2. Liga B 15.Spieltag

Titanic Players - Aso Pauer 5 : 0
Torschützen:Guardian (2., 46.), Troll (88.), Unicorn (62.), Colossus (27.) *** ---

Viel mehr, als ihr Torverhältnis halbwegs zu beschützen, konnten die von den Sperren arg zerfledderten Asos nicht tun - und das bekamen sie im Rahmen ihrer bescheidenen Möglichkeiten noch sehr gut hin, obwohl die Titanics knapp über Schnitt trafen.

SG Chemie Blumenthal-Ost - 3. FC Eiderstedt 1 : 2
Torschützen:Morgan Freeman (83.) *** Diaboli (12., 26.)
Gelbe Karten:Jansen *** ---

Trotz einer eigentlich enttäuschenden Vorstellung bleibt Eiderstedt nach wie vor auf fremden Plätzen ungeschlagen. Blumenthal war erheblich stärker, als der Tabellenführer erwartet hatte, und hatte sich trotz tendenziell richtiger Taktik der Gäste mehr als 55% Siegchance erkämpft, ohne jedoch in beiden Strafräumen überzeugen zu können.

Agricola Team - Kolere 3 : 0
Torschützen:Steinofen (32., 70.), Feuerstelle (60.) *** ---

Die Taktik des Gegners zu erraten reicht in einem Auswärtsspiel nicht - man muss dann auch noch so aufstellen, dass man gegen diese Taktik selbst etwas ausrichten kann. Dies tat Kolere hier erkennbar nicht, denn gegen ein Team der Spitzengruppe plus Heimvorteil konnte dieses kümmerliche Mäuerchen auf keinen Fall ausreichen. Die Bauern zeigten den Gästen denn auch deutlich deren Grenzen auf und liegen in Sachen Aufstieg weiterhin gut im Rennen.

Viking Raiders - VfL Chaos 2003 2 : 1
Torschützen:Höd (5.), Yggdrasil (75.) *** ---
Elfmetertore:- *** 1
Rote Karten:Loki (65.) *** ---
Gelbe Karten:Adler, Lew *** ---

Hätten die Chaoten ihre richtige taktische Idee bis zum Anschlag durchgezogen, dann hätten die Wikinger nur noch genau die beiden Torchancen bekommen, welche sie zu ihrem etwas schmeichelhaften Heimsieg nutzen konnten. Solche Feinheiten sind es oftmals, die den Unterschied zwischen einer ordentlichen und einer sehr guten Aufstellung machen. Damit überholen die Raiders ihren Gegner auch gleich in der Ligatabelle.

BKK Freud - Profexa Vorwärts 1 : 0
Torschützen:Mimose (51.) *** ---

Mit einer ausgesprochen gruselig aussehenden Taktik waren die Römer immer noch klar überlegen - doch die mangelnde Entschlossenheit bei der Aufstellung resultierte in einem totalen Versagen vor dem gegnerischen Tor. Die Bubis können in ihrer prekären Lage jeden Punkt dringend brauchen, und das hier war ein Geschenk des Himmels, d. h. zum großen Teil eines des Zufallszahlengenerators - aber eben nicht nur.

Brunswick Lions - Blut-Rot Mannheim 0 : 3
Torschützen:--- *** Grünewalt (52.), Kaufmann (1.), Jürgen Kohler (58.)

Obwohl Mannheim die schlechtestmögliche Taktik gewählt hatte, waren die Roten immer noch leicht überlegen. Dass dann überhaupt drei Treffer fallen würden, und noch dazu alle auf einer Seite, war nicht direkt das naheliegende Szenario für diese Begegnung, aber gegen welche Taktik der Gäste die Lions hier gut aussehen wollten, erschloss sich dem Betrachter auch nicht unmittelbar. Und dann passiert sowas eben.