AUFSTIEG / 27. Saison GM: Michael Schröpl United
Runde 4 E-Mail-Adressemichael.schroepl@gmx.de ZAT: Do., 2011-08-25, 11 Uhr

Zugformat per Mail: Partiename im Subject, ein Text-Attachment oder Mail-Body, max. 40 Zeichen breit, sortiert nach Auswertungsreihenfolge der Phasen, je 4 Leerzeilen zwischen zwei Phasen

Eine ausgesprochen erfreuliche Auswertung ohne jede Geldstrafe und mit nur einem einzigen NMR. Da konnte ich mich umso intensiver dem ersten Zug des von Stan Dard nun eigenverantwortlich geführten Hexenkessel SV widmen, und wenngleich dessen Würfelglück sich in Grenzen hält, sorgte er an anderer Stelle für Aufsehen.

Auslosung zum Pokal-Achtelfinale

  1. Kraichgau Rangers - FC Hollywood (1-1)
  2. Agricola Team - 3. FC Eiderstedt (1-1)
  3. Langenhagen Pigs - Lokomotive Albany 1830 (2A-1)
  4. Sesamstraßen Kicker - Halifax Heroes (2B-1)
  5. Brunswick Lions - Grobitown Rangers (2B-2B)
  6. American National Soccer Institute I - Hexenkessel SV (Am-2A)
  7. Badische Erzrivalen II - FC Südlich (Am-2A)
  8. Die Merkatoren I - Goaldies (Am-2A)

Amateur-Teams haben 85 WP zur Verfügung. Alle Spiele werden auf neutralem Platz ausgetragen.
Die Nummer des Spiels ist unbedingt mit der Aufstellung anzugeben!

Nichtliga-Verkäufe

Agricola Team:Feuerstelle (192 kKj)
Die Spekulanten:Ausrufezeichen (320 kKj)
Galaktische Raumgilde:Borg (240 kKj), Dalek (288 kKj)
Halifax Heroes:Gekax (72 kKj)
Kraichgau Rangers:Schnauzerkönig (0 kKj)
Lucky Losers:Bayta (320 kKj)
Mangelsdorfer Mannen:Magnus Öström (176 kKj), Esbjörn Svensson (160 kKj)
Titanic Players:Wyvern (480 kKj)
Sperren 1. Liga:
Steinbock Schilda:Hope Solo (1)
Sperren 2. Liga A:
Hexenkessel SV:Majo no Takkyuubin (1)
Goaldies:Fährmann (1)
Sperren 2. Liga B:
SpVgg Kieselstein:Esel (1), Delfin (1), Ente (1)
FC Lurchschutzgebiet:Blindschleiche (2), Feuersalamander (1)
Titanic Players:Minotaur (1)

Warteliste

Die Warteliste ist leer.

Der Verein Hexenkessel SV wird von Stan Dard geleitet, der auch Spieler des GM-Angebots kaufen darf.

1. Liga 7.Spieltag

Agricola Team - VfL Chaos 2003 1 : 0
Torschützen:Zaun (74.) *** ---

Die Bauern wahren ihren Heimnimbus - aber nur mit viel Glück! Die Gäste hatten die richtige Taktik gefunden und somit etwas mehr vom Spiel. Beide Teams hatten Chancen für zwei Treffer, aber tatsächlich landete der Ball nur ein einziges Mal in einem der beiden Kästen.

3. FC Eiderstedt - American Soccer Club II 2 : 4
Torschützen:Long John (90.), Joe (42.) *** Plus (16., 35.), Klammer zu (48.)
Elfmetertore:- *** 1

Was soll man dazu sagen? Nach enttäuschenden Trainingsleistungen im Vorfeld der Begegnung präsentierten sich die Gastgeber in einem desolaten Zustand und schenkten diese Begegnung trotz einer sieben Mal so hohen Siegwahrscheinlichkeit her. Genau umgekehrt wäre das Ergebnis normal gewesen, aber normal ist beim FC im Augenblick nicht viel.

Lokomotive Albany 1830 - Halifax Heroes 0 : 0

Im Schlagerspiel der beiden Titelfavoriten kam es zum klassischen Münzwurf um den zweiten Punkt, für den die Gäste alle Torchancen der Eisenbahner parieren mussten, was ihnen letztlich auch gelang. Mit dieser Punkteteilung bleiben beide Teams in Reichweite der Tabellenspitze, und am nächsten Spieltag darf das Agricola Team versuchen, seinen zweiten Tabellenplatz in Halifax zu verteidigen.

Steinbock Schilda - Kraichgau Rangers 4 : 3
Torschützen:Typ O'Dry (26., 29., 70.), C.M. Simple (48.) *** Petermann (61.), Kurt (82.), Anti-Kohle-Kai (68.)
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -
Gelbe Karten:C.M. Simple, Redaxo *** Petermann

In einer offenen Feldschlacht rettete Schilda am Ende den Sieg gegen die klar stärkeren Gäste über die Zeit. Ohne ihren exzellenten Härteeinsatz wären die Steinböcke hier untergegangen, aber auch so fiel das Ergebnis noch genau falsch herum aus.

Ritter der Tafelrunde - Mangelsdorfer Mannen 5 : 2
Torschützen:Isolde (3., 9., 77.), Gareth (47.), Mordred (61.) *** Richie Cole (37., 52.)

