1. Liga 13.Spieltag

SG Chemie Blumenthal-Ost - Aso Pauer 0 : 1
Torschützen:--- *** O La Palöma Boy (66.)

Ungeachtet des Tabellenstandes ist das immer noch ein Kracher im Oberhaus. Stan Dard am Ruder der Gastgeber hatte richtig geraten, aber dennoch nur eine knappe Überlegenheit herausspielen können. Fünfzehn Torchancen vergaben die Chemiker - und damit auch einen mehr als verdienten Punktgewinn gegen den Tabellenführer.

FC Rheinland - Grashoppers Mannheim 2 : 3
Torschützen:Rollstuhl Schäuble (18.), Dr. FC (11.) *** Günter Grass (14., 82., 88.)

Nur mit solchen Ergebnissen scheint Mannheim die Klasse noch halten zu können. Dabei hatten der FC Rheinland im offenen Schlagabtausch gut dreimal so viel Siegchance, aber dazu hätten sie die Vielzahl der gebotenen Chancen besser verwerten müssen.

Wonderous Wirblers - Sesamstraßen Kicker 3 : 2
Torschützen:Fuerte Ventura (22.), Blaues Wunder II (72.), Andi Anima (41.) *** Gonzo (56.), nok (61.)
Rote Karten:Ole Ora (48.) *** ---

Fast derselbe Spielverlauf gleich nochmal - aber die Wirblers waren noch deutlicher überlegen, auch mit nur noch zehn Mann. Für das Management der Gäste waren aktuell andere Ereignisse in Kalifornien viel wichtiger - erst kurz vor ZAT funktionierte im Katastrophengebiet der E-Mail-Anschluß wieder.

J. B. Bookers Revival - Grobitown Rangers 0 : 0

Angesichts seiner beiden Sperren wollte Meister Bookers einen Punkt haben - und der war ihm auch nicht zu nehmen. Zwei Torchancen hatten die Gäste zu überstehen, bevor feststand, daß sie den anderen mit nach Hause nehmen durften.

Die Spekulanten - Steinbock Schilda 0 : 1
Torschützen:--- *** Korschenbroich (18.)

So war das aber gar nicht! Die Spekulanten hatten die Partie mit der besseren Taktik klar beherrscht, und wenn hier schon jemand einen Treffer hätte erzielen dürfen, dann die Gastgeber. Schilda war das egal - zwei Punkte, die man gut brauchen kann, um drin zu bleiben.

Crossroads - Kraichgau Rangers 0 : 0

Vorsichtiges Abtasten auf beiden Seiten - keiner der beiden wollte dem Gegner zu viel Spielraum lassen. Entsprechend entwickelte sich die Partie auch: Crossroads mit leichten Feldvorteilen, Kraichgau mit vereinzelten Kontern. Einen Torerfolg brachten letztlich beide nicht zustande.