2. Liga A 15.Spieltag

Hexenkessel SV - Ravenyard Westhamm 0 : 0
Rote Karten:Jadawin (66.) *** Drübba (69.)
Gelbe Karten:Gandalf *** Hauwech, Kaibinho

Schiedsrichtiger Paul Ingelig war der Meinung, mit nur 10 Spielern auf jeder Seite sei mehr Platz für schöne Spielzüge - anders sind seine fragwürdigen Entscheidungen nicht zu erklären. Torchancen hatten allerdings nur die Gäste, und auch die nur deren zwei Stück.

Grobitown Rangers - Lucky Losers 3 : 4
Torschützen:Berta (28.) *** Zeitspieler (9., 69.), Yugo Amaryl (89.)
Elfmetertore:2 *** 1
Gelbe Karten:Ludwig *** Yugo Amaryl

Diesmal fielen die Würfel zugunsten der Losers. Trotz ihrer mutigen Taktik hatten sie nicht mal halb soviel Siegchance wie Grobitown, aber sie trafen weit über Schnitt und die Rangers weit darunter, was die Elfmeterorgie dann nicht mehr korrigieren konnte.

Motörhead - Goaldies 0 : 0
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -

Mit einer entschlossen durchgezogenen Taktik kann man auch den Großen einen Punkt abtrotzen. Motörhead hatte keine Torchance außer der einen vom Punkt, die Goaldies immerhin deren zwei; einen Treffer hatte keines der beiden Teams verdient.

Nemesis - American Soccer Club II 2 : 0
Torschützen:Firun.exe (77., 90.) *** ---

Die Taktik der Nemesis klappte noch viel besser, als Manager Thamm das erwartet hatte: ASCII bekam gleich überhaupt keine Torchance und die Gastgeber mehr als ein ganzes Erwartungstor. In der Schlußminute holperte der Ball dann noch ein zweites Mal über die Torlinie.

SpVgg Kieselstein - Zwergenaufstand 0 : 0
Elfmetertore:- *** - (1 verschossen)

Die Kieselsteine wollten die Kraftprobe - und verloren sie. Jeweils eine Torchance auf beiden Seiten plus der Strafstoß, da war das torlose Remis das einzig vernünftige Ergebnis.

FC Hollywood - Grashoppers Mannheim 3 : 2
Torschützen:Sean Connery (46., 73.), John Travolta (90.) *** W.T. Rahn (50.), Frans Botha (73.)
Gelbe Karten:Christian Slater, George Clooney, Marlon Brando *** Frans Botha, W.T. Rahn

Die Schauspieler scheinen die Grashoppers unterschätzt zu haben, denn es entwickelte sich eine aufregende Begegnung mit verteilten Spielanteilen. Hollywood war nicht mal ein halbes Erwartungstor besser, machte aber in letzter Sekunde den entscheidenden Treffer. Marlon Brando darf sich allerdings in der nächsten Runde die Spiele von der Tribüne aus ansehen.