Ob ich mal den Rechner neu booten sollte? Mangelsdorf hatte perfekt geraten und deutlich mehr als doppelt so viel Siegchance wie die Ritter, doch diese trafen allein in dieser Begegnung so oft wie in allen sechs vorherigen Spielen dieser Saison zusammen. Das Management der Tafelrunde wird dieses absurde Ergebnis aber zweifellos richtig einordnen können, und das Torverhältnis der Mannen bleibt trotzdem positiv.

FC Hollywood - PS Spielerei 0 : 2
Torschützen:--- *** Nakajima (10.), Force India (81.)

Und noch eine Würfelkatastrophe. Der Plan der Gäste war eigentlich gewesen, den Schauspielern nur eine einzige Torchance zu lassen, doch dann hätten die beiden Tore für die Autos gar nicht fallen können. Tatsächlich waren es nicht weniger als 19 Torchancen, von denen der FC keine einzige im Kasten der Gäste unterbringen konnte, während letztere ihrerseits weit über Schnitt trafen. Mit so viel Dusel bleibt die PS Spielerei natürlich vorne - und Hollywood schaut in die Röhre.

1. Liga 8.Spieltag

PS Spielerei - Ritter der Tafelrunde 4 : 1
Torschützen:Force India (56., 74.), Nakajima (50.), Buemi (41.) *** Uther Pendragon (76.)

Endlich gewinnt der Richtige - das ist das erste Spiel dieser Art heute! Die Autos fahren weiterhin an der Spitze des Feldes, die unbeweglichen Ritter wurden mühelos umkurvt und aus sicherer Entfernung mit Distanzschüssen eingedeckt. Erst nach dem 4:0 erlaubte man den Gästen wenigstens noch einen Ehrentreffer. Und die PS Spielerei schwimmt immer noch in Millionen von Kujambeln.

Mangelsdorfer Mannen - Steinbock Schilda 4 : 0
Torschützen:Herb Ellis (19., 32., 38.), Dimitris Pantelias (30.) *** ---

Auch hier ging alles mit rechten Dingen zu (das muss man heute ja schon extra dazu schreiben). Mangelsdorf war in allen Belangen überlegen, letztlich sogar beim Würfeln, aber darauf kam es bei 88% Siegwahrscheinlichkeit nun wirklich nicht an.

Kraichgau Rangers - FC Hollywood 6 : 0
Torschützen:Benz (48., 65.), Anti-Kohle-Kai (1., 29.), Petermann (32.), Kurt (22.) *** ---

So funktioniert Kraichgau, wenn der Würfel sich nicht quer stellt: Die selbst gar nicht mal schwachen Schauspieler wurden von den Rangers vermöbelt, dass ihnen Hören und Sehen verging. Von den 16 Torchancen der Gäste führte dagegen keine einzige zu etwas Zählbarem.

American Soccer Club II - Lokomotive Albany 1830 1 : 3
Torschützen:Plus (19.) *** K4 (10.), Die Bahn Hoert (42.), Altlast (57.)

Tja, so kann's gehen. Einerseits hatte ASCII die richtige Taktik erwischt, andererseits hatte ihr Manager unnötigerweise einen WP an die 3:1-Regel spendiert, was zwar numerisch betrachtet keinen Schaden anrichtete, aber die Moral seiner Spieler womöglich untergraben hat (beim Verb dieses letzten Teilsatzes werden Eisenbahner derzeit womöglich zusammenzucken ;-). Denn bei der Verhinderung gegnerischer Torchancen bot der Zeichensatz hier eine Leistung, die trotz leichter Feldüberlegenheit nicht zu einem Punktgewinn ausreichte. Damit fährt Albany seinem Gegner in der Ligatabelle locker davon.

Halifax Heroes - Agricola Team 5 : 2
Torschützen:Gygax (48., 50.), Fairfax (33.), Sanktaphrax (49.), Relax (26.) *** Töpferei (48.), Zaun (13.)

Für die ganz großen Aufgaben sind die Bauern noch nicht reif. Beim Meister ließen sie sich ohne spürbaren Widerstand vom Platz schießen, nachdem sie mit ihrer Taktik auf eine nur einstellige Siegwahrscheinlichkeit gekommen waren. Halifax kommt langsam in Schwung, und die Sperre für ihren Stareinkauf aus der vorherigen Runde ist nun auch abgesessen: Jetzt geht's lo-hos!

VfL Chaos 2003 - 3. FC Eiderstedt 1 : 0
Torschützen:Vulkanasche (23.) *** ---

Man hört den Sand im Getriebe der Gäste förmlich knirschen. Die richtige Taktik war dank ihrer inkonsequenten Umsetzung für gerade mal 18% Siegchance gut, und der VfL machte letztendlich genau das eine Erwartungstor, das den FC mit nun bereits 7 Zählern Rückstand gegenüber Rang 8 am Ende der Tabelle festnagelt.

2. Liga A 7.Spieltag

Langenhagen Pigs - FC Südlich 2 : 4
Torschützen:Detlef Fransen (7., 54.) *** Held (21., 69.), Rodizio (52., 89.)

Langenhagen ließ ausgerechnet im Heimspiel unnötigerweise einen WP auf der Bank verschimmeln, und dies betrachteten die ebenfalls nicht ganz windschnittig aufgestellten Gäste als Einladung zum Scheibenschießen. In einer von beiden Seiten offensiv geführten Begegnung waren die Gäste deutlich überlegen, und beide Teams trafen im Rahmen der Erwartungen.

