2. Liga A 10.Spieltag

Goaldies - 3. FC Eiderstedt 2 : 1
Torschützen:Lehmann (25.) *** Maximal (46.)
Elfmetertore:1 *** -
Rote Karten:--- *** Joe (2.)
Gelbe Karten:--- *** Spund

Der Schiedsrichter dieser Begegnung wird sich auf Jahre hinaus nicht mehr in Eiderstedt blicken lassen dürfen. Die Gäste waren taktisch überlegen und hatten vor dem Platzverweis für das erste Foul der Begegnung fast 50% Siegchance. Ohne Joe konnten sie dann nicht mehr mithalten, hätten aber immer noch einen Punkt erbeutet, wenn der Mann in Schwarz nicht auch noch auf den Punkt gezeigt hätte.

Viking Raiders - Reissdorfer Thekentornados 2 : 1
Torschützen:Atropos (27.), Kismet (53.) *** Peters Kölsch (34.)
Gelbe Karten:--- *** Eros Center, Peters Kölsch, Reissdorf Kölsch

Die Wikinger waren auf diesen Gegner gut vorbereitet, wenngleich die Gäste durch ihren gezielten Körpereinsatz ihre Spielanteile deutlich steigern konnten. Die Gastgeber blieben jedoch um etwa einen halben Treffer besser und konnten sich in diesem Verfolgerduell letztlich verdient durchsetzen.

Steinbock Schilda - Kogge Hansa 3 : 2
Torschützen:Willi (57.), Big Jim (66.), Typ O'Dry (39.) *** Holz (36.), Kiessee (4.)

Wieder setzte die Kogge 2 WP weniger ein, als sie gekonnt hätte. Das kostete die Gäste diesmal eine dritte Torchance - und da sie immerhin die beiden anderen zu Treffern hatte nutzen können, Schilda aber genau ein Tor mehr aus ebenfalls nur überschaubar vielen Möglichkeiten erzielt hatte, dürfen die Gäste sich nun mal so richtig ärgern: Mit ihrer grundsätzlich richtigen Taktik hatten sie die nun weiterhin makellose Heimbilanz der Steinböcke nämlich ganz ordentlich in Gefahr gebracht.

Managerclub United - Hexenkessel SV 2 : 1
Torschützen:Bauer (50.), Bischoff (72.) *** Aberfeldy (38.)
Elfmetertore:- *** - (1 verschossen)
Gelbe Karten:Talent 2, Talent 3 *** ---

Was war das denn für eine lustlose Vorstellung der Gäste? Die Hexen ließen ihren stärksten Feldspieler auf der Bank schmoren, boten auch taktisch nichts Beeindruckendes, ließen sich vom Managerclub nahezu wehrlos überrollen und ballerten schließlich auch noch den vom Schiedsrichter geschenkten Elfmeter in den Abendhimmel. Steckt der HSV in der Krise?

Soup Dragons - Die Spekulanten 1 : 0
Torschützen:Charly (37.) *** ---

Ein hochverdienter Sieg des Schlusslichts gegen die respektablen Spekulanten, deren Taktik den Gastgebern allerdings voll in die Karten spielte. Da konnten sich die Drachen sogar erlauben, einen Heimvorteilspunkt an die 3:1-Regel zu spendieren.

Lokomotive Leipschs - SV Comixense 4 : 3
Torschützen:Heinz R. Kuntz (18., 21.), Shawn D. Schaaf (54.), Al K. Selzer (31.) *** Yukari (75.), Urd (18.), Kurumu (24.)

Dass die Ostdeutschen darauf bestanden, den schwächsten Feldspieler ihres Kaders auf den Platz zu stellen, änderte nichts daran, dass sie bei der Taktikwahl das große Los gezogen hatten. Dadurch war die Lok den Zeichentrickgestalten deutlich überlegen und durfte völlig verdient beide Punkte behalten, wodurch man auch die zwischenzeitlich übernommene Rote Laterne wieder los geworden ist.