2. Liga B 10.Spieltag

Blut-Rot Mannheim - Sesamstraßen Kicker 0 : 1
Torschützen:--- *** Rabbit (90.)
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -

90 Minuten lang stemmten sich die Roten dem Ansturm der nun deutlich schlagkräftigeren Kicker entgegen und hatten selbst ein halbes Dutzend Konterchancen, welche sie aber ebenso nicht nutzen konnten wie den Elfmeter. Und buchstäblich mit dem Schlusspfiff beschert Fortuna den Gästen dann die Belohnung für ihren Kampfgeist! Ob die Sesamstraße jetzt durchstarten kann?

Die heiligen Flußpferde - PS Spielerei 4 : 0
Torschützen:Jesaja (66., 71.), Mulhouser (43.), Idiot Wind (16.) *** ---
Gelbe Karten:Edgar, Mulhouser *** ---

Die Taktik der Gäste war ein Schlag ins Wasser. Elegant umtänzelten die Flusspferde die im schweren Gelände überfordert wirkenden Piloten und schossen einen Treffer nach dem anderen.

Kolere - Brunswick Lions 0 : 0

Ein gezielterer Einsatz des Heimvorteils hätte womöglich geholfen, denn die Lions hatten mit der idealen Taktik die Anzahl der Torchancen auf je 2 begrenzt und sich damit einen weiteren Auswärtspunkt verdient. Beide Vereine machen ihren Fans derzeit mehr Freude, als zu Beginn der Saison zu ahnen war.

Kallemänner - FC Lurchschutzgebiet 1 : 3
Torschützen:Kalla Hari (31.) *** Rückenschwimmer (54., 74.), Wechselkröte (85.)

Alle Neuzugänge sind nun einsatzberechtigt - auf beiden Seiten! Und die Eintagsfliege stemmte sich dem Ansturm der Kallemänner verhement entgegen, ließ nur einen einzigen von zwei Dutzend Angriffen der Gastgeber an sich vorbei und bescherte dem von Stan Dard betreuten Schlusslicht den ersten Saisonsieg.

Galaktische Raumgilde - Profexa Vorwärts 3 : 3
Torschützen:Peace Keeper (24.), Dalek (89.), Replikatoren (41.) *** Knaller (22., 46.), Hammerfest (89.)
Gelbe Karten:Dalek, Replikatoren *** ---

Übermut tut selten gut: Die Raumgilde verzichtete auf den 7. Punkt an Heimvorteil - und der hätte den taktisch gut eingestellten Gästen eine Torchance genommen! Natürlich waren die Galaktiker trotzdem überlegen, aber 60% Siegchance sind nun mal kein Selbstläufer. Profexa rettete in einer turbulenten Schlussphase den ersten Auswärtspunkt und verlässt damit die Abstiegsränge.

Titanic Players - VfL Chaos 2003 0 : 1
Elfmetertore:- *** 1
Gelbe Karten:Griffon *** ---

Keine Torchance für die Gäste! Und die bärenstarken Titanics hatten trotz der exzellenten Taktik des VfL mehr als 20 Mal so viel Siegchance wie die Chaoten. Langsam wird mir dieser Lauf des Tabellenführers unheimlich... und Manager Neumann sieht sich mit ganz neuen Problemen konfrontiert.