2. Liga A 14.Spieltag

Die Spekulanten - Goaldies 7 : 1
Torschützen:Commerzbank (3., 20., 35., 39., 67.), Korkmaz (79.), Chivax (66.) *** Drobny (50.)
Gelbe Karten:--- *** Sippel

Auch diesmal zerfielen den Goaldies vier ihrer drei eingesetzten Härtepunkte zu feinstem Staub, und eine Gelbe Karte kassierten sie dafür auch noch. Allerdings waren die Spekulanten in diesem Schlagabtausch ohnehin dermaßen überlegen, dass es auf solche Details nicht ankam.

SV Comixense - Viking Raiders 1 : 0
Elfmetertore:1 (1 verschossen) *** -
Gelbe Karten:--- *** Hamlet, Ragnarök, Thoar

Genau so hatte ich es kommen sehen. Die gezeichneten Superhelden konnten zwar vor Kraft kaum noch laufen, doch die Gäste hatten die bestmögliche Taktik erwischt und kämpften den Tabellenführer auf 3:3 Torchancen herunter. Genau dieser Einsatz war es jedoch, der sie am Ende um den Lohn ihrer Bemühungen brachte, denn zwei der Fouls erfolgten genau auf der Strafraumgrenze und der Schiedsrichter kannte kein Pardon.

Kogge Hansa - 3. FC Eiderstedt 0 : 0

Diesmal langte Stan Dard auf der Bank der Gäste ziemlich daneben. Die Kogge hatte dadurch die bestmögliche Taktik erwischt, aber allzu viele Torchancen gab es auf beiden Seiten nicht. So blieb es schließlich bei einer gerechten Punkteteilung.

Hexenkessel SV - Reissdorfer Thekentornados 2 : 1
Torschützen:Aberfeldy (55., 62.) *** Hektor Liter (58.)
Gelbe Karten:Giant *** Mühlen Kölsch, Peters Kölsch, Reissdorf Kölsch

Die Hexen mit dem Heimvorteil trafen im Verfolgerduell auf die Tornados mit der besseren Taktik und dem höheren Einsatzwillen. Daraus resultierte eine exakt ausgeglichene Begegnung, bei der leider die gerechte Punkteteilung das unwahrscheinlichste der drei möglichen Ergebnisse darstellte. Der HSV hatte schließlich mehr Glück und durfte beide Zähler behalten, während die Gäste auch noch zwei Sperren aufgebrummt bekamen.

Soup Dragons - Steinbock Schilda 5 : 1
Torschützen:Terrine (2., 24., 63., 73., 83.) *** Conte Nido (13.)
Gelbe Karten:Fritz Cahn-Garnier, Gazpacho, Terrine *** ---

Die überragende Terrine kochte die entsetzten Steinböcke, die sich phasenweise schon als Suppenfleisch sahen, im Alleingang ab, und dies aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung der Gastgeber hochverdient: Die Suppendrachen hauen den Tabellenführer einfach so weg! Damit fällt Schilda aus den Aufstiegsrängen heraus und die Gastgeber machen nun der Kogge Feuer unterm Hintern in der Tabelle.

Lokomotive Leipschs - Managerclub United 4 : 4
Torschützen:Peer Siel (11., 27., 57.), Al K. Selzer (50.) *** Bauer (23., 46., 63.), Talent 3 (55.)

Diesmal durfte Leipschs seinen Neuzugang einsetzen, und das war auch dringend notwendig, um bei diesem Schlagabtausch wenigstens einigermaßen mithalten zu können. Die Gäste waren zwar einen Tick stärker, aber nicht genug, um sich entscheidend durchsetzen zu können; der Auswärtspunkt hilft ihnen aber schon dabei, den Abstand zum Tabellenende aufrecht zu erhalten.