2. Liga B 15.Spieltag

Ritter der Tafelrunde - Sesamstraßen Kicker 2 : 0
Torschützen:Guinevere (26.), Tristan (82.) *** ---

Das Ergebnis lässt sich mit dem tatsächlichen Spielverlauf nur schwer in Einklang bringen. Die Gäste hatten in diesem Verfolgerduell deutlich mehr Spielanteile, scheiterten aber wiederholt an der Hintermannschaft der Ritter, die an diesem Tag extrem über sich hinaus wuchs. Das Aufstiegsrennen bleibt weiter eine spannende Angelegenheit.

SpVgg Kieselstein - Profexa Vorwärts 0 : 0

Eigentlich hatten die Kieselsteine den Zeitpunkt für die beiden Sperren gut gewählt: Auch ohne zwei Leistungsträger waren sie im eigenen Stadion immer noch klar stärker als die Gäste. Profexa hatte allerdings die richtige Taktik gefunden und dadurch die Remisbreite auf 60% hochgezogen, womit sich der Tabellenvorletzte diesen kostbaren Auswärtspunkt letztlich doch verdient hatte.

Kallemänner - Agricola Team 0 : 1
Torschützen:--- *** Gehege (55.)
Rote Karten:Huntekarl (6.) *** ---
Gelbe Karten:Karlfaktor *** Fischfang, Schafbauer

Beide Teams versuchten sich im Tricksen und Täuschen, aber die starken Bauern hatten dabei verdientermaßen das bessere Ende für sich. Da die Kallemänner sich nicht so recht entscheiden konnten, waren die Gäste schon vor dem spektakulären Platzverweis für Jungspund Huntekarl das bessere Team und konnten nach der Pause den Erfolg erzwingen.

Galaktische Raumgilde - Atletico Cheb FC 11 : 3
Torschützen:Dominien (33., 40., 82.), Zylonen (1., 57., 71.), Ferengie (14., 21.), Alpha Zentaurie (62., 90.), Vulkanier (4.) *** Lena (72.), Marianna (7.)
Elfmetertore:- *** 1

Im Derby der beiden Briefspieler hätten die Gäste nicht falscher raten können. Somit fielen die kleinen Patzerchen auf beiden Seiten (die Raumgilde wollte 8 Punkte HV einsetzen, bei Cheb brach die 3:1-Regel) nicht ins Gewicht, und auch der Mann in Schwarz richtete mit dem Elfmeter für den einzigen Härtepunkt des Spiels keinen spürbaren Schaden an.

Blut-Rot Mannheim - FC Lurchschutzgebiet 4 : 2
Torschützen:Hermann Heimerich (24., 39., 61.), Fritz Huber (68.) *** Gygax (27., 57.)

Gegen einen normalen Gegner hätte die Idee der Lurche gar nicht mal so übel ausgesehen; gegen die Nr. 2 der Handelswertrangliste des Ligasystems war das allerdings viel zu optimistisch gedacht. Trotz der "richtigen" Taktik der Gäste schaffte Mannheim über 50% Siegchance, und auf beiden Seiten fielen dann weitaus mehr Treffer als nötig.

Brunswick Lions - Die heiligen Flußpferde 3 : 0
Torschützen:H.Mer (4., 59.), Rettungsanker (63.) *** ---

Die nassen Tiere hatten vergeblich versucht, Atticus zwei Mal aufzustellen und dafür einen um 2 WP stärkeren Spieler auf der Bank sitzen zu lassen. Taktisch hatten sich die Gäste nicht entscheiden können, was den Lions großartig gefiel und diese Begegnung ziemlich einseitig werden ließ.

Presse der SpVgg. Kieselstein:

Regeländerungsvorschlag: Wenn der Verein "SpVgg" im Namen trägt und eine Siegchance von über 80% hat, dann gewinnt der Verein automatisch.

(Anmerkung des Spielleiters: Besagter Verein hat in der aktuellen Runde die 80%-Quote beide Male verfehlt, aber immerhin 3:1 Punkte geholt. Außerdem würden anschließend die anderen 35 Vereine sofort eine Umbenennung ihres Namens verlangen.
Die Idee an sich finde ich durchaus witzig; zu Zeiten des United-Forums haben wir über solche potenziellen Varianten ausgiebig diskutiert.)