AUFSTIEG / 16. Saison GM: Michael Schröpl United
Runde 8 E-Mail-Adressemichael.schroepl@gmx.de ZAT: Do., 2001-04-26

Optimales Zugformat per Mail: ein Text-Attachment oder Mail-Body, maximal 40 Zeichen breit, phasensortiert

Die Umgewöhnungsphase beim E-Mail-Zugformat läuft prima - die meisten Züge lassen derzeit nichts mehr zu wünschen übrig (wobei aber auch meine Wünsche möglicherweise noch nicht ganz ausgereift sind). Überhaupt: Eine Runde ohne Geldstrafen - das ist das Angenehme an der Handelssperre.

Züge im Mail-Body sind jetzt wegen der auf 40 Spalten reduzierten Breite unproblematisch - die früher von mir gewünschten ganzen Druckseiten waren so breit, daß viele Mail-Clients sie durch Zeilenumbruch (Spalte 72 etc.) unbrauchbar gemacht hätten, was inzwischen nicht mehr zu befürchten sein sollte.

Da auch die exakte Länge der einzelnen Phasenformulare nicht mehr so wichtig ist, könnt Ihr jetzt übrigens prima eigene Kommentare direkt unter die Aufstellungen schreiben (die sich möglicherweise auf meine Spielkommentare auswirken könnten ...)

Die Lage

Alle Vereine der 1. Liga haben 3 WP zum Trainieren - in der Tabelle kann also nicht viel passiert sein. Die Bookers vergrößern allerdings den Abstand zwischen Platz 8 und 9 auf nunmehr drei Punkte - die Absteiger scheinen sich langsam herauszukristallisieren. Acht Vereine würfeln über Schnitt, Oberpechmarie Blumenthal baut ihren Pechwert immer weiter aus.

In der 2. Liga A fehlen Cinecittà inzwischen mehr als 5 Punkte - ungefähr das, was Halifax herausgewürfelt hat. In die Dimensionen von Oberglücksnase Albany sind die Briten allerdings noch nicht vorgestoßen. Außer dem Wechsel auf Platz 2 (nun die Vikings vor Comixense) ist auch hier in der Tabelle wenig passiert.

Die 2. Liga B rückt wieder enger zusammen, und hier wird auch deutlich am ausgeglichensten gewürfelt. PS Spielerei vor Lady, MAN United und Mangelsdorf wären die korrekten Aufstiegskandidaten, während neben den Pinguinen immer noch die Ritter die wenigsten Punkte verdient haben - aber das war vor deren letztem Einkauf.

Ein erster Verein hat schon über 120 WP trocken; weniger als 105 hat keiner mehr. Die zwölf erstligareifen Handelswerte: Spielerei, Halifax, Kraichgau, Aso, Schilda, Grobitown, MAN, Viking, Mangelsdorf, Mannheim, Crossroads und Wirblers.

Warteliste

Auf der Warteliste stehen (5): Stefan Bauer, Markus Fischer, Harald Bauer-Schmucker, Christoph Pfrommer, Stephan Wehren.

Die SG Chemie Blumenthal-Ost ist unkontrolliert und kann übernommen werden.

