2. Liga A 6.Spieltag

Goaldies - Managerclub United 0 : 1
Torschützen:--- *** Talent 2 (6.)

Beim Aufeinandertreffen zweier fast identisch taktierenden Mannschaften waren die Goaldies eigentlich durch ihre Fans im Rücken besser gewesen, brachten aber den Ball nicht über die Linie. Der Managerclub hingegen konnte eine seiner wenigen Torchancen verwandeln und damit die Heimniederlage aus dem vorherigen Spiel sofort wettmachen.

SV Comixense - Die Spekulanten 0 : 1
Torschützen:--- *** Jung (43.)
Gelbe Karten:--- *** Chris, Fenin

Das Spitzenspiel der 2.Liga A wird durch einen Glücksschuss entschieden, und zwar zugunsten des Schwächeren. Beide Teams hatten ausgesprochen vorsichtig agiert, aber Comixense hatte mehr als doppelt so viele Spielanteile wie die Spekulanten, die nun Tuchfühlung zur Tabellenspitze aufnehmen.

Kogge Hansa - Lokomotive Leipschs 2 : 1
Torschützen:Koehler (69.), Hillmeyer (22.) *** Heinz R. Kuntz (30.)

Auch gegen den anderen der beiden Neuaufbauten holt die Kogge verdient beide Punkte und schließt damit zum Feld auf - na also, es geht doch! Hätten die Sachsen allerdings mit Heimvorteil agieren dürfen, wie deren Manager das versucht hatte, dann wäre es deutlich knapper geworden.

Hexenkessel SV - Steinbock Schilda 6 : 1
Torschützen:Alaba (31., 52., 66.), Aberfeldy (5., 71.), Majo no Takkyuubin (16.) *** Big Jim (16.)

Das war deutlich, aber Schilda hatte noch Altlasten aufzuarbeiten und zudem taktisch falsch geraten. Mit diesem auch in dieser Höhe nicht unverdienten Erfolg schafft der HSV den Sprung an die Tabellenspitze, während Schilda trotz Punktgleichheit auf Rang 4 abrutscht.

Reissdorfer Thekentornados - Soup Dragons 0 : 0

Huch? Ein Punktgewinn für die Suppendrachen! Dabei hatte Stan Dard erneut alle drei Talente aufgestellt. Taktisch lagen die Gäste zudem richtig, aber eine Siegchance von fast 80% für Reissdorf lässt diese Punkteteilung doch ziemlich ungerecht erscheinen.

3. FC Eiderstedt - Viking Raiders 1 : 3
Torschützen:Acker (69.) *** Atropos (4., 55.), Honi (76.)

Und noch eine Würfelpanne. Die Wikinger hatten sich reichlich ungefähr gewehrt und damit Eiderstedt alle Möglichkeiten offen gelassen, doch die Hintermannschaft der Gastgeber hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt und ihre Offensive blieb ebenfalls weit unter ihren Möglichkeiten. Mit diesem 20%-Auswärtssieg gehören die Raiders nun zu einem punktgleichen Quintett an der Tabellenspitze.