Ergebnisse der ersten Pokal-Hauptrunde:

FC Hollywood - Lokomotive Albany 1830 0 : 3
Torschützen:--- *** K4 (24.), Jaroslav Drobny (29.), Niagara (70.)

Hollywood verrechnete sich bei seiner Aufstellung um 6 WP nach oben - und fühlte sich vielleicht deshalb stark genug, um Härte einzusetzen. Albany war jedoch in voller Kampfstärke aufgelaufen und ließ bei fast 96% Siegchance keinen Zweifel am Ausgang dieser Begegnung zu.

PS Spielerei - Heart of Scapa Flow 10 : 9 n.E. (6 : 6 n.V., 4 : 4)
Torschützen:diResta (11., 93., 96.), Buemi (86.), Perez (73.), Brawn GP (6.) *** Petra Magoni (14., 19., 29., 106.), McCoy Tyner (120.), Enrico Pieranunzi (81.)
Gelbe Karten:Hispania RT *** Chet Baker, Stanley Jordan

Die Autos wollten um jeden Preis weiterkommen und hatten die bessere Taktik erwischt. Scapa Flow hatte gepokert, wehrte sich aber zwei Stunden lang, um im Elfmeterschießen dann doch den Kürzeren zu ziehen: Der Kauf von Stan Laurel erwies sich letztlich als nicht ausreichend.

Hexenkessel SV - Mangelsdorfer Mannen 19 : 1
Torschützen:Ardbeg (9 Tore), Majo no Takkyuubin (8 Tore), Alaba (73.), Dwarf (2.) *** Richie Cole (1.)

In Mangelsdorf werden ab sofort kleinere Brötchen gebacken: Die Mannen schenkten ihr Pokalspiel gegen den Zweitligisten ab, und dies dürfte eine sinnvolle Entscheidung gewesen sein.

Reissdorfer Thekentornados - Titanic Players 0 : 2
Torschützen:--- *** Warlock (58.), Titan (68.)
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -
Rote Karten:Uwe Mojela (3.) *** ---
Gelbe Karten:Hektor Pascal *** ---

Wenn sich der Zweiligist nicht wehren wollte, wozu der Härteeinsatz? Mojela rastete völlig aus und erleichterte den Titanics das Weiterkommen beträchtlich. Der Erstligist hatte allerdings auch wesentlich mehr investiert, um die nächste Runde zu erreichen.

Ritter der Tafelrunde - FC Südlich 0 : 2
Torschützen:--- *** Albondigas (26.), Morcilla (89.)

Bei fast zwei Klassen Unterschied zwischen dem Absteiger und dem Aufsteiger stand der Ausgang dieser Begegnung nie wirklich in Frage. Das Ergebnisses trifft den Erwartungswert so gut wie möglich.

Galaktische Raumgilde - Kraichgau Rangers 2 : 1
Torschützen:Vulkanier (50.), Zylonen (72.) *** Kuno (1.)
Gelbe Karten:Klingonen, Zentaurie, Zylonen *** ---

Die Raumgilde jammerte über ihr Lospech, beschloss dann aber, sich gegen das Schicksal aufzulehnen und hätte mit der richtigen Taktik auch das Elfmeterschießen erreichen können. Kraichgau taktierte aber besser und war demzufolge haushoch überlegen - doch wenn man seine Tore nicht macht und hinten ein Mal zu oft nicht aufpasst, dann geht auch eine Begegnung mit 80% Siegchance verloren.

Viking Raiders - Lokomotive Leipschs 9 : 8 n.E. (1 : 1 n.V., 1 : 1)
Torschützen:Atropos (40.) *** ---
Elfmetertore:- *** 1
Rote Karten:Honi (64.) *** ---
Gelbe Karten:Lokj *** Detlef D. Soost, Heinz R. Kuntz, Kain Abel

Puh! Dass das so knapp werden würde... aber der Elfmeter brachte die Wikinger gewaltig ins Schwimmen und der Platzverweis gegen Honi war vor allem in der Verlängerung auch nicht gerade hilfreich. Lästigerweise hatte Leipzig schon wieder versucht, mit 12 Spielern anzutreten; zumindest im Pokalwettbewerb dieser Saison werden sie keine weitere Gelegenheit dazu bekommen.

