Ergebnisse der ersten Pokal-Hauptrunde

Wonderous Wirblers - J. B. Bookers Revival 7 : 4
Torschützen:Gary Gale (11., 21., 74., 89.), Ole Ora (50., 61., 83.) *** Pane (48.), Atze (62.), The Face (79.), Mpenza (32.)
Gelbe Karten:Joda *** ---

Heissa, sind das viele Tore auf beiden Seiten! Die Hintermannschaften scheinen sich einen freien Tag gegönnt zu haben; etwa drei Treffer wären auf beiden Seiten mehr oder weniger verdient gewesen. Für die unterlegenen Wirblers eher weniger ... die hatten nämlich kapital falsch geraten.

MAN United - Aso Pauer 4 : 5 n.E. (0 : 0 n.V.)

Härte in der Hintermannschaft ist keine glückliche Wahl, wenn der Gegner dann keine Torchance bekommt. In der Verlängerung konnten die Asos auch ihre dritte Gelegenheit auf einen Treffer nicht nutzen, so daß die Elfmeter-Lotterie dieses Super-Duell entscheiden mußte. Wenn man das vorher geahnt hätte ...

Grobitown Rangers - Banana Bulldogs 0 : 1
Torschützen:--- *** Gebt Auf (88.)
Rote Karten:--- *** Allerletzte Hoffnung (57.)
Gelbe Karten:--- *** Deutsche Bank AG, Expo 2000

Eine wirklich interessante Begegnung, die beide durchaus ernst nahmen. Der Härteeinsatz der Gäste brachte genau gar nichts, so wie auch der Platzverweis nichts kostete. Jedes Team hatte zwei Torchancen, und das hätte Grobitown eigentlich reichen müssen.

3. FC Eiderstedt - Halifax Heroes 1 : 2
Torschützen:Father (36.) *** Twin Peax (76.), Guacamolix (72.)

Leicht und locker überspielen die Heroes einen von Stan Dard zu defensiv eingestellten Gegner. Dabei hätte das Ergebnis leicht noch deutlicher ausfallen können, ohne daß sich die Enten hätten beschweren dürfen.

Die Spekulanten - Kraichgau Rangers 0 : 3
Torschützen:--- *** Woody (4.), Greg (84.), Peter (47.)

Dasselbe gleich nochmal, diesmal mit dem angemessenen Ergebnis. Auch hier waren unterschiedlich viele Talente im Einsatz, und dementsprechend deutlich fiel der Unterschied an Masse aus.

AC Cinecittà - Lokomotive Albany 1830 4 : 2 n.E. (0 : 0 n.V.)
Gelbe Karten:--- *** Auf Zur, Neuen

Es konnten einfach nicht beide Konzepte aufgehen. Bis zum Elfmeterschießen hatten beide Teams das gebracht, was sie erhofft hatten: Die Italiener das Spiel kontrolliert und die Eisenbahner irgendwie alle 6 Torchancen abgewehrt. Am Ende setzte sich das bessere Konzept letztlich doch noch durch.

Motörhead - FC Rheinland 2 : 0
Torschützen:Dominik Aner (31., 47.) *** ---
Rote Karten:--- *** Hop Möller (43.)
Gelbe Karten:--- *** Bein-Ab Schummi, President JR, Rollstuhl Schäuble, Verschnupfter Daum

Taktisch war die Partie jederzeit eine klare Sache für die Rocker. Auf der anderen Seite wurden die Rheinländer vom Schiri ziemlich heftig abgestraft; zuvor war ihnen aber auch die 3:1-Regel gleich zweimal gebrochen, da ihnen der Überblick bezüglich der Reihenqualifikationen ihrer Spieler anscheinend abhanden gekommen ist.

Orkblut ist grün - Profexa Vorwärts 4 : 6 n.E. (1 : 1 n.V., 1 : 1)
Torschützen:Nog Hammerhunger (51.) *** Juba (50.)

Ein sattes Dutzend Torchancen brauchten die Orks für ihren Treffer; Stan Dards Profexa nutzte ihre einzige Torchance. Das Elfmeterschießen verlief dann eher einseitig.

American Soccer Club II - Titanic Players 4 : 2 n.E. (0 : 0 n.V.)

Beide Teams waren in Bestbesetzung etwa gleich stark, aber die Amis waren entschlossener und besserten ihre Siegchance mit Härte von 42 auf 49% auf. Der verdiente Siegtreffer fiel dann allerdings doch etwas später als erwartet.

Heavy-Metal-Maniacs - SG Chemie Blumenthal-Ost 7 : 8
Torschützen:Chrissie Hynde (32., 56., 71.), Annabel Lamb (33., 46.), Sally Oldfield (73.), Pat Benatar (43.) *** Thomas Schaaf (6 Tore), Vasile Miriuta (86.), Marco Dittgen (35.)

