2. Liga A 5.Spieltag

Ritter der Tafelrunde - Karlsmannen 0 : 0

Ja, wo sind sie denn? Sage und schreibe 96% Siegchance und jede Menge Torchancen für die Tafelritter, aber kein einziges Törchen! Zum Glück wenigstens auch keines für die Gäste, denn ein solches hätten diese ebenfalls verdient gehabt.

Die Spekulanten - Lucky Losers 0 : 2
Elfmetertore:- *** 2
Gelbe Karten:Judit, Samath, Skala Prinos *** Cleon I, Janov Pelorat, R. Daneel Olivaw

Die zwei Elfmetertore sehen natürlich komisch aus, aber taktisch war das eine Klasseleistung des Tabellenletzten, der die Spekulanten souverän ausspielte und selbst noch mehrere eigene Torchancen besaß. Das sind nun also die beiden ersten Punkte in dieser Saison für die zuletzt etwas angeschlagen wirkenden Losers.

Reissdorfer Thekentornados - Lokomotive Albany 1830 2 : 2
Torschützen:Testos Teron (15.), Al Bukörki (53.) *** Augsburg (35.), Versuch (83.)

Taktisch hatte Reissdorf perfekt geraten, aber es kamen nur knapp mehr als 50% Siegchance dabei zustande. Albany machte aus seinen drei Torchancen einen Auswärtpunkt, den ich anhand der Aufstellungen nicht erwartet hätte.

Grobitown Rangers - Langenhagen Pigs 0 : 0

Im Duell zwischen Stan Dard und Stan Dard hatte der Gäste-Coach besser geraten und ein fast genau ausgeglichenes Spiel mit hoher Remisbreite hingekriegt, das mit einem ausgesprochen wünschenswerten Ergebnis endete.

Motörhead - American Soccer Club II 1 : 1
Torschützen:Poldi (43.) *** Eberl (49.)
Elfmetertore:- *** - (1 verschossen)
Rote Karten:Milon (36.) *** ---
Gelbe Karten:Frendn, Zidane *** ---

Nach dem Platzverweis war der positive Härteeffekt mehr als aufgebraucht, und durch den Elfmeter hätten die immer noch überlegenen Rocker sogar verlieren können. Dabei hatten sie weniger als die Gäste darunter gelitten, mit der Jugendarbeit noch nicht fertig zu sein, und hätten das Spitzenspiel der Liga auch ohne Prügelei überlegen gestalten können.

Nemesis - Goaldies 3 : 2
Torschützen:Borgius (26.), NSAVZU01 (88.) *** Wächter (86.), Lehmann (3.)
Elfmetertore:1 *** -

Obwohl Nemesis die bessere Taktik, mehr Masse und dazu noch den Heimvorteil besaß, bedurfte es eines Elfmeters, um den hochverdienten Sieg der Gastgeber perfekt zu machen. Damit rutscht der einzige Briefpost-Mitspieler des Ligasystems nun erst mal in die obere Tabellenhälfte, während die Goaldies als einziger Verein ihrer Liga weiterhin auf ihren ersten Saisonsieg warten.