FC Lurchschutzgebiet - SpVgg Kieselstein 4 : 5 n.E. (0 : 0 n.V.)
Gelbe Karten:--- *** Ami, Birgit

Taktisch hatten die Kieselsteine voll daneben gelangt, aber 3:1 Torchancen für die unter Stan Dard mit allen Talenten aufgelaufenen Lurchen reichten auch nicht, um diese Begegnung innerhalb von 120 Minuten zu entscheiden. So blieb es am Ende dem Torwart der Spielvereinigung vorbehalten, den Einzug in die nächste Runde zu sichern.

Agricola Team - Atletico Cheb FC 4 : 1
Torschützen:Korbflechterei (32.), Tischlerei (63.), Kleinkunst (12.), Töpferei (76.) *** ---
Elfmetertore:- *** 1

Zwar sind auch die Bauern derzeit in keiner Verfassung, vor der man direkt Angst haben muss, doch die Böhmen sind eben noch ärmer dran und wählten richtigerweise die Jugendarbeit als lohnenderes Ziel im Vergleich zu einem ernsthaften Widerstand. So bekam jeder der beiden Gegner das, was er wollte.

American National Soccer Institute II - Grobitown Rangers 0 : 7
Torschützen:--- *** Lima (16., 25., 37.), Kilo (68., 75.), Papa (57.), Juliett (45.)

Manager Kamlah hatte einen Heidenrespekt vor diesem Amateur; dabei hätte er sich schon sehr anstrengen müssen, um dem Gegner eine Torchance zu spendieren. Die Taktik der Rangers sah souverän aus, und die Amis brachen nach dem entscheidenden ersten Treffer völlig auseinander.

SpVgg. Kieselstein (A) I - VfL Chaos 2003 7 : 11
Torschützen:--- *** Plagiat (7., 20., 32., 44., 60.), Heian Shodan (37., 57., 88.), Stolpersteine (68., 77.), US-Politik (15.)

Die Chaoten ließen den Amateur mitspielen, und die Zuschauer bekamen eine Menge Tore zu sehen. Gefährlich wurde es aber nicht; man hatte das Gefühl, der VfL hätte jederzeit zulegen können.

American National Soccer Institute I - Halifax Heroes 0 : 1
Torschützen:--- *** Glenfiddix (44.)

Auch der zweite Handelswertriese, der es in dieser Runde mit einem ANSI-Amateur zu tun bekam, hatte sich eine Blamage ausdrücklich verbeten und die Sache mit entsprechender Ernsthaftigkeit angegangen. Das Ergebnis hielt sich diesmal in Grenzen, obwohl die Begegnung fast genauso einseitig ablief wie die andere zuvor und ebenfalls mit dem ersten Treffer entschieden war.

Die Merkatoren II - American Soccer Club II 1 : 5
Torschützen:--- *** Mal (47.), Apostroph (41.), Tilde (46.), Geteilt (77.), Plus (17.)

Manager Kautzsch meinte, da müsse der Amateur schon sehr gut raten. Das tat der aber auch! Er hätte jedoch selbst mit perfektem Raten in dieser Richtung nur ein verlorenes Elfmeterschießen erreichen können, und knapp daneben war in diesem Fall bereits sicher vorbei.

SpVgg. Kieselstein (A) II - 3. FC Eiderstedt 2 : 3
Torschützen:--- *** Joe (87.), Long John (2.), Trubble (44.)

Der Amateur versuchte, ohne Hintermannschaft mehr Tore zu erzielen als der Profi mit einer solchen. Eiderstedt war aber fast eine Klasse stärker und brauchte nur das Erwartungsergebnis einigermaßen zu treffen, was dem Zweitligisten letztlich sogar fast perfekt gelang.