Die Einstellung der Sängerinnen war beeindruckend, aber es reichte nicht, und es hätte auch niemals reichen dürfen. Blumenthal hätte noch mehr Treffer erzielen müssen und die Maniacs nicht mal die Hälfte.

Mangelsdorfer Mannen - Lady in the Night 4 : 3 n.V. (2 : 2)
Torschützen:Alan Broadbent (66., 99.), Kenny Garret (109.), Kei Akagi (75.) *** Bustier (21., 42.), Mascara (103.)

Beide Teams versuchten auf unterschiedlichen Wegen, zum Torerfolg zu kommen, und beide kamen recht ordentlich durch. Mangelsdorf war allerdings in allen Belangen ein bißchen besser, und in einer torreichen Verlängerung setzten sich die Mannen schließlich verdient durch.

Rosenthal West I - Grashoppers Mannheim 0 : 1
Torschützen:--- *** Günter Grass (9.)

Immerhin, es hat gereicht für den Profi gegen den von Stan Dard betreuten Amateur. Obwohl Mannheim sich ziemliche Mühe gab, seine WP-Überlegenheit nicht zum Tragen zu bringen, erzielten die Hoppers immerhin noch mehr als 70% Siegchance und schossen auch früh den entscheidenden Treffer.

Angsthasen II - Crossroads 5 : 14
Torschützen:--- *** Robert Lockwood (7 Tore), Honeyboy Edwards (5., 15., 51., 82.), S.K. Pade (38., 59.), Memphis Minnie (34.)
Gelbe Karten:--- *** Sleepy John Estes, T-Bone Walker

So macht der Pokal Spaß! Manch anderen Profi hätten die Angsthasen voll erwischt - nicht aber einen gewitzten Vizemeister, der dem Amateur eine kaum lösbare Rate-Aufgabe gestellt hatte. So blieben 11 Torchancen und 0% Siegchance für die Hasen übrig.

Angsthasen I - Sesamstraßen Kicker 3 : 0
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -
Gelbe Karten:--- *** Scooter

Tja, und so sieht das aus, wenn derselbe Amateur mit derselben Aufstellung auf einen Profi trifft, der die Sache locker angehen will und auf seine Masse vertraut. 75 WP im Feld sind einfach verdammt viel, wenn man sich dabei etwas gedacht hat - und es waren mehr als 75% Siegchance für den Amateur schon in der regulären Spielzeit.

FC McBallermann I - Viking Raiders 11 : 33
Torschützen:--- *** Ragnar Räumer (11 Tore), Staffan Stopper (8 Tore), Siegfried (7 Tore), Hägar (18., 23., 34., 54., 66.), Siegewinnenschon (3., 80.)
Gelbe Karten:--- *** Oluf

Wieder ein trickreicher Amateur, aber gegen einen so starken Profi hilft das alles nichts mehr: Der stellt einfach etwas auf, wogegen der Amateur niemals nie nicht anstinken kann. Und wenn man dafür etwas Härte braucht, na und?

Badische Erzrivalen I - Steinbock Schilda 6 : 5 n.E. (0 : 0 n.V.)

Au weh. Zugegeben, es war der Tanz auf dem Vulkan, was die Steinböcke hier aufgeführt hatten, und sie hatten auch brav eine Kerze angezündet. Andererseits waren die Amateure nicht befehligt worden und mußten mit ihrem üblichen 7-8-15-15-15 immerhin 8 Torchancen parieren, um dann endlich in ein gewonnenes Elfmeterschießen zu gelangen.

Das Pack I - Wild Sabres Bottrop 5 : 12
Torschützen:--- *** Stephan Wehren (8 Tore), Michael Peca (3., 75.), Michael Grosek (29., 65.)

Ich fürchte irgendwie, das ist das Schlauste, was man als Profi gegen einen weiteren gewitzten Amateur tun kann: Stan Dard engagieren, um eine wilde Taktik auswürfeln zu lassen. 0% Siegchance für das Pack, bei 9 Torchancen.

Borussia Babelsberg II - Soccer Club Queen 3 : 5
Torschützen:--- *** Bicycle Race (60., 64.), A Kind Of Magic (32.), Sheer Heart Attack (22.), One Vision (68.)

Dieser Amateur hatte eine Chance von etwa 0.1% auf das Erreichen der Verlängerung. Klar, es gibt Profi-Aufstellungen, gegen die genau das hier gut wäre. aber wer spielt so gegen einen Amateur?

Grashoppers Mannheim (A) I - Crusaders on Dope 5 : 8 n.E. (3 : 3 n.V., 3 : 3)
Torschützen:--- *** Ingondo (63., 72., 90.)

Pfui! Jetzt spekulieren diese Profis schon auf einen NMR des Amateurs ... die Strafe wäre beinahe auf dem Fuß gekommen: Die kleinen Hüpferlein waren drauf und dran, den Profi dank ihrer überlegenen Hintermannschaft vom Platz zu schießen. Irgendwie erreichten die Ritter letztlich doch das Elfmeterschießen, und dort konnte nichts mehr anbrennen.