Lucky Losers - Managerclub United 0 : 0

Das ist keine adäquate Belohnung für die konsequente Taktik der Losers: Mehr als 50% Siegwahrscheinlichkeit sowohl vor als auch nach Härteeinsatz auf beiden Seiten (der in der Summe eher den chancenlosen Gästen half) hätten eigentlich für einen Heimsieg reichen sollen. Die Punkteteilung dürfte dem Managerclub mehr helfen als den Gastgebern, denn ein Auswärtspunkt ist für Vereine der unteren Tabellenregionen nichts Alltägliches.

Crossroads - Die Spekulanten 1 : 2
Torschützen:Talent 3 (2.) *** Jung (42., 70.)

Letzter Blick in den Mail-Eingangskorb - nein, kein Zug für Crossroads. Im Duell der beiden Tabellenschlusslichter führte der einzige echte NMR des Tages dank Space-Taste zu einer von den Gastgebern taktisch klar überlegen geführten Begegnung, deren Ergebnis am Ende genau verkehrt herum ausfiel. Aber wenn Stan Dard von der Oberpechmarie des Ligasystems totgewürfelt wird, dann finde ich das in Ordnung.

Hexenkessel SV - Reissdorfer Thekentornados 0 : 1
Torschützen:--- *** Hektor Pascal (73.)

Der eine Härtepunkt der Gäste sah zunächst kosmetisch aus, aber er brachte den Tornados eine zusätzliche Torchance. Und da es von diesen auf beiden Seiten nur sehr überschaubar viele gab, könnte dieses Detail am Ende den Ausschlag für einen glücklichen Auswärtssieg in einer fast ausgeglichenen Begegnung gegeben haben. Dieser wäre dann die Belohnung für die richtige Taktik der Gäste gewesen. Stan Dards Hexen warten als einziger Verein ihrer Liga weiter auf den ersten Heimsieg.

Goaldies - Viking Raiders 4 : 2
Torschützen:Rost (5., 57.), Grobelar (46.), Van der Zaar (41.) *** Thor (66.), Honi (45.)

Manager Rol forderte hier aufgrund der "Pokalironie" einen Sieg, und der wäre auch mehr als fällig gewesen: Die Wikinger waren hier nämlich auch mit der falschen Taktik noch überlegen. "Dank" des erneut ungnädigen Würfels reichte es aber schon wieder für nichts Zählbares, und die Minuszeichen der Raiders in der Glückswürfeltabelle werden fetter.

Heart of Scapa Flow - Kogge Hansa 5 : 2
Torschützen:Stanley Jordan (13., 56.), Chet Baker (89.), Bill Frisell (31.), McCoy Tyner (43.) *** Hinze (33., 72.)

Bei solchen Stärkeverhältnissen spielt die Taktik dann keine Rolle mehr. Das "richtige" Raten der Gäste brachte diesen gerade mal 10% Siegchance ein - Scapa Flow walzte einfach drüber und festigte seine Tabellenführung. Zum Glück hat der Härteeinsatz der Gäste wenigstens keinen Schaden angerichtet.

Dies & Das

Teamkader-Printouts per Mail versandt an Crossroads. Das kann jeder Manager jederzeit bei mir anfordern und wird dann jeweils nach Ende der Auswertung erledigt; an NMRler mit einer mir bekannten Mail-Adresse versende ich solche Übersichten automatisch. Ausgenommen von diesem Service sind Vereine mit zwei gleichnamigen Spielern in ihrem Mannschaftskader.

2. Liga A 8.Spieltag

Kogge Hansa - Goaldies 4 : 0
Torschützen:Hill (22.), Krabbe (61.), Hofbauer (85.), Hoffmann (75.) *** ---

Das war deutlich. Aber die Goaldies können auch nicht in jedem Spiel gut würfeln. Dank der perfekten Ausnutzung der 2:1-Regel waren die Gastgeber klar überlegen und ließen keinen Gegentreffer zu, obwohl die Gäste die Zahl ihrer Torchancen durch verstärkten Körpereinsatz immerhin um 150% gesteigert hatten.

Viking Raiders - Hexenkessel SV 2 : 1
Torschützen:Lokj (5.), Yggdrasil (15.) *** Dwarf (78.)

Na also, es geht doch. Stan Dard mauerte fröhlich ins Leere, und die Wikinger fuhren verdient den dritten Heimsieg in dieser Saison ein. Natürlich spielen auch die Hexen unter Wert, aber Stan Dard hat gerade eine volle Kriegskasse entdeckt...

Reissdorfer Thekentornados - Heart of Scapa Flow 1 : 1
Torschützen:Hektor Pascal (53.) *** Marc Johnson (41.)
Gelbe Karten:--- *** Petra Magoni, Stanley Jordan

Dieses Spitzenspiel der 2. Liga A erfüllte allerhöchste Ansprüche. Scapa Flow hatte im bisherigen Saisonverlauf erst eine einzige Gelbe Karte kassiert; hier kamen zwei weitere hinzu, denn die Gäste nahmen diesen Gegner bitterernst. Und Reissdorf hatte richtig geraten! Nur durch massiven Körpereinsatz konnten die Gäste die Begegnung ausgeglichen gestalten. Erfreulicherweise hielt sich auch der Zufallszahlengenerator zurück, sodass die begeisterten Zuschauer am Ende genau das Erwartungsergebnis bestaunen durften. Beide Teams bleiben auf den Aufstiegsrängen.

