1. Liga 6.Spieltag

SG Chemie Blumenthal-Ost - Kraichgau Rangers 2 : 9
Torschützen:Andree Wiedener (66.), Uwe Harttgen (52.) *** Manne (2., 42., 88.), Theo (31., 78., 79.), Kick (35., 46.), Duffy (50.)
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -

Ein spektakuläres Ergebnis im Schlagabtausch der beiden stärksten Teams des Ligasystems. Zur Halbzeit war die Sache gelaufen, danach durfte auch Blumenthal mitspielen. Neueinkauf Kick scheint sich den richtigen Verein ausgesucht zu haben, um einen Titel anzustreben.

Aso Pauer - Sesamstraßen Kicker 0 : 0

Ein Einkauf würde den Kickern sicherlich noch gut tun, aber taktisch haben sie sich im Oberhaus bereits akklimatisiert. Zwar hatten die Asos doch ein paar Torchancen, aber für ein Erwartungstor reichte es nicht.

Wonderous Wirblers - Steinbock Schilda 2 : 1
Torschützen:Joda (65.), Fuerte Ventura (51.) *** Cortez (10.)
Gelbe Karten:Blaues Wunder II *** ---

Geschenkt - in der Tat. Die Wirblers hatten richtig geraten, die Steinböcke bekamen gerade mal 10% Siegchance. Die Partie hätte auch deutlicher zugunsten der Gastgeber ausgehen können.

J. B. Bookers Revival - Grashoppers Mannheim 7 : 2
Torschützen:Pane (47., 63., 88.), Staffan (43., 50., 80.), Atze (29.) *** Iwan (42., 54.)
Gelbe Karten:--- *** Erasmus Grasser

Also das hätten die Grashoppers sich vorher überlegen sollen. Ihre Aufstellung beim amtierenden Meister kam einem Offenbarungseid nahe - mit einer besseren Ausnutzung der 3:1-Regel wäre es auch nicht weniger schmerzhaft geworden.

Die Spekulanten - Grobitown Rangers 0 : 0

Grobitown hatte immerhin zwei Torchancen, die Spekulanten keine. Ein verdienter Teilerfolg der optimal eingestellten Gäste, die allerdings weiterhin auf den ersten Saisonsieg warten müssen.

Crossroads - FC Rheinland 6 : 2
Torschützen:Snooks Eaglin' (21., 34., 72.), T-Bone Walker (54.), Memphis Minnie (83.), Blind Willie McTell (24.) *** President JR (44.), Otto Chili (67.)
Gelbe Karten:--- *** Otto Chili

Oh - so deutlich hätte es nicht ausgehen müssen. Aber haushoch überlegen waren die Musiker natürlich schon, nachdem die Rheinländer kapital daneben geraten hatten. Das war's dann mit der Tabellenführung der Gäste.