1. Liga 22.Spieltag

Viking Raiders - Aso Pauer 0 : 0
Gelbe Karten:Conan, Siegewinnenschon, Ynglinga *** Clawfinger

Mit zwei weiteren Sperren beenden die Wikinger ihre vorerst letzte Saison in der 1.Liga - und sichern den Bookers bei 2 Punkten und 16 Toren Vorsprung die Meisterschaft. Ohne Härteeinsatz hätte keines der beiden Teams überhaupt eine Torchance besessen.

Grobitown Rangers - Mangelsdorfer Mannen 2 : 1
Torschützen:Seifen Opa (60.), Hakle Feucht (64.) *** Lonnie Plaxico (83.)

... und hier endet die Aufholjagd der Mannen. Grobitown war taktisch besser eingestellt und kontrollierte die Begegnung deutlicher, als es das knappe Ergebnis aussagt. Aber nach Handelswert ist Mangelsdorf ein Kandidat für den Wiederaufstieg.

Grashoppers Mannheim - Kraichgau Rangers 1 : 0
Torschützen:Franz Grashof (36.) *** ---

Obwohl Kraichgau perfekt geraten und zwei Torchancen mehr hatte, bleiben nun auch die Grashoppers in der kommenden Saison erstklassig - unter welchem Manager auch immer. Vielleicht gewöhnt sich Stan Dard ja an den Verein ?

Wonderous Wirblers - 3. FC Eiderstedt 4 : 2
Torschützen:Gerd Gegenwind (25., 74.), Andi Anima (44.), Karl Kamikaze (67.) *** Felix (72.), Maximilian (66.)
Gelbe Karten:Blaues Wunder II *** Holzer

Und auch Eiderstedt hat es nicht geschafft. Obwohl die Wirblers 20 WP mehr auf dem Platz hatte, blieben den Gästen über 30% auf einen Punktgewinn, der bei einer Niederlage Schildas bei den Bookers hätte reichen können.

Atletico Babelonia - SG Chemie Blumenthal-Ost 1 : 0
Torschützen:Eladamri (35.) *** ---

Noch ein Paukenschlag zum Abschluß: Babelonia unter Stan Dard war immerhin gleichwertig und schoß sein Tor, die Chemiker aber nicht. Für den Titelgewinn hätte Blumenthal in dieser Saison deutlich besser würfeln müssen ... auf ein Neues!

J. B. Bookers Revival - Steinbock Schilda 0 : 5
Torschützen:--- *** Popocatapetl (6., 65.), Korschenbroich (42.), Pferdekuss (74.), Alcatraz (46.)
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -
Gelbe Karten:--- *** Pferdekuss

Unterhaching läßt grüßen - die Gastgeber waren nervös! Und richtige Partystimmung wollte beim alten und neuen Meister angesichts dieses Ergebnisses auch nach dem Schlußpfiff irgendwie nicht aufkommen. Dabei war man doch sogar leicht überlegen gewesen! Aber Schilda wuchs - nicht ahnend, daß beide Verfolger auswärts verlieren würden - einmal mehr in einer wichtigen Begegnung über sich hinaus und deklassierte die Bookers im hannöverschen Stadtduell. Deren Torverhältnis reicht aber trotzdem.