Managerclub United - Crossroads 3 : 0
Torschützen:Eberl (5., 63.), Talent 2 (57.) *** ---
Gelbe Karten:Ahlemeyer, Beinert *** ---

Bei mehr als 90% Siegwahrscheinlichkeit spielten die Manager mit dem von Stan Dard auch noch unglücklich eingestellten Gegner Katz und Maus - das Ergebnis hätte hier durchaus höher ausfallen können. Wenn man dann noch bedenkt, dass Crossroads voll investiert ist und der Managerclub in Geld schwimmt, kann einem um die Gäste Angst und Bange werden.

Die Spekulanten - Langenhagen Pigs 2 : 0
Torschützen:Caio (37.), Fenin (78.) *** ---

Schon die vorherige Begegnung hatte ich für die einseitigste dieses Spieltages gehalten, aber was die Spekulanten hier im Spiel 1 nach ihrem Torwartkauf präsentierten, war noch beeindruckender. Die Pigs wurden förmlich an die Wand gespielt und sind mit diesem Ergebnis noch sehr gut bedient. Die Hessen blasen zur Aufholjagd; auf einem Abstiegsrang stehen sie bereits nicht mehr.

FC Südlich - Lucky Losers 11 : 3
Torschützen:Lump (29., 31., 40., 72.), Esporao (6., 14., 86.), Morcilla (1., 57.), Zirndorfer (61.), Rodizio (84.) *** Loser II (2., 67.), Loser III (87.)

So viel zum Thema "einseitige Begegnung". Die Losers hatten schon vor dieser Begegnung das schlechteste Torverhältnis ihrer Liga, aber hier fielen die Gäste wie ein Kartenhaus bei einem Erdbeben der Stärke 9 in sich zusammen. Da macht dann auch der Einsatz von Härte nicht mehr wirklich Sinn. Neuzugang Esporao bei den Südlichtern zeigte in seinem ersten Einsatz mit drei Treffern eine ansprechende Leistung.

Dies & Das - 2. Liga A

Crossroads: NMR-Training auf Captain Sobel und Sergeant Malarkey.

2. Liga B 7.Spieltag

Galaktische Raumgilde - Titanic Players 1 : 1
Torschützen:Peace Keeper (59.) *** Minotaur (42.)

Fassungslose Blicke der Zuschauer auf die Ergebnistafel: Die Raumgilde hat nicht gewonnen? Dabei hatten die Gastgeber fast 90% Siegchance gegen einen in dieser Besetzung fast wehrlosen Gegner und hätten locker drei weitere Treffer erzielen müssen. Die Titanics dürfen diesen Auswärtspunkt als Geschenk mitnehmen; demnächst werden sie wieder in voller Kampfstärke auflaufen.

Die heiligen Flußpferde - FC Lurchschutzgebiet 0 : 0
Gelbe Karten:--- *** Blindschleiche

Eine großartige taktische Vorstellung der Lurche wurde zwar mit 4:0 Torchancen für die Gäste, nicht aber mit einem dann auch verdienten Auswärtssieg belohnt. Ganz im Gegentum: Blindschleiche kassierte in ihrem sechsten Ligaspiel in dieser Saison bereits ihre fünfte (!) Gelbe Karte und muss nun weitere zwei Spiele aussetzen.

Grobitown Rangers - Profexa Vorwärts 4 : 3
Torschützen:Bravo (1., 79.), Lima (55., 74.) *** Riesenhuber (32., 84.), Hammerfest (40.)

Kurz vor Schluss schien die Angelegenheit noch mal kompliziert zu werden, aber die hoch überlegenenen Rangers schaukelten die Begegnung letztlich doch sicher nach Hause. Mit der richtigen Taktik hatten die Gastgeber fast 80% Siegchance herausgespielt und ihre Chancen dann auch zu nutzen verstanden. Da half es den Römern auch nichts, 300% über Schnitt zu würfeln.

Sesamstraßen Kicker - Atletico Cheb FC 3 : 2
Torschützen:Rabbit (73.), Reblaus (67.), Robinson (80.) *** Bozena (70.), Patricia (48.)

Diese Begegnung wäre eine prima Gelegenheit für die Böhmen gewesen, sich kampflos zu ergeben und erst mal die Probleme im eigenen Kader aufzuarbeiten. Stattdessen versuchte Cheb, sich zu wehren, und schaffte es dabei, die eigene Siegchance durch den Einsatz von Härte immerhin zu verdoppeln. Trotzdem hätte die Sesamstraße hier immer noch ein Schützenfest feiern müssen, aber erst in der letzten halben Stunde setzte sich die überlegene Qualität der Gastgeber durch.

Blut-Rot Mannheim - SpVgg Kieselstein 8 : 1
Torschützen:Henriette Wagner (27., 33., 38., 60.), Hermann Heimerich (53., 89.), Anette Langendorf (76.), Alfred Schön (23.) *** Ratte (49.)
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -
Rote Karten:--- *** Delfin (38.)

