Pokalendspiel

3. FC Eiderstedt - Halifax Heroes

Ein würdiges Finale: Kein Spieler mit einer Stärke von weniger als 10 stand auf dem Platz, und die klar überlegenen Briten hatten noch eine ordentliche Schippe Zaubertrank oben drauf getan. Keiner der beiden Trainer hatte seinen Spielern taktische Zügel angelegt.

Doch dann der erste Paukenschlag mit der Führung des Zweitligameisters durch Wastl gleich bei der zweiten Angriffsaktion des Spiels - und kurz darauf auch noch der Platzverweis gegen Halifax, als Jungspund Cagliarix seine Nerven nicht im Griff hatte! Sollte hier tatsächlich eine Sensation möglich sein?

Aber Halifax nahm den Kampf an, und trotz zweiter Gelber Karten gegen Arbatax und Bonifax waren auch zehn Heroes immer noch besser als elf Eiderstedter. Wen kümmern schon drei Sperren im nächsten Spiel? Heute gilt es! Und nach dem raschen Ausgleich durch Gekax bereits nach einer Viertelstunde bekam der Favorit das Spiel immer besser unter Kontrolle. Elf Minuten später ging Halifax durch Pustefix in Führung und konnte diese mit in die Halbzeitpause nehmen.

Auch nach dem Seitenwechsel bestimmte Halifax weiterhin das Geschehen, doch Eiderstedt war noch nicht besiegt, auch wenn seine Stürmer angesichts der überragenden Vorstellung von Halifax-Keeper Gallax schier verzweifeln wollten. Erst nach dem Doppelschlag durch Schabernax und Charisteax nach einer knappen Stunde Spieldauer ergab sich der tapfere Zweitligist in sein Schicksal, und beide Angriffsreihen ließen es bei diesem Ergebnis bewenden. Halifax holt damit das Double - und ist der erste Verein in der Geschichte des Ligasystems, der dies zum zweiten Mal schafft!

Bereits seit der 20. Saison, direkt nach dem ersten Double-Erfolg der Heroes mit seinen damaligen Leistungträgern Kuranyix A V 9 >11 und Max V I 9 >12, bastelt Manager Schlumpberger an dieser unglaublichen Mannschaft. Der Kauf von Gallax T nT 4 >11 [2.5] (11) in der 22. Saison hatte seinen Verein zwischenzeitlich an die Grenzen der Belastbarkeit getrieben; mit Schabernax V II 12 in der 23. und Gekax V I 11 >12 (1) in der aktuellen Saison wurde das Team immer weiter verstärkt und hat in diesem Finale eine lineare WP-Zahl vor Sonderpunkten aufgeboten, die in der laufenden Partie im Rahmen meiner bis zur 14. Saison zurückreichenden Aufzeichnungen noch nie erreicht wurde. Den bisherigen Rekord hielt übrigens ebenfalls Halifax mit seiner damals aber nicht erfolgreichen Mannschaft aus der 21. Saison, angeführt von den Stars Zachaariax T V 11 >12, Casillax VS IV 9 >11 [0] und Charisteax V tT 3 >13, der heute am Ende der bereits fünften Saison seiner Karriere noch einmal einen entscheidenden Treffer beigesteuert hat und nun gleich drei Trophäen auf einmal in Empfang nehmen durfte: Meisterschale, Pokal und Torjägerkanone!

Lediglich das legendäre Team von ASCII aus grauer Vorzeit (das mit Field Separator A I 4 >12 [2.5] aus der 6. Saison und Delete T III 8 >12 aus der 8. Saison in 44 Ligaspielen in Folge gerade mal 13 Gegentore kassierte, dürfte mit den Heroes von heute mithalten können - und auch das, was der FC Hollywood am Ende der laufenden Saison aufbieten kann, ist schon atemberaubend.

Insofern braucht sich Manager Ahlemeyer wegen dieses Ergebnisses keine grauen Haare wachsen zu lassen. "So ist Fußball - manchmal gewinnt der Bessere", wie Poldi zu sagen pflegt. ;-)