1. Liga 14.Spieltag

PS Spielerei - Grobitown Rangers 2 : 0
Torschützen:diResta (5.), Buemi (47.) *** ---

Nach dem zweiten Spielerkauf wollten die Rangers ihre Muskeln spielen lassen. Die PS Spielerei hielt dagegen mit allem, was sie hatte, musste Grobitown aber klare Feldvorteile überlassen - fast exakt die Werte, die Manager Kamlah vorhergesagt hatte. Doch die Hintermannschaft der Autos hatte einen absoluten Sahnetag erwischt und konnte mehr als zwei Dutzend Torchancen der Gäste entschärfen, was die Verzweiflung ihres Managers etwas mildern dürfte.

FC Südlich - VfL Chaos 2003 7 : 0
Torschützen:Rittmayer (23., 29., 46., 87.), Esporao (5., 9.), Albondigas (43.) *** ---
Gelbe Karten:Esporao, Rittmayer, Rodizio, Schanze *** ---

Da haben die Chaoten gerade erst einen jungen starken Ausputzer gekauft und kriegen diesmal trotzdem sieben Stück eingeschenkt! Und das nicht mal zu Unrecht: Die südlichen Leckereien lagen den taktisch unglücklich eingestellten Gästen ganz schön schwer im Magen und erwiesen sich als absolut unverdaulich. Die beiden Sperren für den haushoch überlegenen FC dürften den Jubel auf der Bank der Gastgeber allerdings beträchtlich dämpfen.

Lokomotive Albany 1830 - Kraichgau Rangers 3 : 2
Torschützen:Huch (33., 39.), K4 (46.) *** Joker (16.), Der Wirt (39.)

Bisher haben die jeweils stärkeren Mannschaften fast ausnahmslos besser geraten als ihre Gegner, und auch hier schafften die Gäste nicht mal eine zweistellige Siegchance. Dabei sieht das Ergebnis enger aus als der tatsächliche Spielverlauf, denn Albany kontrollierte nach der Pause Ball und Gegner souverän.

FC Hollywood - Mangelsdorfer Mannen 0 : 0

Diesmal hatte der Außenseiter die richtige Taktik gefunden. Mangelsdorf war zwar nicht in der Lage, den Gegner völlig auszuschalten, schaffte aber eine Remisbreite von über 50% und musste nur noch vereinzelte Torchancen der Schauspieler überstehen, um endlich seinen ersten Punkt auf fremdem Platz in der laufenden Saison zu erbeuten. Und die Sperre ihres überstarken Einkaufs ist nun auch abgesessen.

Halifax Heroes - American Soccer Club II 0 : 0

Das Gipfeltreffen der beiden vierfachen Meister mutierte zu einer reinen Stehparty um den Mittelkreis. Fast jeder Spielzug wurde im Keim erstickt, ganze drei Torchancen bekamen die enttäuschten Zuschauer zu sehen. Jedes andere Ergebnis für diese Begegnung wäre unverantwortlich gewesen.

Titanic Players - Heart of Scapa Flow 1 : 3
Torschützen:Centaur (27.) *** Petra Magoni (17., 51.), Marc Johnson (79.)

Die zweite richtige Würfelpanne in der 1. Liga in dieser Runde. Beide Teams waren mit konträren Ansätzen in diese Begegnung gegangen; Scapa Flow hatte seine Spieler zusätzlich richtig heiß gemacht. Die Titanics kontrollierten zwar die Begegnung über weite Strecken, zeigten aber unerklärliche Schwächen in ihrer Defensive, die von den Herzen gnadenlos ausgenutzt wurden.