Ergebnisse der ersten Pokal-Hauptrunde:

Viking Raiders - FC Hollywood 0 : 2
Torschützen:--- *** Jeff Bridges (22.)
Elfmetertore:- *** 1

Verdient zieht der taktisch klar überlegene Titelverteidiger in die nächste Runde ein. Die Wikinger hatten sich zwar wehren wollen, aber ein nachvollziehbares Konzept dafür nur in Ansätzen erkennen lassen.

Motörhead - 3. FC Eiderstedt 0 : 4
Torschützen:--- *** Spund (4., 54.), Long John (66.), Brutto (73.)

Eiderstedt war hochmotiviert in diese Begegnung gegangen, während die Rocker irgendwie lustlos wirkten. Bei mehr als zwei Klassen Unterschied zwischen beiden Teams geht das Ergebnis auch in dieser Höhe völlig in Ordnung.

Goaldies - SpVgg Kieselstein 0 : 1 n.V. (0 : 0)
Torschützen:--- *** Flo (118.)
Elfmetertore:- *** - (2 verschossen)
Rote Karten:Neuer (87.) *** ---
Gelbe Karten:Dida *** ---

Zwei Minuten fehlten den Goaldies, um sich ins Elfmeterschießen zu retten - und das mit einem Torwart, der bereits in der regulären Spielzeit zwei Strafstöße pariert hatte! Die Kieselsteine waren in diesem ewig jungen und immer wieder brisanten Duell schon in der regulären Spielzeit klar überlegen gewesen, und nach dem berechtigten Platzverweis gegen Neuer kroch der Zweitligist nur noch auf dem Zahnfleisch. Doch erst die buchstäblich letzte Torchance der Steinchen entschied diese Begegnung.

VfL Chaos 2003 - Grobitown Rangers 0 : 1 n.V. (0 : 0)
Torschützen:--- *** Alpha (91.)

Dafür, dass der VfL seine Priorität absolut auf die Ligaspiele gelegt hatte, die Rangers jedoch unbedingt im Pokal weiter kommen wollten, schleppte sich die Angelegenheit ganz schön. 90 Minuten lang überstanden die Chaoten sämtliche Bemühungen des haushoch überlegenen Erstligisten schadlos, bevor sie dann zu Beginn der Verlängerung einmal nicht aufpassten - und schon war's passiert.

Langenhagen Pigs - American Soccer Club II 0 : 2
Torschützen:--- *** Gatter (32.), Klammer zu (82.)

ASCII wollte den Sieg eindeutig mehr und bekam ihn auch. Dank ihrer konsequenteren Taktik konnten die Zeichen auch mit bescheidenen Mitteln mehr als 70% Siegchance herausspielen.

Crossroads - Lucky Losers 1 : 0 n.V. (0 : 0)
Torschützen:Karriere (93.) *** ---

Manager Kübler hatte gleich gar keinen Zug abgegeben, sein Kontrahent Trautwein für das Pokalspiel keine Aufstellung. Stan Dard ließ also auf beiden Seiten Talente einspielen, erwischte dabei zwei sehr ähnliche Taktiken für beide Teams und musste sich das Trauerspiel deshalb auch noch in der Verlängerung ansehen, bis endlich das knapp überlegene Team gewonnen hatte.

FC Lurchschutzgebiet - FC Südlich 0 : 1
Torschützen:--- *** Picanha (46.)
Gelbe Karten:Geburtshelferkröte, Laubfrosch *** Piementos, Schäuferla

Das Duell der beiden seit einem Jahr in ihrer jeweiligen 2. Liga aktiven Vereine bot einen interessanten und von beiden Seiten engagiert geführten Ligavergleich: Südlich besitzt mehr Substanz, doch die Lurche konnten mit der besseren Taktik recht gut mithalten. Richtig spannend wurde die Begegnung durch den beiderseitigen Härteeinsatz, der die Remisbreite deutlich reduzierte. Am Ende setzte sich das bessere Team etwas glücklich, aber nicht unverdient durch.

Galaktische Raumgilde - Profexa Vorwärts 2 : 0
Torschützen:Borg (67.), Ori (31.) *** ---

Den Römern mangelte es sichtlich an Durchschlagskraft - ihre einzige Torchance entstammte noch nicht mal ihrer stärksten Feldreihe. Die Raumgilde hingegen dominierte die Begegnung mit ihrer entschlossenen Taktik, und wenn ein verschuldeter Verein alles auf den Platz stellt, was er hat, dann ist das in der aktuellen Phase der Saison ganz schön viel.

Kolere - Sesamstraßen Kicker 1 : 0 n.V. (0 : 0)
Torschützen:Klap (112.) *** ---
Gelbe Karten:Kont *** ---

Die erste echte Überraschung dieser Pokalrunde! Kolere hatte seine WP erneut nicht gerade optimal angeordnet und war deshalb auch leicht unterlegen, doch die wenigen Torchancen auf beiden Seiten führten in der regulären Spielzeit zu nichts Zählbarem. In der Verlängerung entschied dann ein reiner Glücksschuss die Begegnung.

