2. Liga A 16.Spieltag

Goaldies - Viking Raiders 1 : 5
Torschützen:Hildebrand (80.) *** Kismet (15., 52., 72.), Helga (39.), Atropos (2.)

Wütend über seine Sperre im nächsten Spiel knallte Hildebrand kurz vor Schluss den Ball noch zum Ehrentreffer in den Kasten der Gäste, aber das war's auch schon mit der Herrlichkeit der Goaldies. Die Wikinger konnten vor Kraft kaum laufen und ließen das mit ihrer Taktik auch heraushängen, schafften damit aber 50% Siegchance und zeigten vor dem gegnerischen Tor eine geradezu unglaubliche Abgebrühtheit.

SV Comixense - Managerclub United 2 : 0
Torschützen:Kurumu (21.), Urd (86.) *** ---

So hochgerüstet der Managerclub auch sein mag: Mit der "richtigen" Taktik schafften die Gäste beim Tabellenführer mickerige 12% Siegchance und mussten mit leeren Händen nach Hause fahren. Comixense marschiert mit einer Leichtigkeit durch diese Liga, dass seinem Gegner im Pokal-Halbfinale beim Lesen der Auslosung vermutlich keine erfreute Äußerung entschlüpft sein wird.

Kogge Hansa - Soup Dragons 0 : 0

Und damit ist die Kogge noch sehr gut bedient! Ihre exotische Verteilung des Heimvorteils kostete einiges an Durchschlagskraft; die Drachen waren da sehr viel entschlossener vorgegangen und hatten immerhin mehr als doppelt so viele Torchancen in dieser Begegnung wie die Gastgeber. Es reichte aber nur zum Teilerfolg, durch den die Gäste den Rückstand auf die Goaldies nur geringfügig reduzieren konnten.

Hexenkessel SV - Die Spekulanten 4 : 1
Torschützen:Lump (42., 50.), Ardbeg (1.), Elias Vorliczek (24.) *** Commerzbank (43.)
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -
Gelbe Karten:Aberfeldy *** Andre Ethier, Jung

Beide Manager hätten in diesem Verfolgerduell erheblich besser raten können, aber die Spekulanten würfelten so unterirdisch, dass die Begegnung nach einer Stunde entschieden war. Tatsächlich waren die Gastgeber auch das bessere Team, aber eine so deftige Packung hatten die Bankfurter sicherlich nicht verdient.

Reissdorfer Thekentornados - Steinbock Schilda 4 : 0
Torschützen:Hektor Liter (3., 82.), Früh Kölsch (22.), Rumms Di Bumms (41.) *** ---
Gelbe Karten:Reissdorf Kölsch *** ---

Reissdorf hat nicht mehr die Form der Vorsaison, aber in Bestbesetzung auflaufend reicht es immer noch, um dem Tabellenzweiten ordentlich eins vor den Latz zu knallen. Schilda hatte konsequent daneben taktiert und konnte den Gastgebern nur eine einstellige Siegchance entgegenhalten. Die erneute Sperre gegen einen der Kölsch-Brüder für den einzigen eingesetzten Härtepunkt der Tornados war ein übler Kalauer - ob die Rheinländer wohl genügend Humor aufbringen, trotzdem darüber zu lachen?

3. FC Eiderstedt - Lokomotive Leipschs 4 : 1
Torschützen:Slowhand (23., 34.), Maximal (27.), Joe (41.) *** Heinz R. Kuntz (65.)
Rote Karten:--- *** Shawn D. Schaaf (7.)
Gelbe Karten:--- *** Al K. Selzer, Harald R. Train

So geht's nicht: Die Lok versuchte, ihre Siegchance mit der Brechstange von 4% auf 7% zu verbessern, bevor der Schiedsrichter diese wieder halbierte. Wenn man bedenkt, dass beide Teams mit derselben Taktik aufgelaufen waren und Eiderstedt eigentlich noch höher hätte gewinnen müssen, dann gewinnt man eine Vorstellung davon, wie viel beide Teams voneinander trennt.