Ergebnisse der ersten Pokal-Hauptrunde:

Crossroads - PS Spielerei 1 : 3
Torschützen:Talent 2 (61.) *** Glock (11.), Piquet (6.), Brawn GP (42.)
Elfmetertore:- (2 verschossen) *** - (1 verschossen)
Rote Karten:Playboss (31.) *** Buemi (19.)
Gelbe Karten:Talent 3 *** Nakajima, Scuderia Torro Rosso

Wer hätte gedacht, dass aus dieser Begegnung jenseits der 98%-Marke an Siegwahrscheinlichkeit für die wild entschlossenen Gäste ein solches Spektakel werden würde? Eigentlich hatte sich Crossroads ja so gut wie nicht gewehrt, doch als der Schiedsrichter buchstäblich Amok lief (8 Karten und drei Elfmeter für insgesamt 6 Härtepunkte), bekamen die Zuschauer vor allem vor der Pause ein Spiel zu sehen, das sie so bald nicht vergessen werden.

Lucky Losers - 3. FC Eiderstedt 0 : 2
Torschützen:--- *** Acker (4.), Joe (24.)

Die immer noch nicht sperrenfreien Losers stellten sich aus Verzweiflung hinten rein - und hielten damit wenigstens die Höhe der Niederlage in Grenzen. Eiderstedt ging auf Nummer Sicher; dabei hätte ein Amateur zweifellos einen gefährlicheren Gegner abgegeben als dieser zweimalige Relegationsteilnehmer.

Reissdorfer Thekentornados - Lokomotive Albany 1830 1 : 9
Torschützen:Peter Gedöns aus Bonn (31.) *** Huch (24., 76., 87.), Mich Nicht Ab (48., 57., 81.), K4 (73.), Aschaffenburg (38.), General Motors (33.)

Reissdorf widmete sich der maximalen Jugendarbeit, während Albany schon zu Beginn der Saison eine dreistellige WP-Zahl auf dem Platz zelebrierte. Da der Erstligist auch noch die optimale Taktik gefunden hatte, fiel das Ergebnis entsprechend der zwei Klassen an Leistungsunterschied aus.

Managerclub United - American Soccer Club II 0 : 4
Torschützen:--- *** Minus (15., 78.), Plus (73.), Gatter (70.)

Letzter Blick in den Mail-Eingangskorb: Nein, kein Zug für den Managerclub. Also maximale Jugendarbeit auch hier, was die Sache für den Erstligisten zu einem netten Schaulaufen werden ließ. Nur Mitte der zweiten Halbzeit machte ASCII mal kurz Ernst, um anzudeuten, was der Verein drauf hat.

Hexenkessel SV - Steinbock Schilda 2 : 0
Torschützen:Giant (7.), Dwarf (31.) *** ---
Gelbe Karten:Ardbeg, Mario, Sneijder *** ---

Nach Handelswert sind beide schon auf Augenhöhe, und so zeigt diese Begegnung, wie die Manager ihre Situation sehen: Die Hexen wollten mehr und bekamen auch mehr. Schon ohne Härte hatte der HSV knapp über 50% Siegchance in der regulären Spielzeit und kickte den Halbfinalisten des Vorjahres verdient aus dem Wettbewerb.

Kogge Hansa - VfL Chaos 2003 2 : 3
Torschützen:Hofbauer (41., 53.) *** PKW-Maut (34., 59.), Erwartungspunkte (71.)
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -
Gelbe Karten:--- *** PKW-Maut, Trojaner, Vulkanasche

Zum dritten Mal packen die Chaoten die Brechstange aus - und es funktioniert erneut! Die Taktik der Hanseaten wäre eigentlich richtig gewesen, doch jeder der 8 Härtepunkte des VfL war eine Torchance, und das versiebenfachte dann die Siegchance des Erstligisten.

Grobitown Rangers - Mangelsdorfer Mannen 3 : 2
Torschützen:Lima (44., 80.), Alpha (65.) *** Dimitris Pantelias (22.), Nils Landgren (48.)

Mehr als 200 WP trocken standen hier auf dem Platz im bestbesetzten Spiel der ersten Runde dieser Saison. Taktisch waren die Rangers allerdings klar überlegen, spielten vier Mal so viel Siegchance wie die Mannen heraus und setzten sich verdient durch. Da kann noch mehr gehen in dieser Saison!

Heart of Scapa Flow - Viking Raiders 3 : 7 n.E. (2 : 2 n.V., 1 : 1)
Torschützen:Chet Baker (93.), Stanley Jordan (36.) *** Yggdrasil (94.), Lokj (23.)
Gelbe Karten:--- *** Atropos

Was für ein Drama! Scapa Flow hatte gepokert, doch die schwächeren Wikinger wollten wenigstens nicht kampflos ausscheiden. In der regulären Spielzeit fiel früh je ein Treffer auf beiden Seiten, zu Beginn der Verlängerung glich Yggdrasil den Führungstreffer von Chet Baker im direkten Gegenzug wieder aus. So kam es, wie die Raiders es erhofft hatten: Im Elfmeterschießen setzte sich der Außenseiter durch, weil ihr Torwart im Adrenalinrausch gleich vier Strafstöße parierte, der Keeper des Titelverteidigers keinen einzigen.

