2. Liga A 4.Spieltag

Grobitown Rangers - American Soccer Club II 2 : 0
Torschützen:Tai Gin Seng (81.), Arschtritt Kumbernuss (57.) *** ---

Grobitown, erneut unter Stan Dard, war schon fertig mit seinen Talenten; die Amis ergaben sich kampflos und leisteten ihre Jugendarbeit hier ab.

Steinbock Schilda - Hexenkessel SV 2 : 1
Torschützen:Delaware (79.), Michel (15.) *** Warlord (63.)

Gegen den völlig überforderen Neuling waren die Steinböcke geradezu drückend überlegen - daß die Hexen ihre einzige Torchance verwandeln konnten, täuscht über die satten 94% Siegchance der Gastgeber hinweg.

Goaldies - Lokomotive Albany 1830 4 : 1
Torschützen:Zubizarreta (3., 6., 22., 26.) *** ---
Elfmetertore:- *** 1
Gelbe Karten:Jaschin, Pfaff *** ---

Angeführt vom überragenden Zubizarreta schossen die Goaldies ihren Gegner vom Platz - Albany unter Stan Dard war dem Neuling ins offene Messer gerannt. Aber die Eisenbahner können mehr, als sie hier zeigten - das werden andere Gegner noch zu spüren bekommen.

Leads United - Soccer Club Queen 4 : 1
Torschützen:Lucky Luke (20., 54., 61.), Joe Cohamma (77.) *** Brian May (34.)

Im Duell der beiden Vereine von der Insel hatte Queen mehr Substanz zu bieten, Leads dagegen die bessere Taktik gefunden. Insgesamt waren die Gäste immer noch leicht besser, aber angesichts der katastrophalen Chancenverwertung seines Teams raufte Stan Dard sich auf der Gästebank die Haare büschelweise aus.

Banana Bulldogs - Motörhead 1 : 0
Torschützen:August Macke (51.) *** ---
Elfmetertore:- *** - (1 verschossen)
Gelbe Karten:August Macke, Guatemala Mexico, Unzufrieden *** ---

Drei Gelbe Karten und einen Elfmeter, der beinahe einen Punkt gekostet hätte - all dies hätten sich die Bulldogs ersparen können, wenn sie nicht einen ihrer Leistungsträger auf der Bank hätten verschimmeln lassen. Es reichte aber auch so, weil Motörhead auf Sieg spielte, statt einen durchaus möglichen Punkt mitzunehmen.

Aso Pauer - SpVgg Kieselstein 1 : 0
Torschützen:Body Count (67.) *** ---

Ohne Härteeinsatz hätten die Asos überhaupt keine Torchance bekommen. Aber auch so waren die gut eingestellten Gäste noch deutlich überlegen, verstanden es aber nicht, ihre Chancen zu verwerten, und mußten am Ende mit leeren Händen nach Hause fahren.