194 183 22.06 - 4.06 --
8) Rüttgers Club 7 217 181 250 135 297 196 266 134 245 174 21.03 + 1.97  
9) 3.FC Eiderstedt 153 50 168 347 332 143 227 70 160 286 163 20.98 + 3.02 ++
10) Soup Dragons 214 225 158 184 232 181 105 210 77 128 226 19.40 - 3.40 -
11) Lokomotive Leipschs 222 180 167 200 144 191 180 41 94 117 117 16.51 - 2.51  
12) SpVgg Kieselstein 65 31 62 24 43 96 33 67 264 198 189 10.72 + 2.28  

Diesmal waren Spekulanten pro Runde einen halben Punkt besser als der FC Südlich, dem am Ende sechs Tore gegenüber dem erneuten Glückswürfler Goaldies zum Aufstieg fehlten. Die Titanics waren in der Rückrunde riesenstark, während Ab vom Schuss in der zweiten Saisonhälfte immer schlechter würfelte. Nach der letzten Handelsrunde waren die Kieselsteine wieder wettbewerbsfähig, während Leipschs leistungsgerecht nach hinten durchgereicht wurde.

 

2. Liga B 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Summe Abweichung
1) Steinbock Schilda 354 259 271 230 242 173 371 322 267 238 272 29.97 - 1.97 --
2) Triple Dribble Trouble 170 282 181 256 250 228 310 209 297 271 208 26.63 - 1.63  
3) FC Hollywood 246 134 333 330 215 268 318 221 205 190 124 25.85 - 1.85 -
4) Sesamstraßen Kicker 205 275 171 243 191 163 190 330 316 254 194 25.30 + 0.70  
5) SV Comixense 169 135 203 212 265 272 177 241 163 276 283 23.94 - 0.94  
6) Schwabenauswahl 220 204 189 183 290 195 157 216 276 205 187 23.21 + 1.79 +
7) VfL Chaos 2003 148 294 202 280 97 209 180 285 248 188 159 22.90 + 0.10  
8) Kallemänner 164 237 171 187 319 213 178 122 173 218 258 22.40 + 5.60 +++
9) Mangelsdorfer Mannen 274 178 201 175 145 192 330 191 124 99 175 20.83 + 0.17  
10) Snowjumpers SC 268 191 210 132 254 210 95 78 66 201 256 19.60 - 4.60 ---
11) Profexa Vorwärts 44 47 173 66 84 187 64 141 128 195 174 13.02 + 2.98 ++
12) Hinterwäldler 139 164 95 105 50 90 32 45 137 65 112 10.34 - 0.34  

Der Durchmarsch von Pokalfinalist Steinbock Schilda in dieser Saison war ziemlich souverän; den hart umkämpften zweiten Aufstiegsrang schenkte Fortuna jedoch einem krassen Außenseiter, nämlich den im Vorjahr noch abstiegsgefährdeten Kallemännern, sodass sich Triple Dribble Trouble mit dem Pokalsieg trösten muss. Im Tabellenkeller hätten die Snowjumpers trotz ihrer transfer-bedingt selbst verschuldeten Schwächung in Runde 8 und 9 gut sechseinhalb Punkte mehr verdient gehabt als Profexa (die ebenso wie die Hinterwäldler in keiner einzigen Runde wenigstens durchschnittlich gut war), aber der Würfel drehte diese Reihenfolge dennoch herum.