Umgestaltung des Ligasystems

1. Ligawahl der Absteiger aus der 1. Liga

Die Viking Raiders (als 9. der 1. Liga) und Kogge Hansa (als 11. der 1. Liga) wollten in die 2. Liga A.

Heart of Scapa Flow (als 10. der 1. Liga) verzichtete auf die Möglichkeit der Ligawahl und landete ebenso in der 2. Liga B wie die Reissdorfer Thekentornados (als 12. der 1. Liga).

2. Auflösung von Vereinen

Neben den vier sportlich nicht qualifizierten Zweitliga-Absteigern war nur der FC Südlich (2. Liga A) am Ende der Saison unbetreut und wird mangels Manager aufgelöst.

Von den sportlich qualifizierten Managern meldete sich niemand aus der Partie ab.

Es waren also fünf freie Plätze neu zu besetzen, davon drei in der 2. Liga A und zwei in der 2. Liga B.

3. Qualifikationsturnier der Einsteiger mit neu aufgebauten Vereinen

Zum ZAT hatte sich kein neu aufgebauter Verein um die Teilnahme beworben.

Nun waren weiterhin fünf freie Plätze zu besetzen.

4. Relegationsturnier der sportlichen Absteiger aus beiden 2. Ligen

Von den vier sportlich aus der 2. Liga abgestiegenen Vereinen meldeten sich nur Lokomotive Leipschs und die SpVgg Kieselstein (2. Liga A) für die Relegation. Die Snowjumpers SC meldeten Interesse am Relegationsturnier, gaben aber keine Aufstellung dafür ab; die Hinterwäldler meinten, weiter mitspielen zu wollen, glaubten aber, dafür nichts tun zu müssen.

Die beiden Teilnehmer qualifizierten sich automatisch und verbleiben damit in ihrer bisherigen Liga.

Nun waren noch drei freie Plätze zu besetzen.

5. Auffüllturnier sonstiger Bewerber mit neu aufgebauten Vereinen

Für diesen Mechanismus hatte sich diesmal kein Manager entschieden.

Nun waren noch drei freie Plätze zu besetzen.

6. Recycling aufgelöster Vereine durch Stan Dard

Die Handelswerte der drei aufgelösten Vereine (die beiden sportlich abgestiegenen Vereine Lokomotive Leipschs und SpVgg Kieselstein hatten ja die Relegation absolviert) betrugen nach Steuerzahlungen: FC Südlich 17.5 MKj., Die Hinterwäldler 12.7 MKj., Snowjumpers SC 12.0 MKj.

Um die drei unbesetzten Plätze des Ligasystems aufzufüllen, muss Stan Dard alle drei Vereine wiederbeleben und in die neue Saison führen (und er darf ja immerhin Spieler für seine Vereine kaufen), wobei die beiden Ex-Manager der wiederbelebten Vereine durch Abgabe eines Zugs für Runde 1 bei ihrem bisherigen Verein quasi sich selbst wieder einstellen können.

Aus dem Ligasystem verschwunden ist diesmal also kein Verein, wodurch das Bargeldvolumen des Ligasystems diesmal unverändert blieb. Mangels neu aufgebauter Vereine ist dem Ligasystem diesmal auch kein neues Geld zugeflossen.

7. Ligazuordnung der neu aufgebauten Vereine

Da kein Verein neu aufgebaut wurde, muss auch kein neu aufgebauter Verein einer Liga zugeordnet werden.