2. Liga A 12.Spieltag

Langenhagen Pigs - Kraichgau Rangers 0 : 1
Torschützen:--- *** Petermann (67.)

Kraichgau gewinnt auch das Spitzenspiel beim schärfsten Verfolger und baut damit seine Tabellenführung weiter aus. Langenhagen hatte dank seiner interessanten Aufstellung keine einzige Torchance - und das, wo man die gegnerische Taktik doch eigentlich perfekt erraten hatte!

Hexenkessel SV - Managerclub United 2 : 2
Torschützen:Giant (19.), Kaka (76.) *** Ahlemeyer (89.)
Elfmetertore:- *** 1
Gelbe Karten:Ronaldo *** ---

Taktisch hatte Stan Dard das große Los erwischt und dadurch diese Begegnung absolut ausgeglichen gestalten können. Wenngleich der Ausgleich der Gäste erst kurz vor den Abpfiff gelang, geht die Punkteteilung doch vollauf in Ordnung.

American Soccer Club II - FC Südlich 5 : 5
Torschützen:Tilde (15., 18.), Gatter (4., 65.), Plus (75.) *** Lump (67., 73.), Picanha (9., 17.), Morcilla (50.)
Rote Karten:--- *** Held (74.)
Gelbe Karten:--- *** Lump

Trotz des Feldverweises ware es letztlich der gute Härteeinsatz, der den Gästen in diesem Schlagabtausch Vorteile verschafft hatte. Angesichts der schwachen Vorstellungen beider Hintermannschaften kamen die Zuschauer mit dem Zählen der Treffer kaum noch mit, und am Ende hatte dann irgendwie doch keiner gewonnen.

Goaldies - Die Spekulanten 1 : 0
Torschützen:Kleff (52.) *** ---
Gelbe Karten:Dida, Kleff, Lehmann *** ---

Manager Frenzel hoffte anscheinend, dass der Gegner sowohl gar keine als auch möglichst viele Torchancen bekommen würde, was ihm letztlich drei Gelbe Karten und eine Dreifachsperre bescherte. Taktisch lagen seine Goaldies aber goldrichtig und rangen mit etwas Glück und einer tollen Moral die wesentlich stärkeren Hessen nieder.

Crossroads - Reissdorfer Thekentornados 4 : 0
Torschützen:Stratego (17., 86.), Karriere (2.), Vercingetorix (45.) *** ---

Stan Dard hält die Musiker souverän im Mittelfeld der Tabelle und verpasst den taktisch auf dem Holzweg befindlichen Tornados eine heftige Abreibung. Und dabei hatte Crossroads noch zahlreiche weitere hochkarätige Chancen vergeben, ebenso wie die Gäste, die durchaus zwei Treffer verdient gehabt hätten.

Lucky Losers - Heart of Scapa Flow 0 : 0

Kein Spiel für Sensationslüsterne, eher eine Begegnung für Catenaccio-Fans. Beide Teams nahmen einander jeglichen Raum zur Entfaltung von Spielkultur, und die vereinzelten Fernschüsse der Gastgeber trafen das Ziel nicht. Scapa Flow bleibt einer der unangenehmsten Gäste in dieser Liga.