Dies & Das

Banana Bulldogs: Keine Trainingsanweisungen - was war los? Stan Dard trainierte Deutsche Bank AG und Expo 2000.
Chemie Blumenthal-Ost: Dein Brief für Runde 7 kam montags - der Poststempel lag aber wohl auch schon nach ZAT (Freitag?). Mit E-Mail-Zügen hättest Du die Postlaufzeit umgehen können: Eine Mail am Samstag hat immer noch gute Chancen, die Auswertung der Spiele mache ich meistens während 'ran' und danach. (Bei meiner jeweiligen KapDip-Partie ist sogar eine Mail am Sonntag noch sinnvoll, weil ich dort NMRs mit höchster Priorität vermeiden will.)
Diesmal also wieder NMR, der zweite in Folge und inklusive dem zu späten Brief aus Runde 5 der nunmehr vierte in dieser Saison. Damit wird der Verein den Kandidaten der Warteliste angeboten - und zwar erstmals mit einem Vor-ZAT am 20. April 2001, so daß der eventuelle neue Manager für Runde 9 hoffentlich bereits selbst Züge abgeben kann (ich habe inzwischen E-Mail-Adressen aller Kandidaten vorliegen).
SV Comixense: Und jetzt noch das Training vor die Aufstellungen ...
Grobitown Rangers: Wie wäre es mit nur noch einem attachment? Oder mit beiden Teilen im Mail-Body?
Lady in the Night: Ein einziges attachment sind eigentlich weniger Mausklicks für mich. Dein Mail-Client schafft es aber (im Gegensatz zu einigen anderen), als MIME-Typ der attachments text/plain in einer Weise mitzuschicken, die Netscape3 versteht - und dann blendet mir der Browser den Inhalt der attachments defaultmäßig direkt in den Mail-Body ein. Daher kann ich den Inhalt Deiner gesamten Mail mit einer einzigen Maus-Bewegung markieren und danach als Datei abspeichern - so ist es optimal.
Profexa Vorwärts: Und jetzt noch das Training vor die Aufstellungen ...
FC Rheinland: Das Zugformat ist okay so. Deine Trennlinie könnte ein bißchen schmaler sein, damit sie Dir besser anzeigen kann, ob Du in gefährliche Nähe von 40 Zeichen Breite kommst.
Sesamstraßen Kicker: Das Zugformat wird besser, aber 50 Zeichen Breite sind immer noch arg viel für meine Editor-Fensterbreite. Mach doch mal die Spalten in Deinem Spreadsheet etwas schmaler - ich denke, diese Angabe wird das Programm beim Abspeichern im ASCII-Modus irgendwie auszuwerten versuchen. Auch sind die Spalten der Reihenwertungen keineswegs exakt übereinander.
Die Spekulanten: Da Dein mißlungener NL-Verkauf in Runde 7 im Charakter einem NMR ähnelt, habe ich Deine - diesmal unbedingt formulierten - Verkäufe nun in Phase 2 der aktuellen Runde akzeptiert. Wäre das ein allgemein zulässiges Verfahren, dann hättest Du damit einen Vorteil gegenüber einem Manager, der seinen Verkauf korrekt in Runde 7 über eine Bedingung abwickelt, erzielt - insofern muß die Geldstrafe verhindern, daß Dein Verhalten zur Methode wird.
Titanic Players: Die Abstände zwischen den Phasenabschnitten in der E-Mail sind nicht so entscheidend. Ich experimentiere selbst noch ein bißchen damit - heute habe ich mich mit jeweils 4 Zeilen Abstand als Kompromiß zwischen Lesbarkeit und Platzverschwendung angefreundet.
Aus dem Trainings-Formular mache ich derzeit manuell fast alle Leerzeilen raus außer derjenigen zwischen WP-Zahl und Spielerliste; bei den Aufstellungen entferne ich die Leerzeile zwischen Vereinsname (den ich nun wohl doch drin lasse, hallo Gerrit) und Phasenangabe. Das kann sich alles noch geringfügig ändern; es geht aber für mich ziemlich bequem im Editor anzupassen, viel einfacher als z. B. zahlreiche Phasen komplett manuell umzusortieren.
Wenn TEAMCHEF seine Ausgaben nicht optimiert auf optische Erfassung durch den GM, sondern auf Rechnerlesbarkeit generieren würde (z. B. XML-Strukturen), dann würde ich mir ein Perl-Skript schreiben, welches eine Zugdatei syntaktisch analysiert und die Formulare in Aussehen und Anordnung exakt meinen Vorstellungen entsprechend formatiert. Aber das Hauptproblem sind ja ohnehin die Nicht-TEAMCHEF-Benutzer, die ich einzeln auf entsprechende Mindestanforderungen 'trainieren' muß - den TEAMCHEF-Benutzern könnte ich ja notfalls eine einheitliche Programmversion und exakte Parameterwerte vorschreiben, so daß eine automatische Nachverarbeitung echte Chancen hätte. Solange die Manager aber beispielsweise bei den Phasennummern immer wieder beliebige Werte angeben, hat z. B. eine automatische Erkennung und Anordnung verschiedener NL-Verkaufsphasen schlechte Chancen.
Wonderous Wirblers: Und jetzt noch das Training vor die Aufstellungen ...