Ergebnisse des Pokal-Viertelfinales

Orkblut ist grün - Halifax Heroes 1 : 5
Torschützen:Elgar Eisenblut (68.) *** Ballax (34., 46.), Novartix (86.), Max (21.)
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** 1 (1 verschossen)
Rote Karten:Garth Spinnenscheußler (37.) *** Salsax (84.)
Gelbe Karten:Ripley Quallenzerrer *** Genomix, Max

Das mit dem Heimvorteil blieb ein frommer Wunsch der Orks. So waren die Heroes im offenen Schlagabtausch klar überlegen, sowohl mit 11 gegen 11 Spieler als auch später mit nur noch 10 gegen 10. Bei der Verwertung ihrer Torchancen zeigte Halifax sich dann ganz besonders souverän - ganz so deutlich hätte die Klatsche nicht ausfallen müssen.

Kraichgau Rangers - AC Cinecittà 4 : 3 n.E. (0 : 0 n.V.)
Gelbe Karten:Schorsch *** ---

Der Meister ist raus! In einem beiderseitig vorsichtigen Ballgeschiebe hatte Cinecittà sich leichte Vorteile herausgespielt, aber einen Treffer bekamen die Zuschauer zwei Stunden lang nicht zu sehen. Erst im Elfmeterschießen passierte dann endlich etwas - und hier konnte sich der dreifache Pokalsieger Kraichgau durchsetzen.

Lokomotive Albany 1830 - Mangelsdorfer Mannen 5 : 3
Torschützen:Doc (52., 77.), Atlantic (53.), William Mason (5.), EC (45.) *** Kevin Breit (64.), Dillon Russell (85.)
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** 1
Gelbe Karten:Auf Zur, EC *** ---

Beide Teams spielten mutig nach vorne; die Mannen hatten mehr Einsatz gezeigt und klare Vorteile herausgespielt. Aber bei der Verwertung ihrer Torchancen wuchsen die Eisenbahner über sich hinaus, während Mangelsdorf trotz des verwandelten Elfmeters einen Treffer zuwenig erzielte. So zieht Albany als einziger Zweitligist ins Halbfinale ein.

FC Umstrukturierung II - Viking Raiders 5 : 32
Torschützen:--- *** Widar (10 Tore), Oluf (6 Tore), Asgard (6 Tore), Angrboda (6 Tore), Tyr (19., 65.), Skadi (59., 87.)

Der Amateur braucht sich nicht zu grämen: Diese Wikinger waren einfach zu stark, um am Toreschießen gehindert zu werden. Bei den vorliegenden Taktiken fiel das Ergebnis dann exakt im Rahmen der Erwartungen aus.