Ergebnisse der ersten Pokal-Hauptrunde:

Lokomotive Albany 1830 - Heart of Scapa Flow 1 : 0
Torschützen:Huch (40.) *** ---

War das knapp! Scapa Flow hatte die perfekte Taktik gefunden und war auch ohne den immer noch gesperrten Stanley Jordan absolut gleichwertig. Aber irgend einer muss im Pokal nun mal ausscheiden.

Rüttgers Club - American Soccer Club II 0 : 3
Torschützen:--- *** Schelm (54.), Ausrufezeichen (64.), Plus (1.)
Gelbe Karten:Judas *** ---

Beide Manager wussten, was sie wollten - Rüttgers Club die Jugendarbeit, ASCII das Erreichen der nächsten Runde. Lustig fand ich allerdings den kosmetischen Härteeinsatz des Zweitligisten, der diesem eine Gelbe Karte als Andenken bescherte, die auch zu künftigen Sperren in Ligaspielen führen kann.

Lokomotive Leipschs - Blut-Rot Mannheim 0 : 5
Torschützen:--- *** Heinrich Schlachtner (3., 51., 77.), Monnem (15., 88.)

Leipschs hatte zu dieser einseitigen Angelegenheit gar nicht erst antreten wollen; Stan Dard bescherte seinem jugendlich angehauchten Team unvergessliche Erfahrungen beim Kräftemessen mit dem Handelswertriesen, der die 90%-Marke an Siegwahrscheinlichkeit nur knapp verfehlte.

Mangelsdorfer Mannen - SV Comixense 3 : 5 n.E. (0 : 0 n.V.)

Beide Vereine hatten 1988, also vor nunmehr einem Vierteljahrundert, jeweils ihren ersten Titelgewinn in diesem Ligasystem feiern dürfen - wie die Zeit vergeht. Diesmal glaubte offensichtlich keiner der beiden an das Weiterkommen seiner Truppe - und Manager Gunst wäre entsetzt, wenn er wüsste, wie hauchdünn er die bestmögliche Taktik für diese Begegnung verpasst hat! Als in den 120 Minuten auf dem Platz dann nichts Zählbares zu verbuchen war, setzte sich Comixense im Elfmeterschießen mit fünf sicheren Schützen durch.

Hexenkessel SV - Viking Raiders 0 : 11
Torschützen:--- *** Kismet (13., 25., 35., 54., 83.), Horatio (2., 49., 61.), Helga (62., 70.), Atropos (2.)
Elfmetertore:- (2 verschossen) *** -

Die Hexen setzen ihren Weg unerschütterlich fort. Die Wikinger nahmen das Freilos dankend an und hätten im Wissen darüber dann sicherlich auf ihren Härteeinsatz verzichtet, wenngleich er auch so keinen Schaden angerichtet hat.

Goaldies - Atletico Cheb FC 5 : 1 n.E. (0 : 0 n.V.)

Zum Glück hat der Richtige gewonnen. Die Goaldies waren bei gleicher Anzahl Talente auf beiden Seiten taktisch klar überlegen, verstanden es jedoch nicht, den ihnen zustehenden Erwartungswert-Treffer zu erzielen. In der großen Lotterie bewiesen die Goaldies dann eiserne Nerven.

Die Spekulanten - Viktoria Nordentenhausen 2 : 1
Torschützen:Deutsche Bank (59.), Dee Gordon (18.) *** Dennis Jürgens (26.)

Eine einseitige Angelegenheit im Vergleich der beiden Zweitligisten, in der die klar dominierenden Spekulanten lange brauchten, bis die Deutsche Bank endlich den finalen Leerverkauf auf Geflügelfleisch platzieren konnte.

3. FC Eiderstedt - Schwabenauswahl 6 : 2 n.V. (2 : 2)
Torschützen:Grumpf (1., 47., 102.), Dumpf (91., 111.), Trubble (116.) *** Häberle (8.)
Elfmetertore:- *** 1
Gelbe Karten:Grumpf, Mauer *** ---

Eiderstedt war eine Klasse stärker, ihr Gegner hatte die bessere Taktik gefunden und wehrte sich 90 Minuten lang mit allem, was er drauf hatte. Doch als Dumpf gleich zu Beginn der Verlängerung den Pokalsieger der 27. Saison erneut in Führung brachte, resignierten die Schwaben und kassierten noch drei weitere Treffer.

