AUFSTIEG / 22. Saison GM: Michael Schröpl United
Runde 3 E-Mail-Adressemichael.schroepl@gmx.de ZAT: Do., 2006-10-12, 11 Uhr

Zugformat per Mail: Partiename im Subject, ein Text-Attachment oder Mail-Body, max. 40 Zeichen breit, sortiert nach Auswertungsreihenfolge der Phasen, je 4 Leerzeilen zwischen zwei Phasen

Im Pokal sind wir schon eine Runde weiter als die reale Fußball, der gerade erst aus dem Sommerloch herausschlüpft. Nachdem die Talenteinspielphase nun zu Ende ist und knapp die Hälfte aller Spielerkäufe abgewickelt sind, werden die Stärkeverhältnisse in den einzelnen Ligen langsam stabil, und ich kann demnächst anfangen, die Auf- und Absteiger zu tippen...

Die Lage

1. Liga: Glückswürfler Crossroads setzt sich mit drei Punkten Vorsprung an die Tabellenspitze, steht aber auch nach Erwartungswert zu Recht dort. Mangelsdorf (dank gestorbener PC-Festplatte des Managers diesmal ohne Zugabgabe), Kraichgau und Halifax bilden ebenfalls korrekterweise die Verfolgergruppe; bestes Team der Runde war allerdings Aufsteiger Nemesis.
Pechwürfler Albany holt den ersten Saisonsieg, steckt aber bis zur Halskrause im Abstiegssumpf, während eigentlich die beiden schwächsten Teams dieser Runde, nämlich PS Spielerei und Profexa Vorwärts, dorthin gehören würden. Die Autos haben allerdings gerade den teuersten Spieler der Geschichte des Ligasystems gekauft.

2. Liga A: Die Tabellenspitze wird kräftig durchgemischt: Vorne liegen nun EW-Tabellenführer und klarer Rundenbester Heart of Scapa Flow (mit Ligasystem-Saisonbestleistung von 3.7 EW-Punkten) gefolgt von den Lucky Losers und Glückswürfler Goaldies, während eigentlich noch Pechwürfler SpVgg Kieselstein auf einem Aufstiegsplatz liegen müsste - und die Steinchen haben diesmal auch noch zwei weitere Spieler eingekauft.
Bis Rang 10 reicht ein breites Mittelfeld, dahinter klafft bereits eine deutliche Lücke zu den beiden Abstiegsrängen, und zwar auch nach Erwartungswert; die Darmstadt Dribbling Dackels sind das deutlich schwächste Team dieser Runde, alleine diesmal mehr als einen ganzen EW-Punkt hinter der Konkurrenz.

2. Liga B: Tabellenführer Viking Raiders ist inzwische zum Oberglückskeks aufgestiegen, mit fast vier überzähligen Punkten. Auf den zweiten Platz hat sich mit den Wonderous Wirblers das beste Team dieser Runde gesetzt, doch EW-Tabellenführer Aso Pauer liegt nur einen Punkt dahinter.
Schwächstes Team der Runde ist diesmal der BKK Freud, der gleichzeitig auch noch viel Geld eine knappe Saison lang eingefroren hat; der Abstand der beiden Schlusslichter nach Erwartungswert, MAN United und NMRler Blut-Rot Mannheim, zum Mittelfeld der Tabelle wird allerdings immer deutlicher - insofern kommt der Spielerkauf der Briten zu einem günstigen Zeitpunkt. Die Rote Laterne trägt allerdings nach wie vor Oberpechmarie SG Chemie Blumenthal, der inzwischen bereits 4 Punkte weggewürfelt wurden.