Eigentlich hatten die Zuschauer hier ein Spitzenspiel erwartet. Aber Leistung in der erhofften Dimension hatten die Kieselsteine auch vor dem Platzverweis schon nicht zu bieten, und danach wurde es natürlich auch nicht besser. Mannheim hatte zuvor fünf Tore in sechs Spielen erzielt und ballerte diesmal aus allen Rohren. So sieht ein Aufstiegskandidat aus!

Brunswick Lions - Kallemänner 5 : 3
Torschützen:S.Besteck (79.), Z.Ment (90.), K. Ninchen (58.), C.Sar (62.) *** Karler Asten (88.), Karlgon (62.)
Elfmetertore:1 *** 1
Gelbe Karten:K. Ninchen *** ---

Erst im letzten Spielzug dieser Begegnung machte Z.Ment endgültig alles klar für den gar nicht mal unverdienten Sieg der Löwen gegen den bisherigen Tabellenführer. Dank der richtigen Taktik waren die Gastgeber knapp überlegen, und angesichts einer ziemlich niedrigen Remisbreite war das eigentlich gerechteste der drei möglichen Ergebnisse heute nicht im Angebot.

2. Liga B 8.Spieltag

Kallemänner - Blut-Rot Mannheim 1 : 1
Torschützen:Karlauer (88.) *** Fritz Cahn-Garnier (42.)

Erst kurz vor dem Abpfiff retten die Kallemänner in diesem hochinteressanten Spitzenspiel wenigstens noch einen Punkt. Dabei waren die Gastgeber taktisch besser eingestellt und dank der lautstarken Unterstützung durch ihre Fans sogar das bessere Team! Die Roten zeigten sich aber robust und blieben durch vereinzelte Konter stets gefährlich. Somit bleiben beide Vereine punktgleich an der Tabellenspitze.

SpVgg Kieselstein - Sesamstraßen Kicker 2 : 0
Torschützen:Bärli (6.), Ratte (73.) *** ---
Gelbe Karten:Delfin, Ente, Schoof *** ---

Hier hätten die Kieselsteine gleich die nächste Abreibung verpasst bekommen können, denn im offenen Schlagabtausch hatten die Gäste satte 60% Siegchance, konnten aber keine einzige ihrer Torchancen verwandeln. Das Tor der Gastgeber war wie vernagelt, wodurch die Kicker den Sprung an die Tabellenspitze verpassten.

Atletico Cheb FC - Brunswick Lions 4 : 3
Torschützen:Bozena (50., 69.), Katja (12.), Anna-Lena (75.) *** K. Ninchen (80.), Z.Ment (67.), Petrov (40.)
Gelbe Karten:Katja, Marijola, Olga *** ---

Wenigstens ist das nicht auch noch schiefgegangen für Atletico, das in seinem geschwächten Zustand aber den Lions immer noch klar überlegen war und mit diesem hochverdienten Heimsieg auch in der Ligatabelle einen Punkt vor seinem heutigen Gegner bleibt. Brunswick ist mit großem Abstand der reichste Verein seiner Liga, aber Geld schießt nur dann Tore, wenn man es auf den Platz stellt.

FC Lurchschutzgebiet - Grobitown Rangers 1 : 1
Torschützen:Wechselkröte (30.) *** Lima (77.)
Gelbe Karten:Blindschleiche, Libellenlarve *** ---

Bei der Taktikwahl lagen die Lurche erneut goldrichtig, nur bei der Einschätzung der Stärke ihres Gegners hatten sie ordentlich daneben gegriffen. Grobitown lässt sich von einem solchen Mäuerchen nicht aufhalten und hatte anderthalb Mal so viel Siegchance wie die Gastgeber. Die Punkteteilung ist aber für beide Seiten ein akzeptables Ergebnis in dieser interessanten Begegnung.

Profexa Vorwärts - Galaktische Raumgilde 0 : 0

Die Raumgilde hatte durchaus konkrete Vorstellungen von ihrem Gegner, und das erhoffte Ergebnis war immerhin das Zweitwahrscheinlichste. Bei allerdings nur ganz wenigen Torchancen auf beiden Seiten ist eine torlose Punkteteilung jedoch das gerechteste und plausibelste Ergebnis, mit dem beide Vereine im Abstiegskampf etwas anfangen können sollten.

Titanic Players - Die heiligen Flußpferde 3 : 1
Torschützen:Colossus (83.), Warbear (85.), Dragon (56.) *** ---
Elfmetertore:- *** 1
Gelbe Karten:Minotaur, Titan *** Edgar, Hipposamstag

Die Flusspferde legten den richtigen Einfärber auf den Tisch und beteten - das wahrscheinlichste Ergebnis wäre auch hier ein 0:0 gewesen. Was der Würfel dann aus den wenigen Torchancen machte, ist durchaus spektakulär zu nennen. Aber immerhin waren die Titanics besser gewesen als das, was die Gäste hatten aufhalten wollen.

