GM-Angebot

Versteigerung
1)RuhigblutT II 6 [-0.5]für2532(1795)anSesamstraßen Kicker
2)Hermann HeimerichS nT 11 (11)für2295(2218)anBlut-Rot Mannheim
3)NovemberVMS X 9 >13 [-0.5]für1540(1104)anGrobitown Rangers
4)Oliver HardyF II 11 >12 2*Mfür1511(1309)anFC Hollywood
5)ReWirPowerF III 10 [0] 3*Vfür1285(1218)anSesamstraßen Kicker
6)PaasF X 11 >12 [-2]für1072(1016)anManagerclub United
7)MarioS I 9für2020(1507)anHexenkessel SV
 12255 

Stan Dard kauft einen Spieler! Mit 1488 kKj. Kassenstand (vom Ende der vorherigen Runde) hatte der Managerclub United einen Liquiditätsbonus von 14,88% und bot demzufolge 94,88% des USW-Wertes auf alle Feldspieler, was bei Spieler Nr. 6, den USW auf 1130 kKj. taxiert, überraschenderweise ausreichte. (Den Spielernamen habe ich im Sinne der Fortführung des Mannschaftscharakters vergeben; es gibt keine Regel dafür, und eine mechanische Vergabe durchnummerierter Spielernamen wie bei den NMR-Talententdeckungen würde im Falle einer späteren Übernahme des Vereins durch einen Manager letztlich mir die Auswahl eines Spielers bei fast allen Auswertungsschritten erschweren, weshalb ich künftig auch bei der Entdeckung neuer Talente eines von Stan Dard dauerhaft geführten Vereins eigene Namen vergeben möchte - schon allein deshalb, weil ansonsten im zweiten Jahr der Verwaltung drei Namensduplikate entstehen würden.) Einen Feldspieler unter USW-Wert zu kaufen ist schon eine Seltenheit, aber der Spielerkauf durch Stan Dard ist diesmal umso erstaunlicher, als die Spieler 3-7 nahezu identische Werte haben und jedes Zweitgebot für einen der anderen Spieler dieser Wert-Klasse ausgereicht hätte, ihn zu überbieten. Wollte wirklich keiner der Pechwürfler diese 2 WP plus den Überstarken bis Saisonende haben?

Die Sesamstraßen Kicker kaufen sogar zwei Spieler für insgesamt 3817 kKj. - den Torwart dabei in einem zusammengebrochenen Markt allerdings unnötig teuer (wenngleich er diesen Preis locker wert ist, als bester Hintermannschaftsspieler dieser Saison). Tief in die Tasche gegriffen haben auch die Grobitown Rangers, deren Trainingsplan nach seiner Gefährdung durch das enorme Würfelpech nun durch den Trainerkauf wieder deutlich stabilisiert wurde, sowie der FC Hollywood, der mit seinem dritten überstarken Spielerkauf innerhalb von drei Runden seine Ambitionen sowohl auf den Klassenerhalt als auch auf die Verteidigung seines Pokal-Titels neu beleben kann (wobei sein Gebot noch nicht mal auf das Ergebnis des Pokalspiels bedingt formuliert war). Ob dieser Spielerkauf allerdings so viel besser war als sein stärkster Nichtligaverkauf in dieser Runde? Immerhin nötig es dem Betrachter Respekt ab, dass der Verein die insgesamt 4973 kKj. für diese drei Spielerkäufe praktisch ohne Kredite finanzieren konnte. Der glitzernde Starspieler dieser Runde auf Position 2 ist erst in der kommenden Saison einsetzbar, was die üblichen Verdächtigen unter den Großanlegern abgeschreckt haben mag, denn einige von ihnen wären durchaus noch liquide gewesen. Dabei wäre er gerade für sie das ideale Steuersparmodell gewesen! So geht Hermann Heimerich deutlich unter Listenpreis an einen weitblickenden Zweitligisten, der in dieser Saison wohl nicht mehr aufsteigen kann und deshalb die günstige Gelegenheit, eine strategische Investition günstig zu tätigen, beim Schopf ergriff. Verlierer der Runde dürfte die PS Spielerei sein, die am Saisonende knapp 500 kKj. Steuern zahlen muss, weil ihr Manager den Spieler Nr. 2 um deutlich weniger als diese Differenz untergeboten hat.