1. Liga 14.Spieltag

Agricola Team - PS Spielerei 0 : 3
Torschützen:--- *** Perez (44.), Force India (17.), Lotus GP (11.)
Gelbe Karten:Privatforst, Tischlerei, Wendepflug *** ---

Ich denke, so hätte auch Manager Edbauer spielen wollen. Dass seine Autos mit dieser Taktik allerdings so klar überlegen sein würden, das überrascht dann doch. Natürlich ist das Ergebnis zu hoch ausgefallen, aber das Agricola Team wirkt im Augenblick deutlich überbewertet.

3. FC Eiderstedt - Mangelsdorfer Mannen 0 : 1
Torschützen:--- *** Peter Trunk (16.)
Gelbe Karten:Joe, Spund, Teafortwo, Woah *** ---

Eiderstedt scheint sich nach seinem Spielerkauf wieder für stark zu halten, aber um den einzigen verschuldeten Erstligisten einfach mal kommen zu lassen, dafür reicht es auch mit Heimvorteil und Härte nicht. Beide Teams hatten nur je zwei Torchancen, aber die Gäste nutzten eine davon zum glücklichen Auswärtssieg.

Lokomotive Albany 1830 - VfL Chaos 2003 1 : 0
Torschützen:Jaroslav Drobny (88.) *** ---

Mit der letzten Torchance in diesem hochklassigen Spitzenspiel schaffen die Eisenbahner einen aufgrund ihrer überlegenen Taktik verdienten Sieg gegen die Chaoten. Während Albany dadurch punktgleich an der Tabellenspitze bleibt, müssen die Gäste den Kontakt nach ganz oben wieder abreißen lassen.

American Soccer Club II - Halifax Heroes 1 : 3
Torschützen:Klammer zu (76.) *** Shirax (24., 58.), Fairfax (36.)

Mit einer souveränen Vorstellung schießt Meister Halifax die Amis aus deren Stadion und erlaubt ihnen lediglich einen Ehrentreffer. Die Befürchtungen von Manager Kautzsch auf der Bank des Zeichensatzes waren vollauf berechtigt.

Ritter der Tafelrunde - Kraichgau Rangers 1 : 0
Torschützen:Isolde (66.) *** ---

Die Ritter hatten aufs richtige Pferd gesetzt und die Rangers völlig kaltgestellt. Arg viele Torchancen hatten die Gastgeber zwar auch nicht, aber es reichte für einen Münzwurf, und den absolvierte die Tafelrunde erfolgreich. Noch sind die Ritter nicht abgestiegen.

FC Hollywood - Steinbock Schilda 0 : 0

Auch die Steinböcke wehren sich! Ihre Taktik bescherte den Gästen immerhin 3:1 Torchancen, aber bei einer Remisbreite von über 60% wäre jedes andere Ergebnis als dieses torlose Unentschieden nicht angemessen gewesen.