Harmlose Kaninchen I - Lokomotive Albany 1830 0 : 4
Torschützen:--- *** Die Bahn Hoert (8., 40.), Aschaffenburg (51.), Hola (68.)

Albany empfand diesen Gegner als keineswegs harmlos, trat folglich in Bestbesetzung an und stellte die Kaninchen damit vor eine praktisch unlösbare Aufgabe.

TSV Aufderhöhe II - Halifax Heroes 3 : 7
Torschützen:--- *** Arbatax (10., 18., 71.), Teefax (36., 55., 81.), Gekax (40.)

Souverän spielte der Meister den Amateur aus, ohne dabei die Jugendarbeit vernachlässigen zu müssen. Die eigenwillige Taktik des TSV traf genau die falsche Reihe in der richtigen Höhe - und Aufderhöhe scheidet als erstes Team dieser Runde trotz eigenem Torerfolg aus dem Wettbewerb aus.

Kleinweich - Steinbock Schilda 0 : 1 n.V. (0 : 0)
Torschützen:--- *** Bensemann (94.)

90 Minuten lang konnte der knapp zwei Klassen schwächere Amateur mit NMR-Aufstellung alle Aktionen des Erstligisten entschärfen, bis Bensemann endlich das Loch gefunden hatte. Aber Hauptsache, das richtige Team ist weiter.

Schnee-Weiß Ludwigshafen II - Mangelsdorfer Mannen 14 : 27
Torschützen:--- *** Dimitris Pantelias (9 Tore), Joscha Oetz (8 Tore), Magnus Öström (8., 47., 51., 70., 71.), Axel Schlosser (16., 58., 76.), Büdi Siebert (11., 35.)

14 Treffer für den Amateur! Aber trotzdem 100% Siegchance für Mangelsdorf. Der Altmeister nutzte das Pokalspiel zum Torschusstraining, und die Zuschauer bekamen für ihr Eintrittsgeld jede Menge Tore zu sehen.

Badische Erzrivalen I - Agricola Team 0 : 1
Torschützen:--- *** Liebhaber (1.)

Nach dem ersten Spielzug war die Begegnung bereits entschieden, denn der Amateur hatte gar nicht erst versucht, eine Torchance herauszuspielen, sondern lediglich gehofft, sich ins Elfmeterschießen zu retten.

Playground - Ritter der Tafelrunde 3 : 0
Gelbe Karten:--- *** Iwein

Volltreffer! Die Ritter hatten wirklich alles versucht, um eine Torchance zu bekommen, doch es reichte nicht. Und mit 94% Siegchance hatte Playground leichtes Spiel, hochverdient in die nächste Runde einzuziehen.

Badische Erzrivalen II - Hexenkessel SV 2 : 22
Torschützen:--- *** Pogrebnyak (9 Tore), Giant (6 Tore), Cica (7., 17., 43., 52.), Kaka (68.), Sneijder (1.), Dwarf (26.)

Wenn die Hexen geahnt hätten, dass sie bei der Taktik derartig perfekt raten würden, dann hatten sie es womöglich etwas lockerer angehen lassen. Aber das Erreichen der nächsten Runde hatte offensichtlich Vorrang vor allem Anderen, und das Ergebnis fiel dementsprechend deutlich und um keinen Treffer zu hoch aus.

Streusand-Mumien - Kraichgau Rangers 6 : 4 n.E. (1 : 1 n.V., 1 : 1)
Torschützen:--- *** Benz (16.)

Nicht zu fassen. Eigentlich war genau der Torwart der Mumien das Problem, denn obwohl man den Gegner taktisch recht gut getroffen hatte, blieben am Ende 2:1 Torchancen für Kraichgau übrig. Doch als der Amateurkeeper mit Stufe 5 sowohl in der regulären Spielzeit als auch in der Verlängerung eine Chance pariert hatte, hatten die Mumien das sicher zu gewinnende Elfmeterschießen erreicht.

Neunzig Minuten - Managerclub United 4 : 3
Torschützen:--- *** Kautzsch (30., 80.), Ahlemeyer (38.)

Manager Walk hatte inzwischen bemerkt, dass er schon wieder den ZAT verpennt hatte, aber keine Anweisungen für das Pokalspiel nachgereicht. Stan Dard gab der Jugendarbeit also weiterhin Vorrang; von zwei exakt gleich starken Teams hatte der Amateur mit der eindeutig besseren Taktik satte 95% an Siegchance und hätte noch deutlich höher gewinnen müssen.

SpVgg. Kieselstein (A) - Heart of Scapa Flow 1 : 2
Torschützen:--- *** Jim Hall (66.), Bill Evans (24.)

Puh! Eigentlich hätte der Versuch des Amateurs, den Profi einfach zu überrennen, ganz gute Chancen gehabt. Doch Scapa Flow parierte von den 14 Torchancen der Steinchen alle bis auf eine und rettete sich glücklich in die zweite Runde des Wettbewerbs.

TSV Aufderhöhe I - Die Spekulanten 3 : 4
Torschützen:--- *** Kazaviti (18., 34., 65.), Potamia (17.)

