2. Liga B 11.Spieltag

Profexa Vorwärts - Sesamstraßen Kicker 2 : 4
Torschützen:Mark Aurel (37., 44.) *** Rinault (52.), Renato (59.), Ruman (70.), Robl (82.)

Im offenen Schlagabtausch war der Tabellenführer deutlich überlegen und siegte mit dem Erwartungsergebnis. Profexa erzielt zwar mit die meisten Tore in seiner Liga, aber die Anzahl der Gegentore ist noch deutlicher die höchste.

VfL Chaos 2003 - PS Spielerei 3 : 1
Torschützen:Verkehrskollaps (27.), Chaos Pur (45.), Sechslinge (13.) *** Pizzonia (31.)

Man merkt deutlich, wie sehr Manager Neumann dem Chaoten-Verein inzwischen seine Handschrift aufgedrückt hat: Mit einem angesichts von mehr als 80% Siegchance hochverdienten Sieg überholen die Gastgeber ihren Gegner in der Ligatabelle und belegen zur Halbzeit der Saison einen Aufstiegsrang - angesichts des niedrigsten Handelswertes in seiner Liga zu Saisonbeginn sicher eine saftige Überraschung.

Kolere - SG Chemie Blumenthal-Ost 1 : 0
Torschützen:Kozijn (82.) *** ---

Eine hochinteressante Begegnung - da hätten mich die Überlegungen der beiden Manager durchaus interessiert. Kolere hatte deutlich mehr vom Spiel, musste angesichts der auf beiden Seiten schwachen Chancenverwertung aber lange um den Erfolg seiner Taktik bangen.

Wonderous Wirblers - BKK Freud 2 : 2
Torschützen:Oskar Osure (7.), Wendelin Vedaval (78.) *** Heulsuse (85.), Schlafwandler (39.)

Viel Pech für die taktisch klar überlegenen Freudianer, die hier mehr hätten holen müssen als ihren ersten Auswärtspunkt. Und mit einem bei 60% Siegchance verdienten Sieg hätten sie zur Hälfte der Saison sogar die Abstiegsränge verlassen und die Wirblers überholen können.

Brunswick Lions - Blut-Rot Mannheim 5 : 4
Torschützen:A.Roganz (14., 74.), L. Efant (79., 83.), P.Netranz (34.) *** Gentileschi (36., 84.), Neckarau (4., 71.)

Mit einigem Optimismus waren die Blutroten nach Brunswick gereist, wo sie jedoch taktisch kalt erwischt wurden. In einer unterhaltsamen Begegnung fielen etwas zu viele Treffer, aber die Tendenz geht völlig in Ordnung.

Titanic Players - Viking Raiders 0 : 0
Gelbe Karten:--- *** Holger, Höd

Wenn die Wikinger geahnt hätten, dass ihr Gegner hier sowieso keine Torchance bekommen würde, dann hätten sie die beiden Sperren vermeiden können. Die Zuschauer fanden diese Stehparty am Mittelkreis nicht sonderlich attraktiv.