2. Liga B 20.Spieltag

Blut-Rot Mannheim - FC Lurchschutzgebiet 0 : 0

Stan Dard tat Mannheim den Gefallen und ließ die Lurche stürmen, was den Gastgebern 11:1 Torchancen bescherte. Aber die Eintagsfliege erwies sich auch in dieser Begegnung als Fels in der Brandung und sicherte den Gästen einen weiteren Auswärtspunkt. Ob aber 18 Zähler mit gutem Torverhältnis schon zum Klassenerhalt ausreichen, wenn die Kellerkinder weiter punkten?

Die heiligen Flußpferde - Brunswick Lions 0 : 1
Torschützen:--- *** K. Ninchen (83.)

Oh weh! Stan Dard hatte mit den Lions kapital ins Leere gemauert, und trotzdem gewinnen die Gäste diese Begegnung mit gerade mal 15% Wahrscheinlichkeit. Dabei wäre dies die große Chance der Flusspferde gewesen, den Sprung ins Mittelfeld der Tabelle zu schaffen! An ihrer Taktik lag es nicht - die hatte ihnen mehr als zwei Erwartungstore beschert. Jetzt wird es ganz schwierig, den sportlichen Abstieg zu vermeiden.

Kolere - VfL Chaos 2003 1 : 4
Torschützen:Klap (31.) *** Phishing! (14., 60.), Trojaner (26.), PKW-Maut (44.)

Manager Neumann hatte ausführlich über die Vorteile einer Punkteteilung in dieser Begegnung philosophiert, doch seine Spieler ließen sich nicht beirren und schossen auch diesen Gegner mühelos vom Feld, wobei Phishing! zudem seine Führung in der Torschützenliste ausbauen konnte. Und wie gut wäre der VfL erst, wenn er seine gesamte Power auf den Platz stellen würde!

Kallemänner - Profexa Vorwärts 2 : 1
Torschützen:Karlgon (47.), Karl Bul (3.) *** Knaller (90.)

Für ein Schlüsselspiel um den Klassenerhalt traten beide Vereine geradezu verblüffend zahm auf. Profexa hatte die bessere Taktik erwischt und fast 50% Siegchance herausgespielt, scheiterte aber vor dem gegnerischen Tor immer wieder an den eigenen Nerven. Und so kam es, wie es kommen musste: Die Römer rutschen auf einen Abstiegsplatz ab, die Kallemänner rücken auf Rang 9 vor!

Galaktische Raumgilde - Titanic Players 3 : 2
Torschützen:Ori (5.), Peace Keeper (87.), Replikatoren (43.) *** Ogre (57., 77.)

Die etwas unbeholfen wirkende Taktik der Gäste war sekundären Interessen geschuldet; die Galaktiker ließen sich das nicht zwei Mal sagen, spielten entschlossen nach vorne und dürfen nach ihrem sechsten Heimsieg in dieser Saison etwas entspannter in die Schlussrunde blicken: Drei Punkte Vorsprung auf Rang 11 und das bessere Torverhältnis sollten eigentlich reichen.

Sesamstraßen Kicker - PS Spielerei 2 : 3
Torschützen:Rovaniemi (25.), Rabbit (81.) *** Buemi (7.), Brawn GP (40.), Piquet (59.)

Dieses Ergebnis ist umso absurder, als die Gastgeber bei gleicher Taktik fast drei Mal so viele Torchancen herausgespielt hatten wie ihre Gäste! Doch der Sesamstraße reichte hier auch ein satter Klassenunterschied nicht aus, um die Autos vom zweiten Aufstiegsrang zu verdrängen.