2. Liga B 22.Spieltag

Viking Raiders - Mulhouse-Sud 0 : 0

Als das Spiel angepfiffen war, stand Mulhouse als Absteiger fest - ohne eine Torchance und ohne Härteeinsatz der Gastgeber war der notwendige Auswärtssieg nicht mehr möglich. Dennoch boten die Franzosen eine überzeugende Vorstellung und gewannen wenigstens noch den Münzwurf um den anderen Punkt. Trotzdem sind die Wikinger jetzt aufgestiegen, falls Kieselstein sein Auswärtsspiel nicht mit 15 Treffern Differenz gewinnt.

Galaktische Raumgilde - Titanic Players 3 : 0
Torschützen:Wraith (57.), Dalek (45.), Peace Keeper (19.) *** ---
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -
Gelbe Karten:--- *** Lion

Ein Zweitligaspiel mit mehr als 270 WP auf dem Platz nach gebrochener 3:1-Regel bei den Gastgebern - das sieht man nicht alle Tage! Und obwohl die besser taktierenden Titanics fast 60% Siegchance herausgespielt hatten, konnte Manager Seidel sich auf die von ihm beschworene Fortuna verlassen, die sämtliche 26 Torchancen der Gäste wirkungslos verpuffen ließ. Wer steigt nun als zweites Team neben den Wikingern auf? Die Raumgilde ist es nicht (trotz der besten Heimbilanz aller 36 Vereine des Ligasystems), denn die punktgleichen Titanics haben das um 16 Treffer bessere Torverhältnis.

FC Lurchschutzgebiet - SpVgg Kieselstein 0 : 1
Torschützen:--- *** Lucky (46.)

Es ist nicht zu fassen. Da hatten die Kieselsteine immerhin ihren besten Feldspieler auf die Bank gesetzt, aber sonst nicht allzu destruktiv agiert, was ihnen letztlich doch eine Siegchance von 14% einbrachte. Und nachdem ihr Ausputzer mit einer überragenden Vorstellung den Auswärtssieg gesichert hatte, haben wir nun den Salat: Sowohl die Kieselsteine (als Oberglückskeks des Ligasystems) als auch die Wikinger sind aufgestiegen - und die Titanics, die als einzige wirklich gewollt hätten, nicht. Das wird diverse lange Gesichter geben...

Blut-Rot Mannheim - Kolere 2 : 1
Torschützen:Christian Wörns (50.), Alfred Schön (13.) *** Kind (12.)

Bitte sehr, wie bestellt - der angestrebte knappe Sieg für Mannheim ist zwar nach Erwartungswert korrekt gerundet, gibt die fast drei Viertel an Siegwahrscheinlichkeit für die Gastgeber aber nur sehr unzureichend wieder. Und jetzt muss Kolere noch mal bangen, denn der VfL Chaos 2003 hat das Schicksal beider Vereine in der Hand, denn ein ganz normaler Heimsieg im letzten Spiel gegen Brunswick reicht ihnen schon.

VfL Chaos 2003 - Brunswick Lions 5 : 2
Torschützen:Rentenreform (8., 31.), Phishing! (50., 61.), Trojaner (47.) *** P.Le (77.), S.Besteck (59.)
Elfmetertore:- *** - (1 verschossen)
Gelbe Karten:Arbeitsmarkt *** ---

Manager Neumann hatte sich bereits mit der Relegation abgefunden und drei WP in die Vervollständigung zweier Fremdqualifikationen investiert, aber dennoch sein Team mit Einsatz bis fast zum Anschlag in die letzte Schlacht geschickt. Und dort traf man auf fast wehrlose Löwen, gegen die man souverän mehr als 80% Siegchance herausspielen und einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg einfahren konnte. Der Pechwürfler ist damit gerettet, und Kolere steigt durch das schlechtere Torverhältnis ab!

Profexa Vorwärts - Kallemänner 3 : 5
Torschützen:Knaller (5.), Lückenfüller (52.), Doping (82.) *** Kalle Fornien (32.), Karler Asten (65.), Kalle Loni (55.), Kalla Hari (90.), Karl Truschel (43.)

Zum Glück ging es hier um nichts Wesentliches mehr, denn Profexa hätte mehr als doppelt so viele Tore schießen müssen wie die Kallemänner, die hier volle Kanne daneben geraten hatten. Ganz so schlapp, wie es zuletzt den Anschein hatte, sind die Römer nämlich doch nicht, vor allem nicht daheim.