2. Liga A 11.Spieltag

Managerclub United - Lucky Losers 4 : 7
Torschützen:R.Gunst (13., 40.), K.Friedrich (5.), T.Schreckenberger (43.) *** Golan Trevize (51., 62., 73., 82.), Yugo Amaryl (38., 76.), Heuler (35.)

Beide Vereine hatten bisher eher moderate Torverhältnisse, aber am Tag der beiden offenen Tore bekamen die Zuschauer einiges zu sehen. Die Losers lagen taktisch richtig und fegten den zur Halbzeit noch klar in Führung liegenden Managerclub nach der Pause aus dessen Stadion.

Ritter der Tafelrunde - Karlsmannen 0 : 0

Eine nette Überraschung: Ausgerechnet bei der Tafelrunde holen die Karlsmannen ihren zweiten Auswärtspunkt, und dies nicht einmal unverdient: Dank der richtigen Taktik konnten sie die Gastgeber auf unter 40% Siegchance halten und hatten sogar selbst die eine oder andere Torgelegenheit.

Goaldies - SV Comixense 5 : 3
Torschützen:Ricardo (40., 42., 56.), Lehmann (2., 87.) *** Silver Surfer (64.), Phantomias (79.), Urumi (6.)

Zum Abschluss der Hinrunde feiern die Goaldies als letzten Team des Ligasystems endlich auch ihren ersten Heimsieg - und dann gleich einen mit viel Schwung. Stan Dard am Ruder Comixenses ließ die Gastgeber spielen, und dazu ließen diese sich nicht zweimal bitten.

American Soccer Club II - Die Spekulanten 0 : 0

Im Duell der beiden Monster-Ausputzer-Käufer hätten sich die Zuschauer viele Torchancen gewünscht - aber die Spekulanten hatten keine einzige und ASCII auch nicht gerade massenhaft. Bei fast 75% Wahrscheinlichkeit für dieses Ergebnis erübrigt sich ein weiterer Kommentar nahezu.

Nemesis - Grobitown Rangers 1 : 3
Torschützen:NSAVZU01 (20.) *** Ulrich (46., 75.), Ypsilon (23.)
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -
Gelbe Karten:--- *** Gustav, Ulrich, Ypsilon

Auch wenn Nemesis keinen WP auf der Bank hätte sitzen lassen, hätte Grobitown diese Begegnung dominiert und verdient beide Punkte erbeutet. Bei den Gästen stimmten Taktik und Einsatzwille, was ihnen sogar 10% mehr an Siegchance einbrachte, als sie erwartet hatten.

Hexenkessel SV - FC Hollywood 0 : 0

8:0 Torchancen - für die Gäste! Deutlicher lässt sich die Ausnahmestellung des FC Hollywood nicht beschreiben: Selbst der Mitaufstiegskandidat muss heilfroh sein, hier wenigstens mit einem Teilerfolg im eigenen Stadion davongekommen zu sein.