AUFSTIEG / 18. Saison GM: Michael Schröpl United
Runde 2 E-Mail-Adressemichael.schroepl@gmx.de ZAT: Do., 2002-10-17

Zugformat per Mail: Partiename im Subject, ein Text-Attachment oder Mail-Body, max. 40 Zeichen breit, sortiert nach Auswertungsreihenfolge der Phasen, je 4 Leerzeilen zwischen zwei Phasen

Keine Übernahme des BKK Freud, dazu wieder drei NMRs ... hm. Immerhin waren es diesmal drei andere Manager, also kein weiterer dropout. Mal sehen, was dieser Wahlsonntag noch so bringen wird ...

Die Lage

1. Liga: Drei Meisterschaften aus den letzten vier Saisons belegen die beiden letzten Pläte der Ligatabelle: Crossroads (als Erwartungswert-Schlußlicht) und die Bookers (als Pechwürfler der Liga) haben einen sauberen Fehlstart hingelegt. Die Tabellenspitze sieht vier punktgleiche Vereine, darunter immerhin zwei Aufsteiger und mit Kraichgau den Glückswürfler des Oberhauses.

2. Liga A: Bei Oberpechmarie Wild Sabres Bottrop klappt in dieser Saison bisher noch überhaupt nichts - dabei gehört das Team gar nicht mal auf einen Abstiegsplatz. Erstaunlich gut in Schwung ist Absteiger Schilda, und das als reichster Verein der Liga - na gut, da stecken auch anderthalb Glückspunkte drin, fast soviele wie beim SoccerClub Queen. Die Orks dagegen sind derzeit der einzige verdiente Tabellenführer in AUFSTIEG - und das einzige Team, daß schon 6 Punkte verdient hat.

2. Liga B: Nachdem die Spekulanten ja den legendären ewigen Pechwürfelrekord halten, scheinen sie diesmal den Glückswürfelrekord in Angriff genommen zu haben. Bisher haben sie jedenfalls doppelt so viele Punkte, wie ihnen zustehen würden - deshalb sind sie auch Tabellenführer und nicht auf Rang 7 ihrer Liga! Ansonsten liegt in einer ziemlich ausgeglichenen Liga nur Pechwürfler Mangiare auf einem ungewohnten (und unverdient schlechten) Tabellenplatz.

Nach dem Einspielen der meisten Talente und einigen heftigen Trainings-Sessions ist der WP-Schnitt in allen Ligen deutlich nach oben gegangen. Weniger als 100 WP auf dem Platz vor dem nächsten Training sind nun ein Zeichen dafür, daß dem Verein ein Spielerkauf gut tun würde. Teams mit mehr als 110 WP gibt es auch schon in zwei Ligen, weniger als 90 WP hat nur noch ein einziger Verein.

Die Handelswerte der Spitzenvereine haben nun langsam realistische Dimensionen angenommen. Die wirklichen Riesen liegen auch nach UNITED/XY deutlich über 20 MKj., Erstligatauglichkeit ist bei etwa 17.5 MKj. anzusiedeln und der Kampf ums Überleben dürfte alles unterhalb von 16 MKj. zumindest am Rande mit betreffen. Von den fünf Vereinen mit weniger als 15 MKj. können allerdings nur zwei aufgelöst werden ...

Warteliste

Auf der Warteliste stehen (3): Detlef Kamlah, Jan Lehmann, Thomas Froschauer.

Niemand wollte BKK Freud übernehmen (ein Kandidat hat wegen akuter Zeitnot explizit abgelehnt). Damit wird der Verein weiterhin von Stan Dard betreut und ab jetzt automatisch dem ersten Kandidaten übergeben, der sich um die Verwaltung des Vereins bewirbt. Da der BKK Freud momentan eh kein Geld hat, kann Stan Dard vorerst kaum etwas völlig verkehrt machen ...

Dies & Das

Teamkader-Printouts per Mail versandt an SV Comixense, VFB Rasenschach, Run like Hell. Das kann jeder Manager jederzeit bei mir anfordern und wird dann jeweils nach Ende der Auswertung erledigt.

Chemie Blumenthal-Ost: (-10 kKj) Es gibt keine Phase 2 in dieser Runde; der Verkauf wurde in Phase 12 durchgeführt.
SV Comixense: NMR-Training: Belldandy, Micky Maus, Skuld.
Leads United: Neue Namen für die in der 1. Runde automatisch entdeckten Talente: Calvin Klein, Lucky Luke, Perry Staltic.
Orkblut ist grün: (-10 kKj) Es gibt keine Phase 10; der Verkauf wurde in Phase 12 durchgeführt.
VFB Rasenschach: NMR-Training: Der schiefe Turm, Läufer rechts, Taktiktrick.
Run like Hell: NMR-Training: Brigitte Beko, Celeste, Gina Wild.
Wild Sabres Bottrop: (-40 kKj) Zugformulare untereinander und nach Phasen sortiert, nicht zweispaltig.
Neue Namen für die in der 1. Runde automatisch entdeckten Talente: Carten Jancker, Mehmet Scholl, Michael Ballack.
Wonderous Wirblers: Zusätzliches Training auf Galileo Gallego.

Regeldiskussion

Hm. Das Bild sieht für mich ziemlich uneinheitlich aus. Es ist natürlich auch Geschmackssache, was man erreichen will: In der Realität wird durch den Heimvorteil für unterklassige Mannschaften versucht, möglichst viele spannende Begegnungen zu erreichen, während der spieltechnische Ansatz in United eher für eine Stärkung der Erstligisten sprechen würde, weil die Stärke der Vereine eben gerade durch Spielerfolge entsteht, während in der Realität die Einnahmen heftig unterschiedlich ausfallen (Stadien, Fernsehverträge etc.). Und den obigen Äußerungen glaube ich entnehmen zu können, daß Vertreter beider 'Lager' sich zu Wort gemeldet haben.

Ich glaube, als Trend vor allem erkennen zu können, daß die Würfelei im Pokalwettbewerb allgemein erwünscht ist. Der Idee, wenigstens Amateur-Duelle zu verhindern, widerspricht vor allem der oberste hier zitierte Beitrag, dem ich inhaltlich durchaus zustimmen kann. Es sieht also so aus, als sollten wir den Pokal am besten einfach so lassen, wie er ist ... wobei das exakte Losverfahren in den Regeln übrigens mit keinem Wort erwähnt ist ...