AUFSTIEG / 22. Saison GM: Michael Schröpl United
Runde 10 E-Mail-Adressemichael.schroepl@gmx.de ZAT: Do., 2007-04-26, 11 Uhr

Zugformat per Mail: Partiename im Subject, ein Text-Attachment oder Mail-Body, max. 40 Zeichen breit, sortiert nach Auswertungsreihenfolge der Phasen, je 4 Leerzeilen zwischen zwei Phasen

Die Saison biegt auf die Zielgerade ein - etwa die Hälfte aller Entscheidungen ist bereits gefallen. Damit sind wir dem realen Fußball zeitlich um einiges voraus... und das wiederum ist auf den zuverlässigen Erscheinungsrhythmus des Amtsblatts zurückzuführen, durch den wir dem Jahresrhythmus nach und nach ein paar Wochen abgeknöpft haben. Da muss ich glatt über eine Sommerpause nachdenken... ;-)

Die Lage

1. Liga: Trotz ihrer Heimniederlage gegen den abermaligen Rundenbesten Steinbock Schilda: Mangelsdorf ist durch! Der Sieg im Spitzenspiel gegen Crossroads sichert ihnen vorzeitig den Titelgewinn. Nach Erwartungswert liegen allerdings immer noch die Kraichgau Rangers an der Tabellenspitze. Punktgleich auf den Plätzen 7-9 liegen mit Albany, Schilda und dem zum dritten Mal in Folge rundenschwächste Oberglückskeks Profexa drei Vereine, von denen vermutlich einer absteigen wird, denn die PS Spielerei hat bereits zwei und Pechwürfler Nemesis sogar drei Punkte Rückstand auf dieses Trio, während Motörhead in dieser Runde unter Stan Dard 4 WP einspielen konnte.
Die letzten Spiele: Schilda (18:22 / -2; in Motörhead / gegen Profexa) ist in seiner aktuellen Superform eher für drei als für zwei Punkte gut. Albany (18:22 / +4; gegen Kraichgau / in Mangelsdorf) hat zwei schwere Brocken vor der Nase, Profexa (18:22 / -22; gegen Mangelsdorf / in Schilda) könnte durchaus ohne weiteren Punktgewinn bleiben, so dass Motörhead mit 20 Punkten gerettet sein sollte. Die PS Spielerei (16:24 / +0; in Halifax / gegen Crossroads) muss Albany in zwei schweren Spielen 2 Punkte und 4 Tore abnehmen, um noch eine realistische Chance zu haben; Nemesis (15:25 / -54; gegen Tafelrunde / in Kraichgau) bräuchte vermutlich 4 Punkte aus der Schlussrunde, um sein Torverhältnis kompensieren zu können.

2. Liga A: Eine Runde vor Schluss übernehmen die Lucky Losers als wieder mal bestes Team der Runde mit einem Sieg im Spitzenspiel die Tabellenführung, einen Punkt vor der SpVgg Kieselstein. Auf Rang 3 hat Heart of Scapa Flow den Rückstand auf nur noch einen Zähler verkürzt und zudem das klar beste Torverhältnis; selbst Glückswürfler Goaldies liegt nur einen weiteren Zähler dahinter - das wird also wenigstens vorne nochmal spannend - hinten ist ja schon seit letzter Runde alles entschieden: Orkblut ist grün ist die Oberpechmarie des Ligasystems, und die Darmstadt Dribbling Dackel setzten ihre Serie unterirdischer Leistungen auch unter Stan Dard fort.
Die letzten Spiele: Die Lucky Losers (27:13 / +23; bei Spekulanten / gegen Scapa Flow) haben es am letzten Spieltag selbst in der Hand, aufzusteigen - ein Heimsieg würde bereits reichen. Kieselstein (26:14 / +24; gegen Darmstadt / bei den Karlsmannen) hat das leichteste Restprogramm, das sollte ebenfalls reichen, zumal Heart of Scapa Flow (25:15 / +32; gegen Hexenkessel / bei Lucky Losers) zwei schwere Aufgaben zu lösen hat. Die Goaldies (24:16 / +12; gegen die Karlsmannen / in Darmstadt) dürfen wohl nur noch auf Rang 3 spekulieren.