Comixense Junior I - SC Comixense 3 : 5 n.E. (0 : 0 n.V.)

Was ein echter Könner ist, der nutzt halt alles aus an Chancen-Rundung, um seinen Profi sicher eine Runde weiter zu bekommen. Manager Bischoff leistete sich dabei sogar den Luxus, einen Ausputzer aufzustellen.

Grüne Wiese Eimsbüttel I - PS Spielerei 3 : 2
Torschützen:--- *** BAR (88.), Schumacher (41.)

Ein leuchtendes Beispiel dafür, was ein Amateur selbst gegen einen der besten Profis zu leisten imstande ist! Dabei hatte Eimsbüttel nicht ganz exakt getroffen, aber mehr als drei Erwartungstreffer gegen zwei sichere Tore der Autos reichten für fast 70% Siegchance und einen verdienten Erfolg. Die PS Spielerei hat allerdings auch unnötig überreizt, finde ich.

Die eigenen Gesetze I - Memphis Jug Band I 4 : 0

Richtig raten ist halt doch besser als eine Hintermannschaft. So hatte die Band keine 2% auf das Erreichen der Verlängerung.

Real Pleitegeier I - Run Like Hell 2 : 0
Gelbe Karten:--- *** Lara Croft, Robyn Lively, Sara Pezzini, Sarah-Michelle Gellar

Hm, wenn man mit dem Ausscheiden rechnet, dann könnte man doch wenigstens eine andere Taktik versuchen. Die Mädels taten genau das, was die Geier erwartet hatten - und zwei der 11 Chancen der Amateure kamen durch.

Borussia Babelsberg I - Ritter der Tafelrunde 2 : 1
Torschützen:--- *** Prost (74.)

Versenkt. Acht Chancen für Babelsberg, und fast dreimal so viel Siegchance wie für die Ritter. Der Amateur hatte ein bißchen arg deutlich die 3:1-Regel ausgenutzt - besser, als der Profi sie selbst ausnutzen konnte.

Nightmare I - IKL Mangiare 01 1 : 3
Torschützen:--- *** Tortellini (3.), Pasta (7.), In salata mista (13.)

Profi in Bestbesetzung gegen Amateur unter Stan Dard, das macht 90% Siegchance für die Mehlspeisen, aber immerhin einen Ehrentreffer für den Alptraum mit der einzigen Torchance, die ihm geblieben war.

FC McBallermann II - BKK Freud 6 : 10
Torschützen:--- *** Schwarzes Schaf (44., 58., 69.), Einzelkind (13., 30., 79.), Milchbubi (59.), Trotzköpfchen (53.), Muttersöhnchen (51.), Enfant terrible (44.)

Ein Amateur, der einen Schlagabtausch gegen einen Profi gewinnen will? Sehr seltsam. Hat McBallermann den Neuling etwa für seinesgleichen gehalten? Bei fast gleich vielen Torchancen auf beiden Seiten gab es keinen wirklichen Zweifel über den Ausgang der Partie.

Good Bye I - Die Zwirbler I 0 : 6

Irgendwie schafften es die Zwirbler, alle 10 Torchancen von Good Bye abzuwehren und diese damit unnötig deutlich aus dem Wettbewerb zu verabschieden. Okay, sie hatten richtig geraten und mehr als 90% Siegchance, aber so toll hätten sie gar nicht würfeln müssen.

Memphis Jug Band II - A N S I I 1 : 7

Fast dasselbe nochmal, aber diesmal waren es 100% für ANSI. So gesehen konnte der Sieger der Band wenigstens einen der beiden Treffer erzielen lassen, die ihnen zustanden.

Grashoppers Mannheim (A) II - FC Good Bye II 15 : 21

Über 99% für Good Bye; die Grashoppers hätten schon überragend viele ihrer 27 Torchancen verwandeln müssen, um diesen Schlagabtausch zu gewinnen.

Badische Erzrivalen II - Die Zwirbler II 1 : 3

Die Zwirblers versuchten es mit 76 WP, die Erzrivalen ließen sich gleich komplett von Stan Dard befehligen. So setzte sich die deutlich bessere Taktik verdient durch.

Real Pleitegeier II - Die eigenen Gesetze II 17 : 21

Beide Ideen gingen so klar aneinander vorbei, daß ich auf den ersten Blick nicht hätte sagen können, was besser ist. Beim Nachrechnen kommt man dann natürlich auf 100% für die Gesetze, aber schon ein paar WP anders zu platzieren hätte einiges ändern können.

Das Pack II - A N S I II 4 : 3

Auch das hier waren zwei unterschiedliche Ideen, aber sie waren immerhin fast gleichwertig. Das Pack war gerade mal um die eine Torchance besser, die sie dann auch zum Siegtreffer an der Hintermannschaft des Gegners vorbei brachten.