GM-Angebot

Versteigerung
1)Hope SoloA III 9 >12 [1.5] (1)für2635(2270)anSteinbock Schilda
2)Majo no TakkyuubinV II 13 (1)für2714(2699)anHexenkessel SV
3)Warren PurdellM II 3 [-0.5]für1412(1404)anProfexa Vorwärts
4)Alpha ZentaurieF I 8 4*Mfür1376(1360)anGalaktische Raumgilde
5)FährmannF III 11 3*V (1)für1300(1146)anGoaldies
6)EdbauerF II 9 [0.5] 2*Sfür1078(998)anManagerclub United
7)PrivatforstVMS nT 5für1728(1589)anAgricola Team
 12243 
Neues Angebot
1)T I 9 [9](NL-Wert:1440)
2)VMS V 11 >13 [0.5] (2)(NL-Wert:0)
3)F V 12 3*M(NL-Wert:0)
4)F III 10 [0] 2*V(NL-Wert:360)
5)V IV 9 >12 [0.5](NL-Wert:180)
6)S I 9(NL-Wert:720)
7)F nT 6 4*S(NL-Wert:540)

Steinbock Schilda leert im Kampf um den Klassenerhalt die Vereinskasse bis zur Neige: So viel hat in dieser Saison noch kein Spieler gekostet. Aber dieser billig trainierbare 12/10er-Ausputzer ist jeden Kujambel seines Kaufpreises wert, und sogar noch etwas mehr.

Doch schon Minuten später wird dieser Saisonrekord aus der Statistik gelöscht: Stan Dard kauft den Starspieler der Runde! Nachdem der Position-2-Spieler letztes Mal vergiftet war, gab es heute wieder die volle Dröhnung. Bei einem Kassenstand von 2364 kKj. durfte Stan Dard 80 + 2364/100 = 103,64% des USW-Wertes bieten; sein Kreditlimit von 350 kKj. in Runde 4 begrenzte diesen Spielraum zwar bei Spieler Nr. 2 geringfügig, aber es reichte trotzdem. Hintermannschaft und Talente darf Stan Dard ja nicht kaufen (sonst hätte es auch für den Spieler Nr. 1 gereicht), aber den unkomplizierten 13er nimmt er mit Handkuss.

Die übrigen fünf Spieler sollten mal wieder fast genau gleich viel wert sein, trotz der gebotenen Vielfalt: Der schlappe Spielertrainer geht für erstaunlich viel Geld sinnvollerweise zu Profexa Vorwärts in die 2. Liga, wo er den sportlich durchhängenden Römerlein Nachhilfeunterricht erteilen soll. Die Alter-I-Nachrüstung mit 2 WP jungem Trainingspotential geht etwas überraschend ebenfalls in die 2. Liga B - die Galaktische Raumgilde mag junge Spieler. Den fertigen Altstar kauft wie so oft ein Verein mit wenig Substanz, nämlich die zuletzt wieder stark glücksbegünstigten Goaldies. Der lernwillige Alter-II-Spieler heuert als Schnäppchen der Runde beim Managerclub United an; einen Feldspieler so deutlich unter USW-Wert zu bekommen ist schon eine Rarität (zumal Stan Dard auch hier 103,64% geboten hätte, wenn er nicht bereits 'satt' gewesen wäre).

Zuguterletzt kam der Jugendwahn mit Schleifchen unter den Hammer, also das dreifachqualifizierte Trainingspotential in Höhe von 5 WP, welches USW angesichts der konfigurierten Trainingskosten erheblich niedriger bewertet als UNITED/XY. Dieser Spieler war heiß umkämpft und geht zum Agricola Team, einem Spitzenclub der 1. Liga und Achtelfinalist im Pokalwettbewerb, der einen solchen Spieler gerade prima brauchen kann. Etliche Interessenten für Spieler Nr. 7 hatten auf Spieler Nr. 4 kein (vierstelliges) Gebot abgegeben - 2 WP an Trainingspotential scheint diesen Bietern nicht zu reichen. Dabei ist das Thema in dieser Saison schon fast durch: Es kommen noch zwei 6er-Talente und sonst kaum mehr etwas. Wenn halt auch niemand Talente auf die Transferliste setzt...

Von den drei reichsten Vereinen des Ligasystems (PS Spielerei, ASCII, Brunswick Lions) hat diesmal wieder keiner einen Spieler gekauft. Noch sind drei Runden Zeit, die Kohle vor der Steuer zu retten; die Positionen 4-6 der Geld-Rangliste (Steinbock Schilda, Managerclub United, Hexenkessel SV) haben diese Aufgabe in der aktuellen Runde erledigt.

Transferliste

Versteigerung

In der vorherigen Runde war kein Spieler neu angeboten vorden.

Neues Angebot

1)Von Atletico Cheb FC:IrinaMS II 8>10 0 DP  NL-Wert:528
2)Von Profexa Vorwärts:Ed O'NeillV III 4>7 0 DP  NL-Wert:160

Ein guter Zeitpunkt für Irina, denn das neue GM-Angebot enthält keinen einzigen Alter-II-Spieler.

Die Lage

1. Liga: Oberglückskeks PS Spielerei hat nun bereits drei Punkte Vorsprung gegenüber seinem Verfolgertrio: EW-Tabellenführer Halifax Heroes, Talent-Einkäufer Agricola Team und Handelswertriese Lokomotive Albany 1830. Rundenbester sind allerdings die einen Zähler dahinter folgenden Mangelsdorfer Mannen.
Oberpechmarie 3. FC Eiderstedt verwürfelt bei seiner bisher besten Saisonleistung ein deutlich überlegen geführtes Heimspiel und bleibt mit einem einzigen Punkt am Tabellenende. Die übrigen Abstiegskandidaten liegen relativ dicht beisammen, wobei der rundenschwächste Steinbock Schilda diesmal mit dem Kauf eines potenziellen 12er-Ausputzers ein deutliches Zeichen setzt. Schlimm steht es um die Ritter der Tafelrunde, denen es auch im vierten Versuch nicht gelang, wenigstens einen Erwartungspunkt in einer Runde zu verdienen.