2. Liga B: Aso Pauer hat nun zwei Punkte Vorsprung auf die beiden punktgleichen Verfolger Mulhouse-Sud und Viking Raiders - dabei kann diesmal keines der drei Spitzenteams so richtig überzeugen. Deutlicher Rundenbester sind die Titanic Players, die mit nur zwei Punkten Rückstand ebenfalls noch Chancen auf den Aufstieg haben. Gewinner der Runde ist jedoch Pechwürfler SG Chemie Blumenthal-Ost, der in der Tabelle einen Riesensatz auf Rang 7 macht! Der erste Absteiger steht mit Glückswürfler MAN United, dem mal wieder schwächsten Team der Runde, bereits fest; als zweiten kann es immer noch die halbe Liga treffen, auch wenn die Lage die Wonderous Wirblers inzwischen ziemlich finster aussieht.
Die letzten Spiele: Aso Pauer (26:14 / +30; bei VfL Chaos / gegen MAN United) sollte die dank des besten Torverhältnisses nur noch zwei fehlenden Punkte holen können. Die beiden Verfolger Viking Raiders (24:16 / +14) und Mulhouse-Sud (24:16 / +23) treffen am 21. Spieltag direkt aufeinander, doch die Gegner der beiden Vereine am letzten Spieltag sind nicht von Pappe, so dass die Titanic Players (22:18 / +6) angesichts ihrer relativ lösbaren Aufgaben (bei den Wirblers / gegen BKK Freud) im Falle einer Punkteteilung im Spitzenspiel noch eine kleine Chance auf den Aufstieg haben würden. Am Tabellenende kommt es vor allem darauf an, wie viele Punkte die Wonderous Wirblers (17:23 / -35; gegen Titanics, in Brunswick) holen - zwei dürften eigentlich zu wenig sein. Stark gefährdet sind daneben vor allem die Brunswick Lions (18:22 / -3; in Blumenthal / gegen die Wirblers), die am vorletzten Spieltag nichts zu lachen haben dürften. BKK Freud (18:22 / +0; gegen Blut-Rot Mannheim / bei den Titanics) sollte auf jeden Fall noch mindestens einen Punkt zu holen versuchen, um auf 19 Zähler zu kommen. Nur falls die Wirblers mindestens 3 Punkte holen und Brunswick außerdem in Blumenthal punktet, wären 19 Punkte nicht ausreichend - doch Freud hätte dann wohl immer noch das beste Torverhältnis. Zittern müsste in diesem Falle aber der VfL Chaos 2003 (19:21 / -17; gegen Aso Pauer / bei der Sesamstraße), der dann auch noch irgendwie einen Punkt erfinden müsste. Bei Mannheim (19:21 / +11; bei BKK Freud / gegen Viking) und Blumenthal (19:21 / + 4; gegen Brunswick / in Mulhouse) sollte die Gefahr dank der guten Torverhältnisse nur noch theoretischer Natur sein.

Kein Team hat lineare 130 WP in der letzten Runde, aber 7 Vereine können trocken 125-128 WP aufstellen (den einzigen mit 128 WP würde vermutlich niemand erraten). Zwei davon sind auch die derzeit einzigen Teams mit überstarker Hintermannschaft, während nur genau ein Verein einen HIM-Wert von über 50 hat.

Warteliste

Auf der Warteliste des Ligasystems stehen (3): Roman Simon, Tilman Walk, Guido Bischoff.

Dies & Das

Teamkader-Printouts per Mail versandt an Lokomotive Albany 1830, Motörhead, Mulhouse-Sud und Sesamstraßen Kicker. Das kann jeder Manager jederzeit bei mir anfordern und wird dann jeweils nach Ende der Auswertung erledigt; an NMRler mit einer mir bekannten Mail-Adresse versende ich solche Übersichten automatisch.

Lokomotive Albany 1830: Timo war bereits austrainiert; statt dessen Training auf Track und Zum Erfolg.
MAN United: NMR-Training: D.Beckham, D.Irwin.
Motörhead: NMR-Training: Ronnie Hellgr?n.
Mulhouse-Sud: NMR-Training: Eisspaziergang, Jim Courir, Traintroptard.
Sesamstraßen Kicker: NMR-Training: Ribisl, Rudyard.