AUFSTIEG / 24. Saison GM: Michael Schröpl United
Runde 10 E-Mail-Adressemichael.schroepl@gmx.de ZAT: Do., 2009-03-26, 11 Uhr

Zugformat per Mail: Partiename im Subject, ein Text-Attachment oder Mail-Body, max. 40 Zeichen breit, sortiert nach Auswertungsreihenfolge der Phasen, je 4 Leerzeilen zwischen zwei Phasen

Im Zuge der aktuellen Regeldiskussion habe ich mal alle online verfügbaren Auswertungen nach solchen Diskussionen und Abstimmungen durchforstet und eine entsprechende Übersichtsseite erstellt, um Neulingen in der Partie einen etwas leichteren Zugang zu dieser Materie zu verschaffen.

Die Lage

1. Liga: Beide Spitzenteams patzen diesmal, aber dennoch haben nur EW-Tabellenführer Halifax Heroes sowie Steinbock Schilda noch Chancen auf den Titelgewinn - und angesichts der Erwartungspunkte beider Vereine ist das auch in Ordnung so. Schilda spielt noch gegen zwei Absteiger und hat das bessere Torverhältnis, sodass Halifax trotz seines Heimspiels gegen Crossroads womöglich noch einen Punkt beim Tabellendritten Mangelsdorfer Mannen für den Titel braucht. Die Mannen haben den Klassenerhalt sicher, dahinter trennen jedoch gerade mal zwei Pünktchen Rang 4 von Rang 9! Drei der Absteiger stehen mit der SpVgg Kieselstein, den Pechwürflern Kraichgau Rangers sowie den von Stan Dard betreuten Crossroads bereits fest, aber der vierte ist völlig offen, nachdem Mulhouse-Sud unter seinem neuen Manager in Halifax gepunktet hat und in der letzten Runde gegen die Sesamstraße sowie beim allerdings aktuellen Rundenbesten PS Spielerei zumindest nicht chancenlos sein sollte. Insbesondere der Vorjahresmeister und Glückswürfler Heart of Scapa Flow als schwächster Verein dieser Runde sollte in seinem letzten Heimspiel gegen die Kraichgau Rangers dringend noch etwas Zählbares einfahren, da seine Konkurrenten überwiegend gegeneinander spielen.

2. Liga A: Motörhead als klar bester Verein dieser Runde holt als einziges Team der Spitzengruppe 4:0 Punkte und baut seinen Vorsprung um einen Zähler aus. Dahinter marschieren die Verfolger im Gleichschritt, wobei EW-Tabellenführer Ritter der Tafelrunde weiterhin zwei Punkte vor dem neuen Glückswürfler ASCII den anderen Aufstiegsrang behauptet, was auch nach Erwartungs- und Handelswert die beiden besten Vereine dieser Liga ins Oberhaus führten dürfte. Allerdings müssen die Ritter jetzt noch nach Motörhead, können jedoch am letzten Spieltag daheim gegen Nemesis alles klar machen, zumal Konkurrent ASCII noch die unangenehme Aufgabe im Derby bei seinem Arbeitskollegen in Grobitown zu bestehen hat.
Auch in der unteren Tabellenhälfte ist noch nicht alles klar, aber Oberpechmarie Die Spekulanten (die eigentlich seit Mitte der Saison in jeder Runde konstant ansteigende Leistungen zeigen) sowie EW-Schlusslicht Karlsmannen als nunmehr zum vierten Mal in dieser Saison Rundenschwächster verlieren weiter an Boden, sodass die Goaldies trotz einer kapitalen Würfelpleite gegen Albany dank ihres besseren Torverhältnisses aus ihrem Restprogramm gegen die ebenfalls noch leicht zitternden Lucky Losers sowie in Reissdorf nur noch zwei Punkte zur sicheren Rettung benötigen. Die Spekulanten müssen noch nach Albany, während die Karlsmannen ohne drei gesperrte Spieler die Grobitown Rangers empfangen, bevor beide Schlusslichter am letzten Spieltag direkt aufeinander treffen.

2. Liga B: Oberglückskeks 3.FC Eiderstedt ist angesichts eines ausstehenden Heimspiels gegen Schlusslicht Kolere praktisch Meister seiner Liga. 4 Punkte dahinter kämpfen mit Blut-Rot Mannheim, dem Agricola Team sowie dem Rundenbesten Viking Raiders drei punktgleiche Teams um den Aufstieg. Mannheim empfängt am 21. Spieltag mit den Viking Raiders einen direkten Konkurrenten und muss danach selbst noch nach Blumenthal, während die Wikinger gegen Aso Pauer antreten; profitieren könnte davon das Agricola Team, das bei Aso Pauer sowie in Brunswick noch einige Punkte einfahren dürfte. Und auch der VfL Chaos 2003 mit nur einem Zähler weniger ist nach seiner starken Vorstellung gegen Eiderstedt noch nicht aus dem Rennen, denn auch seine Aufgaben in Kolere sowie gegen Profexa sehen nicht unlösbar aus.
Am Tabellenende verpasst Kolere den dringend erforderlichen Sieg gegen die BKK Freud, während Pechwürfler SG Chemie Blumenthal-Ost mit dem klaren Sieg im Schicksalsspiel gegen Aso Pauer zwei wohl entscheidende Punkte geholt hat. Denn der Rundenschwächste Aso Pauer auf Rang 11 spielt jetzt noch gegen zwei Aufstiegskandidaten, während die nunmehr von Stan Dard betreute BKK Freud einen Punkt mehr hat und sich am 21. Spieltag daheim gegen Blumenthal wohl aus eigener Kraft retten könnte.