2. Liga A: Heart of Scapa Flow verteidigt seine Spitzenposition, wenngleich die Reissdorfer Thekentornados den Herzen im Spitzenspiel ein 1:1 abtrotzen können und nur einen Punkt dahinter auf Rang 2 stehen. Einen weiteren Zähler zurück folgt der klare Rundenbeste FC Südlich, der mit immerhin 15 Toren aus seinen beiden Spielen auftrumpft.
Im Tabellenkeller legen Die Spekulanten richtig los: 4:0 Punkte nach dem Torwartkauf, und ihre Minuszeichen bei der Glückswürfelei sind sie auch los. Einer der beiden Erfolge war gegen den neuen Pechwürfler Crossroads, der mit dem einzigen NMR der Runde auf den letzten Platz abstürzt; nur einen Zähler besser steht der von Stan Dard betreute Hexenkessel SV, der allerdings einen spektakulären Coup auf dem Spielermarkt landet. Glückswürfler Goaldies liefert seine bisher schwächste Vorstellung ab, kauft sich aber einen überstarken Feldspieler. Rundenschwächster sind die Langenhagen Pigs, und dies schon zum zweiten Mal in dieser Saison.

2. Liga B: Blut-Rot Mannheim erobert die Tabellenführung, obwohl im Spitzenspiel Glückswürfler Kallemänner gegen sie ein 1:1 hält und nun punktgleich auf Rang 2 folgt. Dabei müssten würfelbereinigt eigentlich die Pechwürfler und Rundenbesten Sesamstraßen Kicker an der Spitze stehen, die mit allerdings nur zwei Zählern Rückstand im Mittelfeld der herumdümpeln. Einen Punkt mehr haben der Rundenschwächste SpVgg. Kieselstein sowie die Titanic Players auf ihrem Konto.
Zwischen Rang 7 und 8 klafft bereits eine Lücke von 3 Punkten, die dahinter stehenden Vereine sind jedoch nur zwei Punkte voneinander getrennt und stecken alle im Abstiegskampf. Die Galaktische Raumgilde hat sich immerhin eine Verstärkung gekauft und Profexa Vorwärts einen Trainer, während die Heiligen Flußpferde in dieser Saison bisher als einziger Verein ihrer Liga ausschließlich unterdurchschnittliche Leistungen abgeliefert haben und deshalb zu Recht wieder die Rote Laterne tragen.

 

Vier Vereine des Ligasystems bilden nach UNITED/XY-Handelswert die Spitzengruppe: Lokomotive Albany 1830, PS Spielerei, Blut-Rot Mannheim und Halifax Heroes haben mehr als 21 MKj vorzuweisen. Ebenfalls noch mehr als 20 MKj. sind es bei ASCII, Grobitown Rangers und Sesamstraßen Kicker, wobei Vereine mit viel Bargeld tendenziell überbewertet sind.
Unter den Top 12 (mit mindestens 18.2 MKj, immerhin 500 kKj. mehr als im Vorjahr) befinden sich diesmal nur sechs Erstligisten sowie zwei Vereine der 2. Liga A und vier Vereine der 2. Liga B. Auch der durchschnittliche Handelswert eines Vereins liegt mit 17.7 MKj. über dem Vorjahreswert (und zwar genau um den erhöhten Kassenstand der Vereine) und würde erneut für Rang 17 im Ligasystem ausreichen. Das Äquivalent für sportliche Erstligareife liegt im Moment bei 109 WP trocken auf dem Platz vor dem nächsten Training (zwei WP mehr als in der vorherigen Saison) - das erfüllen derzeit acht Erstligisten sowie je drei Teams beider Unterhäuser.

Bei den Hintermannschaften liegt die 1. Liga mit einem durchschnittlichen Kennwert von 36 (entspricht T8 + A9) diesmal nur knapp vor der 2. Liga B mit 37; weit zurück hängt die 2. Liga A mit 47 (entspricht etwa T8 + A6). Diesmal sogar nur drei Vereine des Ligasystems (nach 4, 5 und 5 in den Vorjahren) haben derzeit einen HIM-Kennwert von 20 (entspricht T10 + A10) oder besser, aber erschreckende zehn Vereine (nach 6 bzw. 2 in den Vorjahren) haben einen HIM-Kennwert von 50 (entspricht T4 + A10) oder schlechter. Das spürbare Nachlassen der Hintermannschaftsqualität im Ligasystem (der durchschnittliche Kennwert stieg von 35 auf 40, die Qualität sank also von T7 + A9 um volle 2 WP auf T6 + A9) ist eine überraschende Beobachtung angesichts des gleichzeitig gestiegenen Handelswertes aller Vereine; entsprechend viel kann derzeit eine gute Hintermannschaft bewirken.

