Ergebnisse der zweiten Pokal-Hauptrunde:

Steinbock Schilda - Halifax Heroes 0 : 2
Torschützen:--- *** Alabax (71.)
Elfmetertore:- *** 1 (1 verschossen)
Rote Karten:Hope Solo (19.) *** ---
Gelbe Karten:Ringo *** ---

Auch ohne den berechtigten Platzverweis für die völlig übermotivierte Hope Solo wäre diese Begegnung eine einseitige Angelegenheit gewesen. Schilda hatte inklusive Härte genauso viele WP auf dem Platz wie Halifax, aber keine Torchance und nur eine sehr kleine Hoffnung, das Elfmeterschießen zu erreichen.

Titanic Players - Agricola Team 0 : 1
Torschützen:--- *** Korbflechterei (26.)
Elfmetertore:- *** - (1 verschossen)

Taktisch lag der Titelverteidiger gar nicht mal verkehrt, aber der Erstligist war deutlich stärker, als die Titanics angenommen hatten. Dennoch blieb der Ausgang der Begegnung lange Zeit offen, aber die Bauern erzielten früh ihr Erwartungstor, und das reichte zum Weiterkommen.

3. FC Eiderstedt - Grobitown Rangers 2 : 4
Torschützen:Baron Koks (41., 83.) *** Uniform-Echo (49., 56.), Oscar-Echo (28.)
Elfmetertore:- *** 1
Gelbe Karten:Grumpf, Slowhand, Trubble *** Yankee

Manager Ahlemeyer betrauerte zu Recht das schwere Pokal-Los: Nun wird sein breiter Ausputzer in diesem Wettbewerb nicht mehr zum Einsatz kommen. Grobitown hatte richtig taktiert, die optimistische Prognose von Manager Kamlah nur um 3% verfehlt und zu Recht die nächste Runde erreicht.

Kogge Hansa - SV Comixense 0 : 1
Torschützen:--- *** Vampirella (86.)

Von den drei Taktiken, die Manager Bremer erwogen hatte, wäre für die Kogge keine so richtig gut gewesen; die tatsächlich gewählte war jedoch zweifellos die schlechteste. Dabei war Comixense trocken nur gleich stark und inklusive Härte nur leicht überlegen, schaffte aber kurz vor dem Abpfiff den entscheidenden Treffer zum Weiterkommen.

Galaktische Raumgilde - American Soccer Club II 2 : 1 n.E. (0 : 0 n.V.)
Gelbe Karten:Askaards, Ferengie, Naan *** ---

Der Meister ist raus! Und nein, gerecht war das nicht, wenngleich die Galaktiker diese Begegnung von vornherein auf das Elfmeterschießen reduziert hatten. Als der überragende Torwart der Raumgilde vier der fünf Strafstöße parieren konnte, war die Entscheidung gefallen.

Soup Dragons - Kraichgau Rangers 0 : 2
Torschützen:--- *** Hantschke (63.)
Elfmetertore:- *** 1
Rote Karten:Passiersieb (14.) *** ---
Gelbe Karten:Miso *** Der Fuchs

Eine spannende Kraftprobe zwischen den beiden Zweitligisten, die leider durch das übertriebene Eingreifen des Schiedsrichters entschieden wurde. Ohne selbigen hätten die Rangers keine Torchance gehabt, nach dem frühen Platzverweis hatten die Suppendrachen keine Torchance mehr.

Profexa Vorwärts - Ritter der Tafelrunde 5 : 3
Torschützen:Chumly (31., 37.), Schnuffi (32.), Keinen Zug abgegeben (79.), Hein Blöd (56.) *** Guinevere (8., 74.), Gareth (22.)

Langsam aber sicher beginnt diese Saison, sich für Profexa ausgesprochen erfreulich zu entwickeln. Die Art und Weise, in der man hier einen durchaus ernst zu nehmenden Gegner mühelos wegfegte, hätte man dem Team allein aufgrund seines Handelswerts gar nicht zugetraut.