Blut-Rot Mannheim - Die Spekulanten 0 : 1
Torschützen:--- *** Fenin (72.)

Manager Hellige hatte sich vor dieser Begegnung Gedanken über ein Elfmeterschießen gemacht - doch dazu kam es nicht. Die Spekulanten waren taktisch perfekt eingestellt und hatten auch fast einen Erwartungstreffer herausgespielt.

Die heiligen Flußpferde - Galaktische Raumgilde 2 : 3 n.V. (1 : 1)
Torschützen:Talent 3 (3., 99.) *** Borg (32., 105.), Zentaurie (93.)

Ein Spiel der beiden Handelswertzwerge derselben Liga - was soll da schon passieren? Aber beide wollten den WP unbedingt haben! In der regulären Spielzeit dieser offenen Begegnung hätten mehr Treffer fallen können, in der Verlängerung ging es dann hin und her, bis schließlich die Raumgilde trotz leicht unterlegener Taktik die nächste Runde erreicht hatte.

Frühling! Frühling! I - Agricola Team 2 : 4
Torschützen:--- *** Wendepflug (12., 40., 89.), Zaun (63.)

Der erste Profi löst die Amateur-Aufgabe mit Bravour. Agricola war stark und verteilte seine WP in einer Weise, die der Frühling nicht hinreichend genau erraten konnte, was dem Erstligisten 60% Siegchance bereits in den ersten 90 Minuten einbrachte.

FC Nördlich II - Kraichgau Rangers 3 : 6
Torschützen:--- *** Benz (1., 30., 89.), Daimler (41., 58.), Großmogul (64.)

Auch der zweite Erstligist knackt seinen Amateur mühelos, ebenfalls mit vielen WP in einer nicht leicht zu erratenden Verteilung und 90% Siegchance.

Die Merkatoren II - Halifax Heroes 0 : 5
Torschützen:--- *** Gygax (3., 60., 68.), Fairfax (31., 67.)
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -
Gelbe Karten:--- *** Chivax, Kruzifax

Halifax war mit 90% Siegchance noch nicht zufrieden und legte etwas Härte drauf, was dann immerhin für 98% und ein Schützenfest reichte. Zwei Gelbe Karten war dem Meister die Sache wert.

TSV Aufderhöhe I - Ritter der Tafelrunde 3 : 0

Die Ritter pokerten hoch - zu hoch! Der Amateur riet ausgezeichnet, ließ dem Profi keine Torchance und erreichte souverän die zweite Runde.

Kleinweich I - FC Hollywood 1 : 2
Torschützen:--- *** Orson Welles (72., 83.)
Elfmetertore:1 *** -
Gelbe Karten:--- *** Adam Sandler, Buster Keaton, Steve Martin

Der zweifache Pokalsieger weiß natürlich, wie man einen Amateur überlastet, und da dieser hier gar nicht erst angetreten war, blieben den Schauspielern trotz der kontraproduktiven Härte 95% Siegchance übrig.

Errors II - Langenhagen Pigs 9 : 11
Torschützen:--- *** Ralf Bauer (6 Tore), Hua Finxuan (6., 25., 57., 71., 78.)

Langenhagen spielt weiterhin nicht in Bestbesetzung, und mit weniger WP auf dem Platz als der Amateur wäre das hier beinahe noch knapp geworden, auch wenn die Pigs durch ihre gute Taktik immerhin 60% Siegchance hatten.

The Toors I - Goaldies 2 : 3
Torschützen:--- *** Kleff (41., 83.), Rost (73.)
Elfmetertore:1 *** -
Gelbe Karten:--- *** Drobny, Grobelar, Neuer, Seaman

Praktisch dieselbe Wahrscheinlichkeitsverteilung wie im Spiel zuvor, allerdings mit völlig anderen Taktiken. Mit dem gestiegenen Handelswert ist bei den Goaldies auch das Selbstbewusstsein gewachsen, und mit der richtigen Taktik spielte der Zweitligist den Amateur zwar knapp, aber entscheidend aus.

Harmlose Kaninchen I - FC Südlich 3 : 17
Torschützen:--- *** Morcilla (9 Tore), Lump (49., 61., 67., 89.), Rodizio (1., 29., 40., 78.)

Der FC tat zweifellos mehr, als hier nötig gewesen wäre, aber der Profi wollte offensichtlich kein Risiko eingehen und schaffte volle 100%.

Playground I - Kallemänner 1 : 0

Reingefallen! Die eher unspirierte Taktik der Kallemänner spielte dem Playground voll in die Karten. Mehr als 80% Siegchance für den Amateur sprechen eine deutliche Sprache.

