2. Liga B 14.Spieltag

Galaktische Raumgilde - Kallemänner 2 : 2
Torschützen:Zentaurie (27.), Ori (79.) *** Karlmel (40.), Karlgon (68.)
Gelbe Karten:Zylonen *** ---

Das mit dem Pflichtsieg der Raumgilde wollte nicht so recht klappen. Immerhin waren die Gastgeber im relativ offenen Schlagabtausch tatsächlich deutlich besser, aber es haperte am Zielwasser der galaktischen Offensive. So konnten die Kallemänner hier einen glücklichen Punkt erbeuten und ihren guten Tabellenplatz festigen, während die Aliens weiter gegen den Abstieg kämpfen müssen.

Die heiligen Flußpferde - SpVgg Kieselstein 2 : 1
Torschützen:Laelius (5., 89.) *** Felix (17.)
Gelbe Karten:--- *** Ami, Felix, Ratte

Die massiv aufgerüsteten Flußpferde sind nun so stark, dass sie auch mit unterlegener Taktik gegen ein Spitzenteam gewinnen können! Sie brauchten zwar die allerletzte Torchance der Begegnung, um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen, aber bei gut 10% Vorsprung an Siegchance gegenüber den Kieselsteinen geht das Ergebnis so in Ordnung.

Grobitown Rangers - Titanic Players 1 : 1
Torschützen:Lima (37.) *** Titan (17.)

Diesen Gegner hat Grobitown unterschätzt: Die Punkteteilung im offenen Schlagabtausch geht nämlich absolut in Ordnung. Die Titanics sind nun also in der Lage, mit jedem Gegner in ihrer Liga mitzuhalten - ob das reichen kann, im Aufstiegsrennen noch etwas zu reißen, wird man abwarten müssen. Die Rangers bleiben in der Ligatabelle drei Punkte vor ihrem Gegner.

FC Lurchschutzgebiet - Profexa Vorwärts 3 : 3
Torschützen:Wechselkröte (32., 44.), Libellenlarve (11.) *** Hammerfest (26., 38.), Marie (72.)

Mehr als 70% Siegchance für die taktisch klar überlegenen Lurche, aber nur ein Teilerfolg. Profexa duselte sich zum vierten Auswärtspunkt in dieser Saison, den man im Abstiegskampf gut brauchen kann. In dieser Verfassung wird es allerdings schwer werden, in den nächsten vier Runden ein halbwegs ausgeglichenes Punktekonto zu erspielen, das zum Überleben wohl erforderlich sein dürfte.

Blut-Rot Mannheim - Atletico Cheb FC 1 : 0
Torschützen:Henriette Wagner (74.) *** ---
Gelbe Karten:--- *** Larissa, Olga, Patricia

Cheb wollte zu viel: Mannheim behielt in jeder der drei Feldreihen genau eine Torchance übrig, und das wäre nicht nötig gewesen. So endete eine hochinteressante Begegnung, in der die Gäste zwar die richtige taktische Idee hatten, mit einem dennoch hochverdienten Sieg der Roten und zudem noch einer weiteren Sperre gegen die Gäste, deren Härte keinerlei positiven Nutzeffekt erzielte.

Brunswick Lions - Sesamstraßen Kicker 1 : 0
Torschützen:H.Mer (76.) *** ---

Manager Wöllner hat sein Geld angelegt, und bei diesem Gegner sah die Sesamstraße auf einmal überraschend blass aus. Stan Dard hatte für die Gastgeber nichts Geniales getan, und trotzdem hatten die Lions mehr als vier Mal so viel Siegchance wie die Gäste, auch wenn sie angesichts ihres schlechten Torverhältnisses vorerst die Rote Laterne behalten.