SpVgg Kieselstein - Kallemänner 3 : 0
Torschützen:Captain Future (56., 70.), Ratte (47.) *** ---
Rote Karten:--- *** Kallaleika (77.)
Gelbe Karten:--- *** Karlosibirsk

Von den Kieselsteinen hingegen wusste man vorher, dass der Handelswertriese des Unterhauses im Pokal gewisse Ambitionen haben dürfte. So richtig elegant sieht das bisher noch nicht aus, was die Steine vor allem in der ersten Halbzeit veranstalteten, aber wenn der Gegner die richtige Taktik nicht findet, dann kann das trotzdem sehr schnell seit deutlich werden.

Fantasy Herolds - Blut-Rot Mannheim 1 : 6
Torschützen:--- *** Fritz Huber (19., 67., 90.), Söhne Mannheims (7.), SAP (41.), Hermann Heimerich (35.)

Es muss nicht schön sein, nur erfolgreich. Mannheim setzte seine Devise konsequent um und ließ dem Amateur nur eine "minimal"-Chance auf die Sensation. Dass hier erneut Noiz für die abwanderungswillige Käthe Seitz zum Einsatz kommen musste, erhöhte lediglich die fällige Geldstrafe.

Blues Power - Lokomotive Albany 1830 0 : 4
Torschützen:--- *** Scheint (52., 63.), General Motors (24.), Huch (90.)

Der Respekt der Eisenbahner vor dem nicht angetretenen Amateur war nicht berechtigt: Mit NMR-Taktik schafft man keine Feldüberlegenheit. 9:0 Torchancen gegen die 8-8-Hintermannschaft der Blues Power hätten im Schnitt 1.8 Tore bedeuten sollen; Albany hat also gut gewürfelt.

Battlefield II - FC Südlich 2 : 16
Torschützen:--- *** Tempranillo (6 Tore), Schanze (1., 12., 48., 55., 75.), Hebendanz (31., 67.), Esporao (10., 64.), Gatao (38.)

Bei gleich vielen Torchancen für beide Teams machte der Erstligist kurzen Prozess mit dem Amateur, der hier beim besten Willen keine noch so kleine Chance auf das Weiterkommen hatte.

Die Merkatoren II - VfL Chaos 2003 2 : 26
Torschützen:--- *** Blockupy (12 Tore), Heian Shodan (9 Tore), Plagiat (25., 39., 74.), Erwartungspunkte (46.), US-Politik (38.)

Diesmal war es noch deutlicher. Die Bedenken von Manager Neumann waren allerdings nicht von der Hand zu weisen: Bei anderer Zuordnung der Reihenwertungen hätte der Amateur die Chaoten mindestens ins Elfmeterschießen zwingen können.

American National Soccer Institute II - Goaldies 0 : 2
Torschützen:--- *** Enke (83.), Hildebrand (18.)

Noch ein Amateur, der keine Lust auf ein Pokalspiel hatte. Die Goaldies durften sich über den begrenzten Widerstand freuen und spielten diese klar überlegen geführte Begegnung locker herunter.

Kölsche Korps - Die Spekulanten 7 : 5 n.V. (4 : 4)
Torschützen:--- *** Deutsche Bank (54., 98.), Clayton Kershaw (25., 87.), Matt Kemp (7.)

Das "schwerste Spiel in dieser Runde" wurde für die Spekulanten tatsächlich zum Debakel. Dabei hatten sie bei gleicher Taktik immerhin leichte Vorteile erspielen können, zeigten in der Verlängerung aber ungewohnte konditionelle Probleme, während das Korps über sich hinaus wuchs und nach dem Abpfiff von bierseligen Fans in einer Jubelorgie vom Platz getragen wurde.

TSV Aufderhöhe I - Viking Raiders 0 : 7
Torschützen:--- *** Skoal (22., 44., 74.), Atropos (19., 58.), Helga (23.), Kismet (78.)

Das war kein Prüfstein für die Wikinger, die den Amateur mit ihrer schieren Masse erdrückten und das Erwartungsergebnis ziemlich genau trafen.

Badische Erzrivalen I - TSV Aufderhöhe II 26 : 10

Und auch das zweite Team aus Aufderhöhe wird plattgeschossen, diesmal sogar noch erheblich deutlicher, aber im Rahmen normaler Chancenverwertung.