American National Soccer Institute II - SpVgg Kieselstein 1 : 0

Volltreffer! Nur genau so war der Erstliga-Absteiger zu knacken. ANSI ließ dem Profi keinen Stich und schaffte gut 60% in der regulären Spielzeit.

Harmlose Kaninchen II - Atletico Cheb FC 4 : 5
Torschützen:--- *** Katja (23., 60., 89.), Natascha (38.), Bozena (18.)

Also harmlos waren diese Kaninchen keineswegs! Doch der FC spielte volle Pulle, und das reichte für satte 100%, auch wenn die Atletico-Hintermannschaft einen rabenschwarzen Tag erlebte.

Kleinweich II - FC Lurchschutzgebiet 1 : 2
Torschützen:--- *** Gelbbauchunke (33.), Wechselkröte (26.)
Gelbe Karten:--- *** Grasfrosch

Angesichts der Stärkeverhältnisse war der Härteeinsatz der Gäste zwar verständlich, aber trotzdem kontraproduktiv. Kleinweich mit NMR-Aufstellung hatte nur eine einzige Torchance, und deren Verwandlung reichte nicht zum Weiterkommen.

Badische Erzrivalen I - Sesamstraßen Kicker 8 : 9 n.E. (4 : 4 n.V., 3 : 3)
Torschützen:--- *** Reblaus (54., 61., 100.), Robinson (3.)

Hey! Der Amateur hatte gegen den eine ganze Klasse stärkeren Zweitligisten ziemlich gut geraten, diesem aber trotzdem knapp über 50% Siegchance überlassen müssen. Dennoch wehrten sich die Badenser zwei Stunden lang und gaben sich erst im dann allerdings hoffnungslosen Elfmeterschießen geschlagen.

The Toors II - Profexa Vorwärts 5 : 1
Torschützen:--- *** Riesenhuber (66.)

Die Römer hatten auf ihre Taktik gehofft, doch das konnte der Amateur besser! Die Toors begegneten dem Zweitligisten auf Augenhöhe und fegten diesen dank enorm guter Chancenverwertung dann viel zu deutlich, aber völlig verdient vom Platz.

American National Soccer Institute I - Titanic Players 2 : 1 n.V. (1 : 1)
Torschützen:--- *** Warbear (10.)

Mit derselben Wundertaktik versenkt ANSI auch den zweiten Profi! Es wird ein schwacher Trost für die Titanics sein, dass sie hier auch in Bestbesetzung nicht deutlicher durchgekommen wären, denn eigentlich hatte ihnen schon dieses einzige sichere Tor zu einer knappen Überlegenheit ausgereicht.

TuS Grits - Brunswick Lions 0 : 1
Torschützen:--- *** K. Ninchen (6.)

Aua! Die Grits hatten fast perfekt geraten und immerhin zwei Erwartungstore herausgespielt. Doch die Hintermannschaft der Lions wuchs über sich hinaus und rettete Brunswick vor der Blamage.

Die Merkatoren I - Errors I 1 : 0

Im ersten reinen Amateur-Duell hatten die Merkatoren optimal geraten und hätten bei gut 90% Siegchance eigentlich höher gewinnen müssen.

ASK Drückeberg I - Badische Erzrivalen II 6 : 13

Im offenen Schlagabtausch waren die Erzrivalen ein bisschen robuster aufgestellt, und das reichte für 70% Siegchance und das verdiente Weiterkommen.

Playground II - 2. FC Hillig Lunn II 3 : 5

Im Schlagabtausch setzte sich das Team mit der besseren Hintermannschaft verdientermaßen durch.

FC Nördlich I - 2. FC Hillig Lunn I 3 : 2 n.V. (2 : 2)

Im Duell zweier grundverschiedener taktischer Konzepte hatte Hillig gut doppelt so viel Siegchance wie der Gegner, schied aber aufgrund einer unterdurchschnittlichen Hintermannschaftsleistung unglücklich aus.

TSV Aufderhöhe II - Frühling! Frühling! II 7 : 8 n.E. (5 : 5 n.V., 4 : 4)

Das ging nun völlig daneben: Bei zwei recht ähnlichen Aufstellungen hatte der TSV mehr als 70% Siegchance durch die bessere Umsetzung, doch sowohl der Torwart als auch der Ausputzer des späteren Siegers lieferten herausragende Leistungen ab.

ASK Drückeberg II - Barbapapa Kickers 13 : 10 n.V. (8 : 8)

Bei den Amateuren tobt sich der während der Ligaspiele ausgesprochen vernünftige Würfel diesmal hemmlungslos aus. Barbapapa hatte genau die richtige Idee gehabt und hätte dadurch vier Treffer mehr (!) erzielen müssen als sein Gegner, ging aber in der Verlängerung völlig unter.