Fast alle Vereine (bis auf einen einzigen) haben alle drei Talente eingespielt. Die Zahl der Zweitligisten mit 100 WP trocken wächst spürbar, im Oberhaus ist ein solcher Wert bereits selbstverständlich. Richtig tolle Teams sind in dieser Phase oberhalb von 110 WP anzusiedeln - eines davon gibt es sogar im Unterhaus, und das ist auch der einzige derzeit nach WP erstligareife Zweitligist.
Nach Handelswert gehören genau vier Vereine zu den wertvollsten 12: Sesamstraßen Kicker, Viking Raiders, Hexenkessel SV und Die Spekulanten. UNITED/XY sieht aktuell drei Vereine mit mehr als 21 MKj. und drei mit weniger als 15 MKj.; der Durchschnitt des Ligasystems liegt bei 17500 kKj.

Regeldiskussion

In der vorherigen Runde hatte ich alle Teilnehmer an dieser Partie aufgefordert, ihre Meinung zu folgender Frage zu äußern: Ist die Besetzung einer Spielposition der Partie AUFSTIEG durch einen realen Manager in jedem Fall der Besetzung dieser Position durch Stan Dard vorzuziehen? Die Antworten lieferten folgendes Ergebnis:

74% aller Teilnehmer dieser Partie ist es also egal, dass wir eine offene Regellücke haben, und die verbleibenden 26% der Teilnehmer haben keine eindeutige Präferenz, in welche Richtung diese Regellücke zu schließen wäre.

Die logische Reaktion auf dieses Ergebnis scheint mir zu sein, die bestehenden Regeln nicht zu ändern.

Warteliste

Auf der Warteliste des Ligasystems stehen (3): Michael Hellige, Benedikt Lickes, Roman Simon.

Dies & Das

Teamkader-Printouts per Mail versandt an Mangelsdorfer Mannen und Blut-Rot Mannheim. Das kann jeder Manager jederzeit bei mir anfordern und wird dann jeweils nach Ende der Auswertung erledigt; an NMRler mit einer mir bekannten Mail-Adresse versende ich solche Übersichten automatisch.

BKK Freud: (-10 kKj) Du hattest bereits drei Talente in dieser Saison entdeckt.
Heart of Scapa Flow: Bill Frisell ist qualifiziert für M, nicht für V.
SpVgg Kieselstein: (-20 kKj) Keine Angaben rechts neben Gebote, die sich auf darunterstehende Zeilen beziehen.
Mangelsdorfer Mannen: NMR-Training: Curt Cress, Dwayne Burno, Pinkes Ding, Rip Off, Ronnie Mathews.
Blut-Rot Mannheim: NMR-Training: Grünewalt, Neckarau, Rheinau.
MAN United: Um Dir das zu erklären, müsste ich auf Besonderheiten Deines Management-Stils eingehen (und zwar in Deinem Fall öffentlich in der Auswertung, weil Du ja als einziger Teilnehmer der Partie nach wie vor keinen E-Mail-Anschluss besitzt, über den wir so etwas parallel zum Spielgeschehen ausdiskutieren könnten, wie ich das mit jedem anderen Manager tun würde). Willst Du das?
Mulhouse-Sud: (-30 kKj) Liganame und Vereinsname in jeder Phase angeben.

Stan Dards Anmerkungen zum Training der Vereine

Nachdem in Runde 2 die meisten Talente bereits eingespielt sind (und bei Vereinen, die dies absichtlich nicht getan haben, meistens bewusst Trainingspotential freigelassen wurde), hätte ich erwartet, dass in Runde 3 Stan Dard beim Training eine besonders gute 'Trefferquote' erzielen können sollte. Deshalb habe ich in dieser Runde mal für jeden Verein zuerst Stan Dard das Training abwickeln lassen und dies mit den Anweisungen der Manager verglichen.

Umso erstaunter war ich, auf diese Weise feststellen zu müssen, dass Stan Dard bei gerade mal 10 von 34 Vereinen dieselben Spieler trainiert hätte wie der Manager!

Beim Vergleich der entsprechenden Anweisungen sind mir zwei systematische Abweichungen aufgefallen: