2. Liga B 3.Spieltag

Viking Raiders - Kallemänner 1 : 0
Torschützen:Yggdrasil (22.) *** ---
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -
Rote Karten:--- *** Karl Truschel (31.)
Gelbe Karten:--- *** Karl Stein, Karl Toffel

Ob die Kallemänner sich vom Tabellenplatz des Gegners leiten ließen? Ihr Versuch, hier mit Gewalt etwas zu reißen, endete jedenfalls schon vor dem Platzverweis bei weniger als 20% Siegchance und nach diesem mit einer verdienten Niederlage. Der voll investierte Handelswertriese zeigte erstmals in dieser Saison, was an Substanz in diesem Team steckt.

Galaktische Raumgilde - Brunswick Lions 3 : 1
Torschützen:Ost-Allianz (14., 86.), Menschen (33.) *** N.Derung (6.)

Mit einer souveränen Vorstellung gewinnt die Raumgilde auch ihr zweites Heimspiel und darf den Saisonstart damit als geglückt betrachten. Brunswick enttäuschte keineswegs, hatte aber nicht genug Durchsetzungsvermögen.

FC Lurchschutzgebiet - VfL Chaos 2003 1 : 0
Elfmetertore:1 *** -

Stan Dard musste für den im Umstellungschaos verschollenen Trainer der Lurche einspringen und machte das prima. Auch wenn die Gastgeber letztlich erst mit Hilfe des Schiedsrichters zum Erfolg kamen, war dieser doch verdient.

Blut-Rot Mannheim - Profexa Vorwärts 5 : 1
Torschützen:Jürgen Kohler (56.), Grünewalt (27.), Der kleine Fritz (20.), Christian Wörns (82.), Xavier (2.) *** Lückenfüller (3.)

Manager Hellis Bedenken waren unbegründet: Profexa machte volle Jugendarbeit und ergab sich nahezu kampflos. Mit dem aufgebesserten Torverhältnis könnte Mannheim sich nun in höhere Regionen der Tabelle vorarbeiten.

Mulhouse-Sud - Titanic Players 0 : 0

Eine starke Vorstellung der Titanics, die mit diesem Auswärtspunkt eigentlich fast schon unzureichend belohnt wurde. Da allerdings alle drei Ergebnisse doch relativ gleich wahrscheinlich blieben, ist dieses Resultat dann doch okay.

SpVgg Kieselstein - Kolere 0 : 0
Gelbe Karten:--- *** Kam, Klub

Wenn Manager Kraijenbrinks WP-Rechnung um satte 12 WP von der Realität abweicht, dann nützt es auch wenig, dass seine handgefertigten Zugformulare denen von TEAMCHEF täuschend ähnlich sehen. Taktisch hatten die Gäste eigentlich nicht gut genug getroffen, um hier ungeschoren davonkommen zu dürfen, aber irgendwie wuchs ihre Hintermannschaft über sich hinaus.