2. Liga A 6.Spieltag

Lokomotive Albany 1830 - Motörhead 0 : 1
Torschützen:--- *** Immortal King (83.)

Im Schlagerspiel erwiesen die beiden stärksten Teams der 2. Liga A einander jeweils den geziemenden Respekt, so daß eine Partie mit drei gleich wahrscheinlichen Ausgängen zustande kam. Motörhead schaffte den Treffer, der den Gästen zustand, während Albany bei demselben Vorhaben scheiterte.

Steinbock Schilda - Grobitown Rangers 2 : 0
Torschützen:Uncas (18.), Michel (6.) *** ---

Das war ja wirklich kinderleicht für die Steinböcke gegen die unter Stan Dard blind anrennenden Rangers, die keine einzige Torchance herausspielen konnten, während Schilda immerhin eine zweistellige Anzahl derselben hatte.

Goaldies - Aso Pauer 1 : 0
Torschützen:Zubizarreta (83.) *** ---

Bei einem solchen Unterschied an Masse reichte den Gästen auch eine gute Taktik nicht, um hier auch nur einen Teilerfolg rechtfertigen zu können. Zwar mußten sich die Goaldies ordentlich anstrengen, aber am Ende schafften sie den verdienten Heimsieg dann doch noch.

Leads United - American Soccer Club II 1 : 7
Torschützen:Jack Pot (44.) *** Euro (7., 42., 70., 87.), Quote (86.), Fragezeichen (77.), Lago di Como (20.)
Rote Karten:Sid Ingbull (37.) *** ---
Gelbe Karten:Perry Staltic *** Pound

So sieht das also aus, wenn ASCII vernünftig würfelt - ja, die 7 Treffer sind keineswegs übertrieben. Leads United fiel auseinander wie ein Kartenhaus, wobei der Platzverweis gar nicht mal entscheidend war: Das reichte einfach vorne und hinten nicht.

Hexenkessel SV - Banana Bulldogs 1 : 0
Torschützen:Warlord (45.) *** ---

Runde 3 ist oftmals eine Phase des Angleichens unterschiedlicher Fortschritte beim Einspielen der Talente. So betrachtet fiel den Hexen dieser Heimsieg gegen den Tabellenführer doch etwas leichter als erwartet.

Soccer Club Queen - SpVgg Kieselstein 0 : 1
Torschützen:--- *** Igel (67.)

Taktiken wie diejenige der Kieselsteine beäuge ich normalerweise mit erheblichem Mißtrauen, aber hier reichte es den Gästen für eine immerhin ausgeglichene Begegnung, in der die Franken dann ihr Tor schossen, während die Engländer dies nicht fertig brachten.