Pokal-Viertelfinale

AC Cinecittà - Viking Raiders 2 : 1
Torschützen:Ligo (30.), Bernardo (43.) *** Hagen (2.)
Elfmetertore:- (2 verschossen) *** -

So richtig zufrieden waren natürlich beide Gegner nicht mit diesem Los - einen mußte es treffen. Und wie so oft, traf es den taktisch deutlich besseren. Was sich der Schiedsrichter dabei gedacht haben mag, für zwei Härtepunkte zwei Elfmeter gegen die Wikinger zu pfeifen, das sei mal dahingestellt - aber die Italiener hätten normalerweise noch nicht mal ein einziges Feldtor verdient gehabt und zwei noch viel weniger.

SG Chemie Blumenthal-Ost - Wonderous Wirblers 1 : 6
Torschützen:Sergio (15.) *** Ole Ora (24., 41.), Vino Vento (1., 14.), Sven Tsunami (32.), Gary Gale (79.)
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -

Es ist sicher nicht so, daß Blumenthal hier bei entsprechender Taktik nicht hätte mithalten können - aber bei den Wirblers war einfach mehr Siegeswille zu erkennen. Zumindest in der ersten Halbzeit; in der zweiten taten dann beide Mannschaften nicht mehr viel für ihr Geld.

IKL Mangiare 01 - American Soccer Club II 2 : 4 n.E. (0 : 0 n.V.)

Die Italiener hatten wenigstens die einzige Torchance der 120 Minuten. In der Elfmeterlotterie erwies sich dann der Pokalsieger des Jahres 1988 als die klar bessere Mannschaft und zog verdient ins Halbfinale ein.

Mangelsdorfer Mannen - SV Comixense 2 : 0
Torschützen:Alan Broadbent (45., 54.) *** ---
Rote Karten:--- *** Urd (35.)
Gelbe Karten:Ernie Watts, Kei Akagi, Kenny Garret *** ---

Im Duell der "alten Herren" wird der dreimalige Cup-Gewinner buchstäblich totgewürfelt. Schon der Platzverweis war nicht wirklich notwendig, noch dazu weder so früh noch aus dieser Reihe; anschließend war Comixense aber immer noch die bessere Mannschaft auf dem Platz. Erst als die Mannen auch noch sämtliche 13 Torchancen des Gegners pariert hatten, durften sie aufatmen und sich über den Einzug in die nächste Runde freuen.