Streusand-Mumien - Agricola Team 0 : 4
Torschützen:--- *** Strohdach (64., 89.), Kleinkunst (42.), Schafbauer (22.)
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -
Gelbe Karten:--- *** Brunnen, Maurer

Der Amateur hatte versucht, 85 WP einzusetzen, was eine Halbierung seines Torwarts nach sich zog. Durch den Härteeinsatz steigerten die Bauern ihre Siegchance über die 90%-Grenze hinaus.

Blues Power - FC Hollywood 1 : 0
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -
Gelbe Karten:--- *** Elijah Wood, Hugh Grant, Hugh Jackman

Was für eine Sensation: Der FC Hollywood, zweifacher Pokalsieger in der 25. und 27. Saison, scheitert an einem perfekt aufgestellten Amateur! Da halfen auch die 4 Härtepunkte in der stärksten Reihe nichts - gegen die Blues Power war einfach kein Kraut gewachsen.

ASK Drückeberg - Steinbock Schilda 3 : 5 n.E. (0 : 0 n.V.)

Dieser Amateur hingegen gab sich mit 65 WP zufrieden und agierte auch sonst auffallend ehrerbietig gegenüber dem Erstligisten, der sich seinerseits ebenfalls kein Bein ausriss. Im Elfmeterschießen weigerte sich der ASK schließlich sogar, einen Torwart in den Kasten zu stellen.

Züricher Hoppers - Grobitown Rangers 10 : 12 n.E. (7 : 7 n.V., 5 : 5)
Torschützen:--- *** Oscar-Echo (60., 100., 115.), Charlie-Hotel (7., 34., 81.), Alfa-Echo (53.)

"Die 1. Runde ist immer spannend" - Manager Kamlah erwies sich hier geradezu als Prophet. Der Amateur hatte in der regulären Spielzeit zwei Treffer mehr erzielt, als ihm zustanden, und in der Verlängerung dann noch einen weiteren; erst im Elfmeterschießen ohne Torwart mussten sich die Schweizer geschlagen geben.

Kalevala Power I - FC Südlich 0 : 1
Torschützen:--- *** Gatao (86.)

Keine Torchance für den Amateur. Allzu viele besaßen die Südlichter auch nicht, aber die letzte davon zu verwandeln reichte aus.

Krümelmonsters Kicker - Halifax Heroes 0 : 10
Torschützen:--- *** Cognax (3., 17., 31., 45., 53.), Alabax (66., 76., 85.), Glenfiddix (43., 46.)

Auch wenn man dies dem Ergebnis nicht ansehen kann: Der Rateversuch der Krümelmonster war gar nicht mal so schlecht. Halifax war allerdings so stark, dass es auch darauf eine passende Antwort parat hatte.

Flate-Rate-Girls - VfL Chaos 2003 3 : 4
Torschützen:--- *** General Motors (36., 68.), EFSM (82.), FCB (19.)
Gelbe Karten:--- *** Erwartungspunkte

Es reichte gerade so eben für den Profi. Dabei hatten die Chaoten das Kunststück fertig gebracht, einen Feldspieler in einem sehr nach TEAMCHEF aussehenden Zugformular um eine Stufe reduziert spielen zu lassen, obwohl selbiger die betreffende Reihenqualifikation bereits besitzt - was auch im besagten Zugformular explizit angegeben ist. Hä?!

TSV Aufderhöhe II - PS Spielerei 1 : 0

Der nächste Skalp am Gürtel eines Amateurs! Die Autos hatten keine Torchance erspielen können, der Amateur hingegen 7 Stück.

Mohawk United II - Titanic Players 1 : 10
Torschützen:--- *** Colossus (6 Tore), Hydra (14., 64.), Serpent (85.), Giant (80.)
Elfmetertore:1 *** -
Gelbe Karten:--- *** Archangel

Der Titelverteidiger hatte anscheinend eine Heidenangst, sich hier zu blamieren, schaffte dann aber bereits in der regulären Spielzeit eine Siegchance von 100%.

American National Soccer Institute II - Reissdorfer Thekentornados 5 : 2
Torschützen:--- *** Früh Kölsch (73.), Reissdorf Kölsch (24.)

Ob ANSI sich das wirklich so vorgestellt hatte? Jedenfalls entdeckte der Amateur ein Loch beim Profi und nutzte dies zu einer Siegchance von 96%, welche Reissdorf anschließend durch den Einsatz von Härte nur geringfügig senken konnte.

Mohawk United I - Kogge Hansa 0 : 6
Torschützen:--- *** Hillmeyer (38., 51., 86.), Koehler (2., 27.), Kiessee (63.)

