2. Liga B 10.Spieltag

Die Spekulanten - IKL Mangiare 01 1 : 3
Torschützen:MyGirl (70.) *** Pasta (79., 89.), Tortellini (82.)

Mit einer mutigen Aufstellung erspielen sich die Pastas den ersten Sieg auf Gegners Platz. Die Spekulanten waren allerdings auch mit Heimvorteil noch schwächer als die motivierten Gäste - und vergaben zahlreiche Torchancen.

BKK Freud - Heavy-Metal-Maniacs 3 : 1
Torschützen:Enfant terrible (50., 62.), Einzelkind (78.) *** Chrissie Hynde (24.)

Mit einer derartig halbherzigen Taktik reizen die Maniacs ihr Team einfach nicht voll aus. Sicher, das hier war keine einfache Aufgabe, aber ganz so kampflos hätten sie sich hier wirklich nicht ergeben müssen. Den schwierigen Kindern wird es natürlich recht sein ...

Profexa Vorwärts - PS Spielerei 1 : 3
Torschützen:Arete (17.) *** Hakkinen (84.), Coulthard (40.), BAR (58.)
Gelbe Karten:Felix, Jaalin, Pius *** ---

Profexa braucht sich keinen Vorwurf zu machen: Mit einer überzeugenden Vorstellung konnte man dem überragenden Team der Liga lange Zeit Widerstand leisten - erst in der Schlußphase setzte sich die überlegene Masse der Autos schließlich doch verdient durch.

Run Like Hell - Ritter der Tafelrunde 0 : 0

Keine Torchance - noch nicht mal ein abgerundeter Bruchteil einer solchen. Beide Feldreihenlisten waren exakt spiegelsymmetrisch - die Zuschauer bekamen buchstäblich nichts zu sehen.

Lady in the Night - Mangelsdorfer Mannen 0 : 1
Torschützen:--- *** Kei Akagi (2.)
Gelbe Karten:Leggins *** ---

Die Idee der Lady wäre gar nicht so verkehrt gewesen - wenn Stan Dard für die Mannen nicht beschlossen hätte, dasselbe zu tun. So war Mangelsdorf einfach stärker und insgesamt auch recht deutlich überlegen in dieser ziemlich torarmen Begegnung.

SG Chemie Blumenthal-Ost - Titanic Players 2 : 1
Torschützen:Abdelaziz Ahanfouf (49.), Thomas Schaaf (10.) *** Guardian (24.)

Auch das war mehr als ein Klassenunterschied. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, Blumenthal spielt in der falschen Liga - Stan Dards Titanics mit der auch noch verkehrten Taktik hatten hier jedenfalls überhaupt nichts zu bestellen.