Allerdings würde BKK Freud genau wie der ebenfalls führungslose Erstligaabsteiger Crossroads nach aktuellem Stand nur nachrangig gegenüber allen Relegationsteilnehmern im Ligasystem verbleiben, was allen sportlichen Absteigern einen zusätzlichen Funken Hoffnung geben dürfte - und überhaupt fehlen derzeit zwei Manager im Ligasystem, sodass womöglich überhaupt kein Verein zwangsweise aufgelöst werden kann. Also: Weiter um jeden WP kämpfen...

Mit den Halifax Heroes sowie dem FC Hollywood hat unser Ligasystem im Augenblick zwei Teams, die beide schon jetzt mit weit mehr als 130 WP trocken selbst im historischen Vergleich ungeheuer stark sind und zudem in der letzten Runde beide nochmal kräftig zulegen werden. Auf den vier nächsten Plätzen in der Rangliste nach WP folgt übrigens kein Erstligist (nein, auch nicht Schilda), sondern genau die vier aktuellen Zweitligaaufsteiger! Überstarke Hintermannschaft haben derzeit immerhin fünf Vereine, von denen zwei sich dadurch wahrscheinlich aus einer ansonsten prekären Lage befreien konnten.
Nur zwei Vereine haben derzeit einen HIM-Wert von über 35 (sich aber beide relativ geschickt durchgemogelt); in der 1. Liga liegt der HIM-Durchschnitt derzeit bei 23 (Vorjahr: 21), in beiden Unterhaus-Ligen bei 26-27.

Warteliste

Auf der Warteliste des Ligasystems stehen derzeit (1): (Tilman Walk).

Lucas Pfeiffer übernimmt mit sofortiger Wirkung den Verein Mulhouse-Sud und hat in dieser Runde bereits Anweisungen für diesen abgegeben.

Dies & Das

Teamkader-Printouts per Mail versandt an BKK Freud. Das kann jeder Manager jederzeit bei mir anfordern und wird dann jeweils nach Ende der Auswertung erledigt; an NMRler mit einer mir bekannten Mail-Adresse versende ich solche Übersichten automatisch.

BKK Freud: NMR-Training Energiebündel, Hochbegabt, Migrantenkind. Dritter NMR in der laufenden Saison; das Team wird von Stan Dard weiter verwaltet.

Regeldiskussion

Meinungen zur beantragten Einführung einer NL-Verkaufs-Phase 2 in Runde 8 für alle Manager:

Ich selbst habe nichts gegen Bedingungen. Diese sind im Regelsystem generell erlaubt und werden von guten Managern oft genug auch in früheren Runden dazu verwendet, einen Spielerkauf ohne vorherigen Zinsen sofort optimal zu refinanzieren. Eine Einführung von Runde 8 Phase 2 wäre für mich als Spielleiter also kein signifikanter Unterschied. Und dass ein normaler Manager schlechter gestellt wird als ein NMR-ler in Runde 7, finde ich nicht: Der NMRler hat dafür immerhin eine Runde lang Stan Dard das Training und die Aufstellungen machen lassen und zudem auf die letzte Möglichkeit verzichtet, selbst noch einmal Spieler zu kaufen. Wem dies als Vorteil erscheint, der dürfte in Runde 7 meinetwegen auch freiwillig einen taktischen NMR machen, falls er das attraktiv genug findet... ich selbst würde das als Manager sicherlich nicht tun.

Ich glaube, auch beim dritten Mal, wo diese Regel zur Abstimmung steht (das erste Mal war in der 18. Saison, wo der Vorschlag mit 10:11 Stimmen abgelehnt wurde - da gab es noch Wahlbeteiligungen von 65%!), eine leichte Tendenz gegen eine Änderung erkennen zu können; im Gegensatz zur 21. Saison, wo in der Diskussion ausschließlich Gegenstimmen geäußert wurden, ist das Meinungsbild diesmal aber wieder deutlich gemischter, sodass ich auf eine Einbeziehung aller Teilnehmer nicht verzichten möchte. Daher erfolgt hiermit der Aufruf zur Abstimmung in der kommenden Runde: Soll ab der kommenden Saison eine Nichtliga-Verkaufsphase 2 in Runde 8 für alle Teilnehmer der Partie eingeführt werden? Bitte klar mit "ja" bzw. "nein" abstimmen; Enthaltungen werden von mir zwar gezählt, haben aber denselben Effekt wie ein Verzicht auf die Stimmabgabe.