2. Liga B 14.Spieltag

Profexa Vorwärts - Blut-Rot Mannheim 0 : 0

Mannheim backt sichtlich kleinere Brötchen, macht dies aber technisch perfekt. Die Römer hatten keine einzige Torchance und mussten am Ende mit diesem Unentschieden sogar sehr zufrieden sein, denn das hätte hier auch noch schlimmer enden können. Solange Mannheim fehlende Substanz durch gute Taktik kompensieren kann, dürfte der Klassenerhalt nicht in Gefahr geraten.

VfL Chaos 2003 - Die heiligen Flußpferde 1 : 0
Torschützen:PKW-Maut (26.) *** ---
Gelbe Karten:--- *** Regenschirm

Tabellenführer gegen Abstiegskandidat, und bei letzterem der neue 13er noch nicht spielberechtigt - was sollte also schiefgehen? Doch die Flusspferde stemmten sich mit aller Macht gegen die siebte Auswärtsniederlage und machten diese Begegnung zu einer ausgesprochen zähen Angelegenheit. Gerade mal zwei Torchancen waren für die Chaoten übrig geblieben, aber das reichte dem VfL.

Brunswick Lions - Sesamstraßen Kicker 2 : 2
Torschützen:F.Enberg (5.), S.Besteck (89.) *** Rabbit (2.), Remmidemmi (74.)

Eine gerechte Punkteteilung in einer hochklassigen Zweitligabegegnung. Taktisch hatten die Kicker besser geraten und damit 9% mehr Siegchance als der Gegner herausgespielt, doch das Erwartungsergebnis lässt sich auf das tatsächliche Ergebnis runden. Die Autos werden diese Punkteteilung zwischen ihren Verfolgern erfreut zur Kenntnis nehmen.

FC Lurchschutzgebiet - PS Spielerei 0 : 0

Die Gastgeber unterschätzen ihre eigene numerische Stärke beträchtlich. Nicht so ihr Gegner, der das Geschehen exakt richtig eingeschätzt hatte, sodass die einzige Torchance dieser Begegnung sogar den Gästen zur Verfügung stand. Der sperrige Lurche-Ausputzer erledigte seinen Job jedoch tadellos, und plötzlich findet sich der FC dank seines guten Torverhältnisses im Mittelfeld der Tabelle wieder.

Galaktische Raumgilde - Kolere 4 : 2
Torschützen:Dalek (76., 81.), Wraith (16.), Replikatoren (31.) *** Krüger (33.), Kwaal (53.)

Dieser Gegner war schon weit eher nach dem Geschmack der Raumgilde, welche den Gast mit Torchancen geradezu überschüttete und auch in dieser Höhe verdient beide Punkte einfahren konnte. Angesichts des enormen Unterschieds an Substanz hätte Kolere hier auch mit einer konsequenteren Taktik wenig reißen können.

Titanic Players - Kallemänner 1 : 1
Torschützen:Ogre (86.) *** Karl Stein (77.)
Gelbe Karten:--- *** Karl Bul

Das Schlusslicht der Tabelle platzte förmlich vor Selbstbewusstsein und versuchte doch tatsächlich, auf dem Platz des Handelswertriesen das Spielgeschehen zu diktieren. Den Titanics kam dies zunächst sehr entgegen, doch je länger sie aus ihren Torchancen nichts Zählbares machen konnten, umso nervöser wurden sie. Schließlich versenkten die Gäste sogar ihre einzige Torchance im Kasten der Players - und diese mussten am Ende froh sein, in einem von großer Moral getragenen Endsspurt wenigstens noch einen Punkt gerettet zu haben. So wird das aber nichts mit dem Aufstieg ins Oberhaus.