2. Liga A 19.Spieltag

Die Spekulanten - Kraichgau Rangers 1 : 2
Torschützen:Kazaviti (38.) *** Großmogul (4., 58.)

Gegen diesen Gegner "richtig zu raten" brachte den Spekulanten exakt halb so viel Siegwahrscheinlichkeit ein wie ihren Gästen, und die Rangers durften mit dem Erwartungsergebnis ihren zweiten Auswärtssieg in dieser Saison einfahren. So wird das nichts mit dem Klassenerhalt für Manager Lauterbach.

American Soccer Club II - FC Südlich 3 : 0
Torschützen:Eiguckeda (47.), Klammer zu (83.), Betge (70.) *** ---

Das war deutlich mehr als ein Klassenunterschied zwischen beiden Teams. ASCII behielt trotz torloser erster Halbzeit die Ruhe und erarbeitet sich eine Torchance nach der anderen, um am Ende das Erwartungsergebnis ziemlich gut zu treffen.

Grobitown Rangers - Goaldies 3 : 0
Torschützen:Ypsilon (23., 60.), Niklaus (86.) *** ---

Die vermutlich größte WP-Differenz zwischen zwei Teams in dieser Saison brachte den Rangers eine Siegchance von 98.5% und einen noch zu niedrig ausgefallenen, aber nie gefährdeten Sieg gegen einen ohne drei gesperrte Spieler völlig chancenlosen Gegner.

Langenhagen Pigs - Lokomotive Albany 1830 3 : 3
Torschützen:Fred Huipold (2., 56.), Xaver Holleried (83.) *** Nürnberg (10., 79.), Die Bahn Hoert (39.)

Beim munteren Wettwürfeln hatten die von Stan Dard nicht wirklich optimal eingestellten Pigs leichte Vorteile gegen die Eisenbahner, aber auch eine Punkteteilung geht bei fast gleich vielen Torchancen auf beiden Seiten völlig in Ordnung.

Reissdorfer Thekentornados - Crossroads 4 : 0
Torschützen:Mark von Bimmel (3., 56.), Allestolle Ausderknolle (38.), Hongkong Kingkong (38.) *** ---

Die Gastgeber hätten sich von den Musikern nichts Besseres wünschen können als genau diese Taktik, die den Tornados fünf Mal so viel Siegchance bescherte wie den Gästen. Das Ergebnis ist natürlich viel zu hoch ausgefallen, aber eine kostenlose Aufbesserung seines Torverhältnisses kann Reissdorf gerade prima brauchen.

Managerclub United - Lucky Losers 2 : 0
Torschützen:Lauterbach (15.), Ahlemeyer (40.) *** ---
Gelbe Karten:--- *** Talent 3

Eine wirkliche Taktik war auf beiden Seiten nur in Ansätzen zu erkennen, und was genau die Gäste mit ihrem Härteeinsatz (durch den ihre Siegchance sogar noch schrumpfte) bewirken wollten, wird wohl schwer zu ergründen sein. Die Manager waren den sperrengeschwächten Losers aber an Masse derartig klar überlegen, dass sie irgendwann einfach treffen mussten.