1. Liga 18.Spieltag

Viking Raiders - J. B. Bookers Revival 2 : 1
Torschützen:Hamlet (19.), Siegewinnenschon (48.) *** Atze (50.)
Elfmetertore:- (2 verschossen) *** -
Gelbe Karten:Hägar, Ivar der Weitgreifende *** Staffan

Durch die beiden verschossenen Elfmeter mußten die Wikinger lange zittern, bis sie diesen hochklassigen Schlagabtausch schließlich glücklich gewonnen hatten. Auch das waren wieder mehr als 250 WP, aber der Schiedsrichter hatte eine Menge zu tun.

Grobitown Rangers - Atletico Babelonia 4 : 2
Torschützen:Big Jabba (14.), Adolfo Valensina (49.), Ford Fairlane (41.), Franz Branntwein (84.) *** Jewno Asew (71.), Eladamri (54.)

Diesmal langten die Gäste voll daneben und hätten auch richtig Prügel beziehen können. Grobitown machte es aber gnädig und bleibt auf eigenem Platz weiter ungeschlagen.

Grashoppers Mannheim - Wonderous Wirblers 0 : 0

Es war die von den Wirblers erhoffte Stehparty, abgesehen von den drei Torchancen, welche Mannheim nicht zu nutzen verstand. Daß auch zwei solche Teams noch nicht frei von Abstiegssorgen sind, zeigt das Niveau dieser 1. Liga deutlich.

Mangelsdorfer Mannen - SG Chemie Blumenthal-Ost 1 : 1
Torschützen:Lonnie Plaxico (22.) *** Andree Wiedener (38.)

Sieht das aus wie 48 Torchancen? Mangelsdorf war trotz suboptimalem Feintuning in der Aufstellung eine Spur besser als der Gast; vielleicht wäre mit entsprechenden Mitteln eine echte Überlegenheit möglich gewesen. So war es eine gerechte Punkteteilung im bestbesetzten Spiel dieser Runde.

Aso Pauer - 3. FC Eiderstedt 1 : 1
Torschützen:Michael Mittermaier (22.) *** Nevermore (16.)

Hoppla! Ich hätte gedacht, daß das nicht reichen würde, aber Stan Dard hatte für sein Gästeteam in der Tat besser geraten und die Partie damit nahezu ausgeglichen gestalten können. Wer hätte das erwartet?

Kraichgau Rangers - Steinbock Schilda 2 : 1
Torschützen:Duffy (82.), Schwert-Gerd (76.) *** Neunmalklug (18.)

Mit der aktiveren Aufstellung beherrschte Kraichgau den Gegner deutlich und sicherte sich damit wohl schon fast den Klassenerhalt im Oberhaus. Schilda hatte alles auf eine Karte gesetzt, aber auf die falsche.