Blues Power II - Goaldies 5 : 8
Torschützen:--- *** Fährmann (10., 24., 72.), Van der Zaar (5., 20., 65.), Neuer (75.), Rost (3.)

Der Amateur gab sich alle Mühe, mit denselben Problemen kämpfen zu müssen wie sein Gegner; eine geringfügige Änderung ihrer Taktik hätte die Chancen der Blauen erheblich verbessert. Die Goaldies wollten den WP haben und brachten genügend WP auf den Platz, um 90% Siegchance zu erreichen.

Lady In The Night II - Steinbock Schilda 5 : 3
Torschützen:--- *** Big Jim (70.), Typ O'Dry (7.), Conte Nido (53.)
Gelbe Karten:--- *** C.M. Simple, Montag

Manager Haack hatte es kommen sehen und sich schon vor der Begegnung über den Gegner beklagt (wer wäre ihm denn lieber gewesen als ein Amateur?). Die Lady hatte gar nichts Besonderes gemacht, sie war einfach bloß effizient aufgestellt und damit knapp besser als der Profi - und das reichte für das Erreichen der zweiten Runde. Den Pokalsieger der 22. Saison erlegt zu haben ist ein schöner Prestige-Erfolg für die nächtlichen Damen.

Tombstone Raiders II - Die Spekulanten 1 : 2
Torschützen:--- *** Korkmaz (25.), Jung (46.)

Fast dasselbe noch einmal! Allerdings waren die Spekulanten etwas stärker als zuvor Schilda, und das reichte für eine fast exakt ausgeglichene Begegnung. Da im Pokal aber kein Unentschieden möglich ist, musste schließlich einer der beiden Gegner besser würfeln als der andere.

Blues Power I - Managerclub United 0 : 2
Torschützen:--- *** Bischoff (36., 87.)

Ein Ruck-Zuck-Pokalspiel: Fünf Reihenwertungen gegen die Space-Taste. Und was für ein Ergebnis! Der Amateur hatte über 80% Siegchance gegen den Managerclub mit allen Talenten, versagte aber in beiden Strafräumen geradezu jämmerlich.

Lady In The Night I - Kogge Hansa 3 : 0
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -

Treffer, versenkt! Die Kogge hatte einen WP auf der Bank verschimmeln lassen, der ihr immerhin eine Torchance eingebracht hätte. Die Lady war aber so viel besser aufgestellt, dass selbst ein sicheres Tor den Hanseaten kein offenes Spiel eingebracht hätte. Der Betreuer der Damen darf sich auf die Schulter klopfen: Zwei Profis aus dem Rennen geworfen, da hat sich die Teilnahme am Vorrundenturnier gelohnt!

Die Merkatoren I - Soup Dragons 1 : 7
Torschützen:--- *** Terrine (22., 32., 55.), Bouillon (37., 70.), Gazpacho (75.), Stew (1.)

Ohne ihren Härteeinsatz hätte die Suppe 100% Siegchance gehabt, mit ihm gab es eine miniwinzigkleine Chance auf einen Elfmeter für jeden einzelnen Härtepunkt plus ein totales Versagen ihrer Hintermannschaft. An den 7 Treffern für die Drachen hingegen war nicht zu rütteln.

FC Hillig Lunn I - SV Comixense 0 : 1
Torschützen:--- *** Mizore (81.)

Auch wenn Comixense viele Jahre lang in der Versenkung verschwunden war: Das ist immer noch der Rekord-Pokalsieger des Ligasystems. Ihr Abstecher auf die Nordseeinsel erwies sich als Pflichtübung: Der Amateur hatte für das Erreichen der Verlängerung nur eine Chance von gut 10%.

The Toors I - Sesamstraßen Kicker 0 : 2
Torschützen:--- *** Reblaus (59.), Riegel-Rudi (73.)