1. Liga
PlatzVereinHeimAuswärtsDiffTorePunkteDPWPGeldManager
1) PS Spielerei 400 211 +25 27:2 13:3 18 4.5 3940 T.Edbauer
2) Halifax Heroes 220 121 +10 15:5 10:6 24 3.5 -580 M.Schlumpberger
3) Agricola Team 400 103 +8 16:8 10:6 4 3 264 M.Kopp
4) Lokomotive Albany 1830 220 202 +4 12:8 10:6 12 4 951 A.Reschke
5) Mangelsdorfer Mannen 400 013 +6 15:9 9:7 0 3.5 679 R.Gunst
6) VfL Chaos 2003 211 202 +2 10:8 9:7 76 3 1696 C.Neumann
7) Kraichgau Rangers 400 004 +3 13:10 8:8 28 3 586 T.Schreckenberger
8) American Soccer Club II 202 121 -2 10:12 8:8 10 3 3252 L.Kautzsch
9) Steinbock Schilda 121 112 -20 10:30 7:9 18 3.5 233 J.Haack
10) FC Hollywood 211 013 -8 7:15 6:10 38 2.5 1442 T.Gebhard
11) Ritter der Tafelrunde 211 004 -10 11:21 5:11 4 3.5 538 L.Grossmann
12) 3. FC Eiderstedt 004 013 -18 3:21 1:15 12 2.5 1704 M.Ahlemeyer
2. Liga A
PlatzVereinHeimAuswärtsDiffTorePunkteDPWPGeldManager
1) Heart of Scapa Flow 310 220 +14 23:9 13:3 12 3.5 -121 V.Bongartz
2) Reissdorfer Thekentornados 310 211 +6 15:9 12:4 12 4 1017 G.Dehmer
3) FC Südlich 400 112 +15 28:13 11:5 0 4.5 374 S.Bauer
4) Kogge Hansa 310 103 +1 14:13 9:7 0 3.5 549 T.Bremer
5) Goaldies 310 103 -3 10:13 9:7 44 3 -333 M.Frenzel
6) Managerclub United 301 022 +5 12:7 8:8 52 4 1668 T.Walk
7) Viking Raiders 301 013 0 16:16 7:9 4 3 866 R.Schediwy
8) Langenhagen Pigs 202 103 -5 16:21 6:10 20 2.5 1343 S.Reitstetter
9) Die Spekulanten 202 103 -5 11:16 6:10 0 4 1040 T.Lauterbach
10) Lucky Losers 211 013 -21 11:32 6:10 20 2.5 2216 H.Trautwein
11) Hexenkessel SV 031 103 -3 4:7 5:11 24 2 -285 (Stan Dard)
12) Crossroads 202 004 -4 14:18 4:12 26 2 552 J.Müller
2. Liga B
PlatzVereinHeimAuswärtsDiffTorePunkteDPWPGeldManager
1) Blut-Rot Mannheim 220 211 +10 14:4 11:5 20 4 1230 M.Hellige
2) Kallemänner 220 211 +5 14:9 11:5 12 3 808 K.-H.Peuckmann
3) Titanic Players 301 121 +2 13:11 10:6 34 3.5 1357 H.Springer
4) SpVgg Kieselstein 310 112 +1 12:11 10:6 52 3 1486 P.Drexler
5) Grobitown Rangers 301 112 +5 20:15 9:7 0 3.5 828 D.Kamlah
6) Sesamstraßen Kicker 220 112 -1 12:13 9:7 0 3.5 1801 H.Girke
7) FC Lurchschutzgebiet 310 022 -2 11:13 9:7 76 3.5 254 S.Kommer
8) Atletico Cheb FC 211 013 -2 12:14 6:10 28 3 -328 Ch.Wetzstein
9) Galaktische Raumgilde 211 013 -2 11:13 6:10 4 3 -699 M.Seidel
10) Profexa Vorwärts 112 112 -2 6:8 6:10 0 2.5 -786 B.Lickes
11) Brunswick Lions 211 004 -6 17:23 5:11 4 3 3094 S.Wöllner
12) Die heiligen Flußpferde 112 013 -8 5:13 4:12 12 3 1250 L.Pfeiffer
1. Liga
14Buemi(PS Spielerei)
5Typ O'Dry(Steinbock Schilda)
5Relax(Halifax Heroes)
4Zaun(Agricola Team)
4Korbflechterei(Agricola Team)
4Anti-Kohle-Kai(Kraichgau Rangers)
4Seelax(Halifax Heroes)
4Isolde(Ritter der Tafelrunde)
4Erwartungspunkte(VfL Chaos 2003)
4PKW-Maut(VfL Chaos 2003)
2. Liga A
8Yggdrasil(Viking Raiders)
7Talent 2(Crossroads)
6Hektor Pascal(Reissdorfer TT)
6Talent 2(Managerclub United)
6Held(FC Südlich)
5Zirndorfer(FC Südlich)
5Lump(FC Südlich)
5Chet Baker(Heart of Scapa Flow)
4Talent 1(Lucky Losers)
4Talent 1(Crossroads)
2. Liga B
7Lima(Grobitown Rangers)
6Peace Keeper(Galakt. Raumgilde)
6Henriette Wagner(Blut-Rot Mannheim)
5Karler Asten(Kallemänner)
5Bravo(Grobitown Rangers)
5Z.Ment(Brunswick Lions)
5K. Ninchen(Brunswick Lions)
4Bärli(SpVgg. Kieselstein)
4Wechselkröte(Lurchschutzgebiet)
4Hermann Heimerich(Blut-Rot Mannheim)