2. Liga A 16.Spieltag

Lucky Losers - Die Spekulanten 4 : 1
Torschützen:Dors Venabili (41., 57.), Hari Seldon (68.), R. Daneel Olivaw (73.) *** Potamia (51.)
Gelbe Karten:Dors Venabili, Mule, Toran *** ---

So kinderleicht, wie das hier nach der Presse von Manager Walk sein sollte, war es mitnichten: Obwohl die Losers taktisch richtig lagen, wären sie ohne ihren knallharten Körpereinsatz schlechter gewesen! Erst als sie den durch die Finanzkrise sichtlich zermürbten Spekulanten den Schneid abgekauft hatten, fielen die entscheidenden Treffer in der letzten halben Stunde.

Langenhagen Pigs - Grobitown Rangers 0 : 0

Mit einer souveränen Vorstellung erreichte Manager Kamlah fast mühelos sein Wunschergebnis, auch wenn er die Siegchance seines Teams deutlich überschätzt hatte. Die Pigs fanden sich in einem verblüffend engen Käfig eingesperrt.

American Soccer Club II - Motörhead 1 : 2
Torschützen:Quote (18.) *** Avantasia (27.)
Elfmetertore:- *** 1

Immer noch kein Zug da für Motörhead - na gut, dann eben Stan Dard, der richtig rät und mit hauchdünner Überlegenheit durch einen fragwürdigen Elfmeter beide Punkte erbeutet. In Runde 5 standen die Rocker noch auf Platz 7 ihrer Liga, doch durch einen Zwischenspurt von 10:2 Punkten fehlen ihnen zu ASCII nur noch zwei Treffer in der Tordifferenz!

Karlsmannen - Ritter der Tafelrunde 1 : 3
Torschützen:Karlschlag (5.) *** Morgause (15.), Morgan Le Fay (9.), Guinevere (24.)
Rote Karten:Schabernack (5.) *** ---
Gelbe Karten:Karl Martell, Onkelkarl *** ---

Selbst mit Härte und Heimvorteil waren die Karlsmannen den Rittern in diesem ausgesprochen offenen Schlagabtausch nicht gewachsen, und nach dem frühen Aussetzer von Schabernack war die Sache dann endgültig gegessen. Durch die Patzer der Konkurrenz steht die Tafelrunde nun wieder alleine an der Tabellenspitze.

Lokomotive Albany 1830 - Reissdorfer Thekentornados 5 : 1
Torschützen:Zwei (28., 47., 51.), Nürnberg (6.), Augsburg (11.) *** Testos Teron (18.)

Auf den ersten Blick hatte die Taktik der Gäste gar nicht übel ausgesehen, aber bei näherer Untersuchung offenbarten sich substantielle Schwächen, welche die Eisenbahner gnadenlos zu einem allerdings deutlich überhöhten Sieg ausnutzten und damit den Rückstand gegenüber einem Aufstiegsplatz auf nur noch einen Punkt verkürzten. Die Tornados müssen auf ihre Heimspiele hoffen, um nicht plötzlich noch ganz nach unten abzurutschen.

Goaldies - Nemesis 3 : 0
Torschützen:Dida (34., 82.), Seaman (76.) *** ---

Auch das zweite Heimspiel gegen einen Konkurrenten im Abstiegskampf gewinnen die Goaldies trotz einer gleich in mehrfacher Hinsicht suboptimalen Vorstellung leicht und locker. Und plötzlich fehlen nur noch zwei Punkte zum rettenden Ufer! Was so ein Spielerkauf zur rechten Zeit doch ausmachen kann... Nemesis hätte sich derweil mehr Gedanken über die laufende Saison machen sollen als über die nächste, um hier etwas Zählbares zu erreichen.