Die Kicker gingen dieses richtungsweisende Pokalspiel sehr seriös an. Der Amateur erwies sich als durchaus zäh und hatte immerhin einen Münzwurf auf die Verlängerung, der allerdings deutlich misslang.

Ferengie United I - Profexa Vorwärts 2 : 3
Torschützen:--- *** Fischer (77.), Marie (41.), Chumly (28.)

Immer noch kein Profexa-Zug? Na, dann muss Stan Dard auch hier noch mal ran. Und er riet immerhin knapp besser als die geldgierigen Aliens, was seinen Römern eine knappe Überlegenheit und das verdiente Weiterkommen bescherte. Dabei noch drei Talente eingesetzt - was will man mehr?

FC Trurl II - Kallemänner 2 : 5 n.E. (0 : 0 n.V.)

Trurl hatte immerhin zwei Torchancen gegen den erheblich stärkeren Profi, der sich jedoch ins Elfmeterschießen retten konnte und dort dann kein Problem mehr hatte. Wenn man alles zusammen zählt, dann ist letztendlich das Weiterkommen der Kallemänner aber doch knapp verdient.

The Toors II - Die heiligen Flußpferde 1 : 4
Torschützen:--- *** Talent 3 (15., 59.), Talent 2 (73.), Stavros (24.)

Mit der Brechstange erreichen die Flusspferde die zweite Pokalrunde. Der Amateur hatte effizient, aber uninspiriert aufgestellt, und die um mehr als eine Klasse stärkeren Profis kamen problemlos auf mehr als 80% Siegchance.

Badische Erzrivalen II - Brunswick Lions 4 : 2 n.V. (2 : 2)
Torschützen:--- *** K. Ninchen (71.), K.Toffel (56.)

Auch Brunswick wollte unbedingt weiter kommen; die Taktik der Lions ließ jedoch sehr zu wünschen übrig. Der Amateur hatte allerdings nicht genau getroffen und dem Zweitligisten zwei Treffer gestattet; dadurch waren die Niedersachsen insgesamt knapp überlegen. In der Verlängerung schafften die Badenser jedoch einen Doppelschlag, von dem sich der Zweitligist nicht mehr erholte.

TSV Aufderhöhe I - Blut-Rot Mannheim 1 : 2
Torschützen:--- *** Fritz Cahn-Garnier (43.), Käthe Seitz (88.)

Dieselbe Amateurtaktik wie gerade eben, und wieder passte sie recht gut. Mannheim war aber so stark, dass es nur einen Gegentreffer zuließ und sich bereits in der regulären Spielzeit durchsetzen konnte.

Badische Erzrivalen I - Mainzer Heinzjer I 19 : 17

Und nun noch die reinen Amateurduelle. Im ersten davon stürmten beide mit Hintermannschaft; die Badenser hatten davon jedoch deutlich mehr, was ihnen das verdiente Weiterkommen einbrachte.

Tombstone Raiders I - FC Trurl I 4 : 5

Trurl hatte einen WP mehr eingesetzt als erlaubt, aber die richtige Taktik erwischt und war ein knappes Tor besser als die Raiders.

Ferengie United II - 1. FC Hillig Lunn II 7 : 6 n.V. (5 : 5)

Erneut trafen zwei grundverschiedene Taktiken aufeinander, von denen sich diejenige der Ferengis zwar spät, aber noch rechtzeitig vor der Elfer-Lotterie als die überlegene erwies.

TSV Aufderhöhe II - Mainzer Heinzjer II 23 : 32

Das torreichste Spiel dieser Runde hätte kaum anders enden können als mit exakt diesem Ergebnis.

SW Ludwigshafen I - SW Ludwigshafen II 2 : 3 n.E. (0 : 0 n.V.)

Gab es so etwas schon mal in unserem Ligasystem? Ich kann mich nicht daran erinnern. Der Manager beschloss, seinen Spielern die 120 Minuten Rennerei zu ersparen und gleich mit dem Elfmeterschießen zu beginnen.