Dieselbe Auslosung wie im Vorjahr! Damals hatten Kazaviti und Potamia zusammen 21 Treffer erzielt, und auch diesmal waren sie die Garanten für das Erreichen der nächsten Runde auf Seiten des taktisch erneut klar überlegenen Zweitligisten.

FC Nördlich II - Reissdorfer Thekentornados 1 : 2
Torschützen:--- *** Jupp Zotemelk (15.), Ete Petete (87.)
Rote Karten:--- *** Mark von Bimmel (40.)
Gelbe Karten:--- *** Hektor Liter

Als der "aggressive leader" der Tornados vom überforderten Schiedsrichter schon vor der Pause zum Duschen geschickt wurde, zuckten die Fans des Zweitligisten kurz zusammen. Doch Reissdorf ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und erzielte kurz vor dem Abpfiff den verdienten Siegtreffer gegen die destruktiv spielenden Nordlichter.

ANSI - Blut-Rot Mannheim 0 : 3
Torschützen:--- *** Jürgen Kohler (45.), Alfred Schön (74.), Christian Wörns (1.)

Manager Hellis Respekt vor dem Amateur war gar nicht angebracht - denn der war zu dieser Begegnung nicht angetreten. Stan Dard übernahm die undankbare Aufgabe, wenigstens hinhaltenden Widerstand zu leisten, und brachte es dann immerhin auf zwei eigene Torchancen, wenn schon nicht auf eine zweistellige Siegwahrscheinlichkeit.

Heart of Scapa Flow (A) - Die heiligen Flußpferde 6 : 3
Torschützen:--- *** Hipposamstag (10., 68.), Mulhouser (32.)

Auch die Flußpferde traten hier mangels Betreuung eher widerstrebend an und waren mit voller Jugendarbeit dem stromlinienförmigen Amateur klar unterlegen, auch wenn das Ergebnis ein bisschen zu deutlich ausgefallen ist.

Sommer!Sommer! - Brunswick Lions 3 : 2
Torschützen:--- *** P.Le (20.), M.Erson (55.)

Oh weh. Da wollte Manager Wöllner seinen ersten Sieg in dieser Partie seit 13 Saisons einfahren und hatte auch immerhin knapp 50% Siegchance schon in der regulären Spielzeit gegen den wehrhaften Amateur herausgespielt - und dann würfelt diese freche Jahreszeit einfach 100% über Erwartungswert.

Errors - Kallemänner 4 : 22
Torschützen:--- *** Kalla Hari (9 Tore), Karl Bul (8 Tore), Kalle Loni (32., 73., 81.), Karl Truschel (56.), Karl Kutta (53.)

Der Amateur hatte Mut zur Lücke; die Mannen fanden das prima, denn sie hatten selbige Lücke exakt getroffen. Selbst eine hundertprozentige Trefferquote hätte den Errors hier nichts genützt.

A-Jugend I - PS Spielerei 3 : 0

Der Motor der Autos stottert zu Beginn dieser Saison noch beträchtlich. Manager Edbauer hatte es aber darauf ankommen lassen und wird das Ergebnis achselzuckend zur Kenntnis nehmen.

The Toors - Titanic Players 0 : 2
Torschützen:--- *** Colossus (89.), Lion (41.)

Im Vorjahr hatte der Amateur immerhin das Halbfinale erreicht, doch diesmal traf er auf einen Gegner, der jegliche Hoffnungen auf eine etwaige Wiederholung im Keim erstickte: Die Titanics gestatteten dem Gegner nur eine einzige Torchance.

Managerclub United (A) I - A-Jugend II 0 : 2

Immer noch kein Zug von Manager Walk... na, dann muss Stan Dard eben auch die beiden Instanzen des Siegers aus dem Amateur-Qualifikationsturnier betreuen. Im ersten dieser beiden Spiele hatte deren jugendlicher Gegner wenig Mühe, mit einer einfachen Taktik fast 80% Siegchance herauszuspielen.

Hürth Führt - Managerclub United (A) II 3 : 1

Und beim zweiten Versuch hatte der Gegner noch eine Idee besser getroffen, was diesmal sogar für mehr als 82% Siegchance ausreichte. Tja, das war's dann mit Managerclub-Teams im diesjährigen Pokalwettbewerb - alle drei hat's zerlegt.

Harmlose Kaninchen II - We are golden 9 : 5

Zwei durchaus ähnliche Ideen, doch die Umsetzung bei den Kaninchen war deutlich konsequenter und bescherte ihnen mehr als 70% Siegwahrscheinlichkeit.

Heart of Scapa Flow (A) II - Schnee-Weiß Ludwigshafen I 5 : 7

Hier wiederum trafen zwei grundverschiedene taktische Ausrichten aufeinander. Ludwigshafen lag dabei mit 85% Siegchance deutlich besser als ihr Gegner.

FC Nördlich I - Ichglaubsnich 18 : 9

Und zum Schluss noch mal was fürs Publikum: Satte 99.98% Siegchance für den FC gegen einen etwas zu euphorisch stürmenden Gegner, dessen Vereinsname gut zu seiner Taktik passte.