Die Kogge kratzte jeden einzelnen WP ihres Mannschaftskaders zusammen, um am Ende eine Siegchance von 99.97% und den souveränen Einzug in die nächste Runde zu schaffen. Da kann man nur sagen: "Gut Holz!"

Kalevala Power II - Soup Dragons 1 : 2
Torschützen:--- *** Bouillon (53.), Terrine (3.)

Während ich gerade versuche, mit Hilfe einer Hühnerbrühe ein erneutes Dehydrieren zu verhindern, hatten die Suppendrachen doch glatt probiert, mit 12 Spielern aufzulaufen, von denen der zuletzt angegebene diese Begegnung nun allerdings vom Spielfeldrand aus betrachten durfte. An den Stärke- und Chancenverhältnissen änderte dies übrigens nichts.

The Toors - SpVgg Kieselstein 5 : 25
Torschützen:--- *** Ringo (13 Tore), Captain Future (8 Tore), Birgit (11., 41., 74., 82.)
Gelbe Karten:--- *** Ente

Die Kieselsteine ließen sich auf keinerlei Spielereien ein und demonstrierten nachdrücklich, dass der handelswertbeste Zweitligist in diesem Wettbewerb noch einiges vorhaben dürfte.

Kölsche Korps - Sesamstraßen Kicker 1 : 0

Erwischt! Drei Talente einzusetzen war eines zu viel, um hier gegen den entschlossenen Amateur eine Torchance zu erhalten. Und auch vom Elfmeterschießen war der Profi extrem weit entfernt.

Am. National Soccer Inst. 1 - Kraichgau Rangers 6 : 23
Torschützen:--- *** Der Fuchs (7 Tore), Hantschke (7 Tore), Nick (6 Tore), Osterhase (42., 69., 77.)

Wenn der Amateur daneben liegt, dann geht es meistens ziemlich heftig aus. Aber was soll's - einen Versuch war es wert. Und wer glaubt schon an den Osterhasen?

Hovestadt - Profexa Vorwärts 0 : 1
Torschützen:--- *** Untalentiert (47.)

Die erste heftige Ungerechtigkeit: Der Amateur hatte 10:1 Torchancen und mehr als 50% Siegchance bereits in der regulären Spielzeit, schaffte es aber einfach nicht, den Ball im Kasten des Zweitligisten zu versenken.

Lady in the Night - Ritter der Tafelrunde 1 : 2
Torschützen:--- *** Erec (85.), Gareth (43.)

Zwei Torchancen hatte der gewiefte Amateur nicht verhindern können, und das reichte den Rittern für eine klare Überlegenheit. Nächste Runde dann in voller Rüstung!

Badische Erzrivalen I - Brunswick Lions 1 : 0

Ein extremer Volltreffer für die Badenser: Der Einfärber des Amateurs schaffte 10:0 Torchancen gegen die Lions in Bestbesetzung!

Battlefield I - Kallemänner 4 : 5 n.E. (0 : 0 n.V.)

Aua! 85% Siegchance für den Amateur schon in der regulären Spielzeit, dazu noch einiges in der Verlängerung. Doch es nützte alles nichts: Im Elfmeterschießen hatte Battlefield keine Chance mehr.

Mainzer Heinzjer - Galaktische Raumgilde 8 : 9 n.V. (6 : 6)
Torschützen:--- *** Ferengie (50., 57., 95., 102., 112.), Drakker (43.), Dominien (6.), Vulkanier (80.), Zylonen (84.)

In einem wilden Hin und Her schaffte die Raumgilde nach 120 nervenaufreibenden Spielminuten verdient den Einzug in die 2. Runde. Mit einer durchschnittlichen Defensivleistung wäre das Spiel schon lange vorher entschieden gewesen.

Battlefield II - Die Merkatoren I 4 : 2 n.V. (2 : 2)

Und zuletzt die reinen Amateur-Begegnungen: Battlefield war klar überlegen bei 75% Siegchance.

Die andere Mannschaft - TSV Aufderhöhe I 0 : 1

So richtig voll auf der Höhe des Geschehens war hier nur der TSV mit 7:0 Torchancen.

Fantasy Herolds - Badische Erzrivalen II 7 : 5

Beim Wettwürfeln gab der bessere Ausputzer den Ausschlag zugunsten der Herolds.

Die Merkatoren II - SpVgg Kieselstein (A) 24 : 18

Beim Wettwürfeln gab der vorhandene Ausputzer den Ausschlag zugunsten der Merkatoren.