1. Liga 15.Spieltag

Mangelsdorfer Mannen - Wonderous Wirblers 0 : 0
Gelbe Karten:--- *** Melchior Meltemi, Vladimir Vardarac

Am Ende blieb jeweils eine Torchance für beide Teams übrig, und die Wirblers können endlich mal wieder auswärts einen Punkt erbeuten. Beide Manager hatten die Sperre der Mannen als irrelevant angesehen, was den Gästen einen taktischen Volltreffer bescherte.

Profexa Vorwärts - Steinbock Schilda 0 : 0

Die souverän aufspielenden Steinböcke konnten den Tabellenführer nicht nur mühelos auf null Torchancen stellen, sondern sie hatten sogar selbst noch die eine oder andere Gelegenheit, auch den zweiten Punkt mit nach Hause zu nehmen. Angesichts der immensen Remisbreite wäre dies dann aber doch zu viel des Guten gewesen.

Crossroads - Kraichgau Rangers 2 : 0
Torschützen:Buddy Bolden (2., 20.) *** ---

Es gibt wahrlich schlechtere Gelegenheiten, seine Sperren abzufeiern. Ohne zwei Leistungsträger war Kraichgau praktisch wehrlos, aber die Musiker ließen es nach den beiden schnellen Treffern locker angehen.

Die Spekulanten - Viking Raiders 3 : 0
Torschützen:Vila (48.), Chris (8.), Darshana (8.) *** ---
Gelbe Karten:Mara *** ---

Die Nordländer unter Stan Dard waren ein dankbares Opfer für die Spekulanten, die mit diesem verdienten Heimsieg ihr Punktekonto ausgleichen und mit dem Gegner in der Tabelle sogar gleichziehen konnten. Da scheinen also sogar noch zwei Absteiger nicht festzustehen.

Halifax Heroes - 3. FC Eiderstedt 2 : 0
Torschützen:NEMAX (15.), Kovax (42.) *** ---

Die Heroes waren eine ganze Klasse stärker als Eiderstedt und hatten zudem auch noch die richtige Taktik gefunden, was ihnen mehr als 60% Siegchance bescherte. Angesichts dieses wunderschönen Teams wird Manager Schlumpberger sich über den Verlauf dieser Saison umso mehr ärgern können.

Lokomotive Albany 1830 - Orkblut ist grün 9 : 4
Torschützen:Trick (1., 12., 59.), Es (42., 80.), ICE (36., 87.), Luk (32.) *** Ripley Quallenzerrer (62.), Rancor Bärenschädler (54.), Glome Gelbstunk (31.), Treon Pockenspalter (71.)
Elfmetertore:1 *** -

Den letzten Härtepunkt spendierten die Orks an die gebrochene 3:1-Regel, aber darauf kam es hier wirklich nicht mehr an. Die haushoch überlegenen Eisenbahner nutzten diesmal die Gelegenheit zur Aufbesserung ihres Torverhältnisses und übernahmen nun erst einmal die Tabellenführung.